Angst vor fehlendem Interesse an Baby vom PapaToBe

Hi ihr Lieben. Muss euch mal um Eure Erfahrung bitten. Bald wirds ernst... In nicht einmal zwei Wochen ist ET. Es ist unser erstes Kind - ein MĂ€del 🎀... Ab und zu hab ich Sorge, dass mein Freund nicht genug Interesse an unserem SĂ€ugling zeigen wird. Er meint immer, mit so Minis kann er nichts anfangen. Da liegen sie ja nur und schlafen sie nur bla bla bla. Er meint, seine Zeit kommt so, wenns Baby Ă€lter, mobiler ist usw. Finde die Einstellung doof und hoffe, es ist anders wenn unser Baby da ist. Mir ist eine Bindung von Anfang an sehr wichtig. Auch mit dem Papa! Vor gut einer Woche ist er auch wieder Onkel geworden. Wollte das Baby aber noch nicht mal auf den Arm nehmen. Manchmal denke ich, es schwirrt auch Angst mit so ein kleines "zerbrechliches" Wesen zu sich zu nehmen. Wie war oder ist das bei Euren MĂ€nnern? ErzĂ€hlt mir gerne von Euren Erfahrungen. Positiv wie negativ.
Liebe GrĂŒĂŸe, Nana đŸ’«

7

Hallo du Liebe,
bei uns im Freundeskreis gibt es auch zwei solcher MĂ€nner - sie sind trotzdem unglaublich liebevolle VĂ€ter und lieben ihr Kind ĂŒber alles (von Anfang an) aber richtig "aufgeblĂŒht" sind sie erst, als man etwas mehr mit den kleinen Wundern anfangen konnte. Ich denke das kommt tatsĂ€chlich hĂ€ufiger vor als man denkt und dennoch bin ich ĂŒberzeugt davon, dass dein Mann eure kleine Prinzessin vom ersten Augenblick genauso lieben wird wie du ❀

12

Danke fĂŒr deine lieben Worte. Ja, wir werden sehen. Ich glaube, dass es fĂŒr MĂ€nner auch schwerer ist sich aufs Baby einzustellen als fĂŒr die Mama, die das Baby in sich trĂ€gt. Und manchmal macht man sich dann eben Gedanken. 🎀

1

Darf ich fragen ob er vor der Zeugung einen genau so grossen Kinderwunsch hatte wie du?
Ich muss ganz ehrlich sein, ich wĂŒrde niemals ein Kind wollen mit einem Mann der sich nicht traut ein Baby auf den Arm zu nehmen und solche SprĂŒche lĂ€sst.

Habt ihr ĂŒber seine Rolle als Vater gesprochen? Über deine als Mutter? Und wie ihr euch Familie vorstellt? Wie die Geburt und das Wochenbett?

Ich sehe eine grosse Herausforderung auf euch zu kommen und möchte nicht in deiner Haut stecken. Viel GlĂŒck euch und alles gute fĂŒr die Geburt.

3

Danke fĂŒr deine Antwort, auch wenn ganz schön hart.
Mein Wunsch war konkreter, entschieden haben wir uns jedoch beide dafĂŒr.
Es ist unser erstes Kind und natĂŒrlich haben wir noch keinen Plan, wie es letztendlich als Familie ist. NatĂŒrlich haben wir unsere Vorstellung, allerdings eben auch nur eine Vorstellung. Man muss eben auch reinwachsen.
Liebe GrĂŒĂŸe

8

Es ist doch gut, dass ihr Vorstellungen habt! Klar, niemand weiss wie es kommt aber in dem man darĂŒber spricht kann man schonmal sehen ob ihr als Eltern auf einer Seite seid đŸ€—
Ich gehe mal davon aus, dass ihr ĂŒber die Vorstellungen ausfĂŒhrlich gesprochen habt und diese auch kompatibel sind.

Irgendwo werde ich einfach den Gedanken nicht los dass er vielleicht noch zu unreif fĂŒr ein Baby ist... tut mir Leid, ich hoffe das Gegenteil bewahrheitet sich und wĂŒnsche euch dass er sich mit der Vaterrolle abfinden kann.

weitere Kommentare laden
2

Das ist natĂŒrlich super schade und ich hoffe, dass die Verbindung kommt sobald das Baby da ist. TatsĂ€chlich können manche VĂ€ter mir Babys nicht viel anfangen, ob es Angst, Unerfahrenheit, zu wenig Vorstellungskraft, was man machen kann oder Desinteresse ist, weiss ich leider nicht.

Ich bin bei uns unglaublich positiv ĂŒberrascht. Hatte ein wenig Angst davor zu nerven, aber der Kindsvater ist zuckersĂŒss.
Er bevormundet mich nicht oder Ă€hnliches, aber er fĂŒhlt sehr oft von sich aus, hört rein und abends im Bett wird noch ein Liedchen vorgesungen đŸ€—

4

Danke Dir

5

Huhu
Rede am besten mit ihm, vllt traut er sich nicht, weil das Baby wirklich so gebrechlich ist. Und Euer Kind ist ja eine ganz andere Hausnummer. Ich mag auch nicht unbedingt die Babys von anderen zu nehmen. 1. ist das nicht mein Kind und 2. lass irgendwas passieren. Gut arbeitstechnisch musste ich den MĂŒttern einiges zeigen, aber von Freunden nehm ich die Babys ungern. Deswegen bin ich keine schlechte Mutter. Ich liebe MEINE Kinder. Gib ihm Zeit. Er wird das erste Mal Papa , aber wenn seine PĂŒppi ihn anstrahlt, ist er hin und weg😉😉😉

6

Danke dir. Ich hoffe auch, dass es bei seinem Kind dann was anderes ist 😊

10

Das ist merkwĂŒrdig.
Warum will er denn ein Kind, wenn er die erste Zeit keins will?? Bzw nichts damit anzufangen weiß... Crazy...
Wenn es kein ĂŒberspielen, irgendeiner Angst ist, dass ist das alles mehr als herausfordert, was da auf euch zu kommt
... Puh...

16

Ich finde das gar nicht so ungewöhnlich. Ich genieße meine Kinder auch intensiver und „kann mehr mit ihnen anfangen“, wenn sie aus dem gröbsten raus sind, vorher bin ich oft ziemlich angespannt und Ă€ngstlich.

Ich bin einfach keine Baby-Mama, besonders das erste Babyjahr geht mir nicht leicht von der Hand, obwohl ich meine Kinder auch als Babys sehr liebe.

21

Ich kann mit Babys bisher auch nichts anfangen. Hatte auch nie das BedĂŒrfnis eins in den Arm zu nehmen 😅 Trotzdem kann ich mir ein Leben ohne eigene Kinder nicht vorstellen. đŸ€·đŸ»â€â™€ïž

weitere Kommentare laden
11

Ich denke, das viele MĂ€nner mit einem SĂ€ugling „nicht viel anfangen „ können. Und Mama ist anfangs auch die wichtigere Person. Dennoch ist es nun mal so, das ein Baby nicht als mobiles, Fußballspielendes Wesen zur Welt kommt und auch die Anfangszeit dazu gehört (die sehr sehr schön ist!!)
DarĂŒber muss sich auch ein Mann im Klaren sein und sollte sich nicht aus der Verantwortung ziehen.
Sprich ihn doch mal konkret darauf an und schildere ihm deine Sorge. Vielleicht erfÀhrst du ja dann auch, wie er tatsÀchlich dazu steht.
Lg junisternchen

35

Stimme dir voll und ganz zu!
Und ich finde man durchaus VerstĂ€ndnis fĂŒr den Vater haben, schließlich ist es auch schwierig damit zu identifizieren, wenn man keine Schwangerschaft durchgemacht hat (gilt ja auch fĂŒr viele Frauen, die keine Kinder habenđŸ€·đŸŒâ€â™€ïž). Aber das heisst aber auch nicht, dass die Frau von Anfang an genau weiss, wie alles funktioniert oder was das Baby braucht wenn es schreit! Ich war mit meinem Sohn auch mehr als oft ĂŒberfordert und konnte "nichts mit ihm anfangen", aber es sollte kein Grund sein sich erst ab dem 3. Monat oder so zu kĂŒmmern. Ich finde immer das entzweit mehr, als das man zu einem Team zusammenwachsen kann!

38

Ich musste grad so lachen ĂŒber das Fußballspielende Wesen 😅 ich war schon 6 Jahre als mein Bruder geboren wurde und war total enttĂ€uscht das er nicht gleich mit mir spielt 😅 hat mir damals keiner gesagt das er das noch nicht kann 🙈

weitere Kommentare laden
13

Huhu,

mein Vater hat mir immer erzĂ€hlt, dass er auch nicht viel mit Babys anfangen konnte. Als ich (sein drittes MĂ€dchen, aber erstes Kind mit meiner Mama) dann auf der Welt war, war er direkt ganz verzaubert, aber hat immer noch nicht so recht gewusst was er mit mir anfangen soll. Er war wohl sehr bemĂŒht, aber das war es dann auch #rofl
Über eine mangelnde Bindung kann ich trotzdem nicht klagen. Es kam tatsĂ€chlich mit dem Ă€lter werden. Je Ă€lter und mobiler ich wurde und auch als ich mit dem Sprechen los gelegt habe, konnte mein Papa immer mehr mit mir anfangen. Wir haben unheimlich viel gemeinsam gemacht und erlebt. Ich wurde ein richtiges Papakind und das blieb so bis er vor vier Jahren starb.
Was ich dir damit auf den Weg geben möchte: klar ist eine Bindung von Anfang an schön und wĂŒnschenswert, aber es gibt auch MĂ€nner die das einfach nicht können, aber dennoch großartige VĂ€ter werden.

Lg

49

Danke fĂŒr deine schöne Erfahrung und mein herzliches Beileid zu Deinem Verlust.
Ich denke, Du kannst jedoch aus deinen schönen Erlebnissen mit deinem Vater zehren. #liebdrueck
Du hast recht. Es ist wichtig, dass er ein guter Vater ist-generell. Und wenn seine Zeit eben erst etwas spÀter kommt, dann ist es so. SÀugling sind sie ja nicht ganz so lange.

14

Hi, ich wĂŒrde mir nicht so viele Gedanken machen. Mein Mann war genau so...Er konnte es sich einfach nicht vorstellen, wie es ist mit Baby. Das ist jetzt 14 und 11 Jahre her und er ist ein ganz toller Vater fĂŒr unsere MĂ€dels. Mit so kleinen Wesen konnte er auch nicht so viel anfangen , hat sie aber gewickelt und gekuschelt, spĂ€ter gefĂŒttert, ging mit dem Kinderwagen oder Tragetuch spazieren. Er wuchs, genau wie ich, mit den Aufgaben. Und ja, er hat das alles gemacht, aber seine Zeit kam dann wirklich erst, als die beiden grĂ¶ĂŸer waren und er mehr mit ihnen machen konnte (bauen, Fahrrad fahren, Handwerken, etc aber auch mit den Puppen und Playmobil). Nimm es deinem Mann nicht ĂŒbel, er wird in seine Rolle als Vater hineinwachsen. Gib ihm Zeit und trau ihm vor allem auch was zu. Alles Gute fĂŒr euch!

15

Huhu, das könnte mein Mann sein. Als die Kleine dann da war, hat er sich trotzdem gekĂŒmmert und sie auch direkt geliebt, aber er ist kein Babypapa. Da ich fĂŒr 2 in Babys vernarrt bin, war das fĂŒr uns kein Problem oder Anlass zur Sorge. Mittlerweile ist unsere Tochter 2 und er geht völlig in seiner paparolle auf und baut mit seiner Prinzessin Duplo, fĂ€hrt Laufrad, unternimmt alleine Dinge und und und. Es muss fĂŒr euch passen und du wirst ihn nicht Ă€ndern können. FĂŒr uns war wichtig, dass er nicht außen vor war, nur weil er nicht so lust hatte. Er musste genauso wickeln und sie auch mal als Baby ins Bett bringen, aber Mama war bei uns definitiv die Hauptakteurin in den ersten Monaten.