Untersuchung der Gerinnung nach Uterusatonie

Hallo Zusammen,

ich hatte bei meiner ersten Schwangerschaft eine Uterusatonie.
Jetzt bin ich wieder schwanger in der 19. SSW und mein FA meinte, wir müssten unbedingt die komplette Gerinnung abklären..
Wurde das bei noch jemanden gemacht? Was kam dabei raus?
Bin da schon dabei, aber mich verunsichert es ein bisschen, dass das erst jetzt gemacht wird und nicht schon viel früher.. Sollte ich Probleme mit der Gerinnung haben, wäre es ja auch gut, das für den normalen Alltag zu wissen...

Danke für eure Antworten!
Liebe Grüße
Anna

1

Interessant, ich hatte auch eine atonie bei der ersten geburt. Untersucht wurde bei mir nichts. Jetzt bin ich wieder schwanger und es hieß nur, bei der geburt wird mir vorsorglich was gespritzt werden, damit der blutverlust diesmal nicht wieder so hoch ist 🤷‍♀️

2

Blutgerinnungsstörungen machen im Alltag meistens weniger Probleme als in Schwangerschaften, da die Gerinnungsaktivierung da meistens erhöht ist. Es wäre aber tatsächlich sinnvoller gewesen dies außerhalb der Schwangerschaft zu testen, kann man aber nun nichts machen.

Ich habe allerdings bisher noch keine Atonie begründet durch eine Gerinnungsstörung gesehen...

3

Ich hatte auch eine Uterusatonie und auch ein Nachgespräch. Da wurde aber nix von Gerinnungsstörung testen gesagt, sondern eben auch Vermeidung von Risikofaktoren, vorsorgliche Medikamentengabe...

Ich hatte allerdings nach meiner 2. FG eine Gerinnungsdiagnostik, die war ohne Befund, das weiß aber das Krankenhaus nicht, bei dem ich auch zur Nachbesprechung war.