Noch 5 Wochen und noch immer keine Elternzeitvertretung... Silopo

Hallo ihr,

muss mich mal etwas ausheulen über ein Thema, was mich aktuell leider ziemlich stresst und belastet.

Ich habe nur noch wenige Wochen vor mir bevor der Mutterschutz beginnt und wir haben noch keine Vertretung eingestellt!
Ich bin die einzige mit meinem Aufgabenbereich, auch einiges Verantwortungsvolles, besondere Software die nur ich benutze etc. dabei und ich mache mir wirklich Sorgen, wie meine letzten Wochen ablaufen.
Mein Chef lehnt leider alle Bewerber ab, auch meine Favoriten, er sucht die eierlegende Wollmilchsau für lau und versteht nicht, dass man ab einem gewissen Punkt vielleicht Kompromisse eingehen muss...
Ich frage ihn nächste Woche mal, was sein Plan ist, wenn wir niemanden finden.
Aktuell werde ich noch von zwei studentischen Aushilfen unterstützt, ich frage mich ob diese dann die Vertretung einlernen sollen?!

Die Vorstellung, dass ich niemanden mehr einlernen kann und sozusagen in Ungewissheit "den Stift fallen lassen" werde stresst mich enorm, ich werde auch ganz sicher nicht eine Woche vor Weihnachten Überstunden schieben um irgendwas vorzuarbeiten oder jemanden last minute einzuarbeiten... weiß nicht, wie mein Chef sich das vorstellt...

So, das musste mal raus.
Ging es irgendjemandem vielleicht ähnlich oder bin ich die einzige, die immer in so Chaos Buden landet? :-(

1

Ich mache mir über sowas ehrlich gesagt kein Kopf.

Wenn mein Chef meint, dass er das so tun muss, dann bitte 🤷‍♀️

Nicht meine Firma...

Ich war von Beginn an im BV... Ab 4+5ssw

Stell dir vor, es gab eine Vertretung, da war meine Tochter dann schon 6 Monate alt.

Aber es ist nicht mein Aufgaben Gebiet... Es ist chef Sache... Und somit habe ich mich auf mein Muschu gefreut... Und auf mein Baby...
Lass mich doch von der Arbeit nicht stressen 🤷‍♀️

2

Bzw nicht nur auf den Muschu gefreut... Sondern mich auch herzlich in meinem BV erholt und entspannt 😅🙈

3

Ich habe halt etwas Sorge, dass sich das Ganze auch auf mein Zeugnis auswirken könnte... Dass wir Unterstützung brauchen habe ich eigentlich schon letztes Jahr angemeldet und aktuell wird es halt häufig stressig, mit fortlaufender Schwangerschaft werde ich eben auch nicht gerade belastbarer... Ich möchte ja eigentlich gar nicht in die Situation kommen die Firma "im Stich zu lassen" aber kann mir vorstellen dass es bei meinem Chef vom Gefühl her so ankommt auch wenn ich ja gar nicht Schuld bin...

weitere Kommentare laden
4

Bei mir war es genauso. Ich war europaweit die Einzige in meiner Position und weißt du, wann sie eine Vertretung eingestellt haben? Vor zwei Wochen - mein Sohn ist bereits 11 Monate alt.

Ich habe mir auch einen Kopf gemacht aber versuche es einfach zu lassen und dich auf die kommende Zeit mit Baby zu konzentrieren.
Letzen Endes kann man selber es nicht ändern, wenn die eigene Firma es nicht schafft adäquaten Ersatz zu beschaffen aber spätestens im Mutterschutz ist es ja auch erst einmal nicht mehr dein Problem. Ich weiß, dass es schwer ist so zu denken aber wenn das Baby erstmal da ist, dreht sich die Welt eh andersherum :-)

5

Weißt du, wer deine Arbeit in der Zeit gemacht hat, hast du da von den Kollegen vielleicht irgendwas mitbekommen?
Ich bin in der Buchhaltung tätig, da gibt es halt gesetzliche Fristen... Ich habe jetzt jahrelang zum Monatswechsel keinen Urlaub genommen und mich danach gerichtet bzw. so vorgearbeitet dass ich die Sachen vorher abgeben kann und jetzt soll ich einfach so gehen ohne für die Zukunft alles geregelt zu haben?! 🙈 Fühlt sich einfach so "falsch" an, es war eben immer meine Verantwortung, dass die Termine zu 100 % eingehalten werden.

6

Ich weiß, dass sie die Arbeit auf einige Kollegen umverteilt haben. Da ich als Projekteinkäuferin in der Automotive tätig bin, werden da z.B. Fehler durch falsche Preisabschätzungen erst in einigen Jahren sichtbar werden.

Ich kann deine denke nachvollziehen und so erging es mir tatsächlich auch aber die letzten Monate zeigen einfach, dass solche Firmen das immer irgendwie kompensieren. Ob gut oder schlecht sei ja mal dahingestellt.
Letzten Endes ist es das Problem der Firma, wenn in deinem Fall die Abschlüsse nicht pünktlich kommen.

Ich habe tatsächlich für meinen Chef damals on weiße Voraussicht zumindest schriftliche „Manuals“ in Word erstellt und ihm gezeigt, wo er alles finden kann. Im Nachhinein stellte sich das als gut heraus, da mein Sohn ganz plötzlich und unerwartet 3 Monate zu früh auf die Welt kam und ich nicht mal mehr eine Übergabe mit ihm machen konnte aber durch die Anleitungen wusste er zumindest im Gro was wie läuft und wo zu finden ist.

weitere Kommentare laden
8

Huhu,

Klar kann ich verstehen das du die Sorgen machst, aber denke dran. Solange du nur Angestellte bist, ist das nicht dein Zirkus und nicht deine Affen. Dein Chef wird sich noch umgucken, aber das ist dann nicht dein Problem.

Lass dich nicht stressen, freu dich auf den Mutterschutz und auf dein Baby.


Viele Grüße

11

Guten Morgen,
Erstmal kann ich dich beruhigen, du bist nicht die einzige die in solchen Chaos-Buden landet 😅

Ich hab meinem Chef in der 11. Ssw Bescheid gegeben und er hat erstmal immer gemeint "naja 3 Monate nach der Geburt sind Sie doch eh wieder da und das Baby bringen Sie einfach mit, das stört mich nicht" (hab ich erstens nie gesagt und wie er sich das mit Baby in der Zahnarztpraxis vorgestellt hat, weiß ich bis heute nicht 🙈), dann hat er nach Ewigkeiten eine Anzeige geschalten und jemanden für kurz vor meiner Elternzeit gesucht, eine Kollegin entlassen, weil wir überbesetzt sind.
Ende vom Lied, er hat für mich zwar eine Vertretung gefunden, allerdings arbeitet die nur 2 halbe Tage die Woche (ich war Vollzeit da) und an den anderen Tagen dürfen sich die Kolleginnen leider zerreißen, weil natürlich zu wenig Personal da ist.

Am Anfang hab ich mich auch rein gestresst und mir gedacht "er muss doch langsam mal wen einstellen".. aber irgendwann hab selbst ich dann verstanden (durch viel zureden von einer Freundin und meinem Freund), dass es am Ende nicht meine Praxis ist und er alt genug, lange genug Chef ist und wissen sollte wie sowas zu lösen ist.

Ich kann dir nur raten, dir nicht zu viele Gedanken zu machen. Versuche dich auf dich und dein Baby zu konzentrieren und zu freuen. Und wg einem schlechten Zeugnis, würde ich mir gar keine Gedanken machen. Das kannst du ersten anzweifeln und außerdem kannst du ja nichts dafür, dass du niemanden einarbeiten konntest.

Eine schöne restliche Schwangerschaft dir noch 🥰

12

also, bei allem was recht ist - aber das sollte dich tatsächlich nicht mehr großartig tangieren. Wenn du im MuSchu bist bist du für die Firma nicht mehr da - Punkt! Ich bin selbst Führungskraft und sage, dass sich da definitiv dein Vorgesetzter darum kümmern muss und nicht du! Und Überstunden in der Schwangerschaft ist so eine Sache die auch nicht geht!

Also- versuche dich zu entspannen, das was du schaffst, das schaffst du noch und alles andere bleibt einfach liegen - ist so!

13

Sei beruhigt nicht nur bei euch läuft es chaotisch.
Ich hatte zwar pünktlich eine Vertretung die du aber in die Tonne kloppen konntest. Die hat n bisschen über ein Jahr durchgehalten und nun alles hingeworfen. Man gut das ich eh im Homeoffice zurück kommen wollte, wenn der kleine bei der Tagesmutter ist. Darf jetzt den ganzen Müll der fabriziert wurde aufräumen

14

Ganz ehrlich, ich würde mich an deiner Stelle langsam zurücklehnen und entspannen. Wie hier schon viele geschrieben haben, ist das nicht deine Sache. Fristen die nicht eingehalten werden, weil du nicht mehr da bist?! Das ist die Sache deines Chefs und sollte es Beschwerden geben, dann landen die auch bei deinem Chef und nicht auf deinen Privathandy 😊
Zu deinem Zeugnis: sowas darf ein Chef nicht mit in das Zeugnis schreiben, es gibt Regeln für ein Zeugnis, also mach dir keine Sorgen. Du hast jetzt eine andere Aufgabe und jeder Chef der Frauen einstellt muss damit rechnen, dass diese irgendwann mal Schwanger werden. Er kann „Froh“ sein, dass du noch bis zum Schluss arbeitest, es gibt viele Frauen besonders in der Corona Zeit die direkt ins BV gehen. Währe dir das passiert, hättest du auch niemanden einarbeiten können. Was sagt denn dein Partner dazu? Männer sind ja meistens viel gelassener wenn es um sowas geht 😆 Wie oft hat mein Partner zu mir gesagt „was interessiert dich das eigentlich, du bist bald weg“

17

Vielen Dank!
Ohja, mein Partner sagt mir schon immer ich soll mir die Sachen bei der Arbeit nicht so zu Herzen nehmen. Aber ich muss dazu sagen er hat im Gegensatz zu mir einen Job wo er austauschbar ist, mit Kollegen im Schichtwechsel. Da gibt es keinen Schreibtisch auf dem morgen noch was von heute liegen geblieben ist deshalb kann ich mich von ihm da leider nicht so trösten lassen 😁

15

War bei mir bei der ersten Schwangerschaft auch so. Zum 01.12 ist die Vertretung eingestellt worden, ich war aber ab 20.11 weg.
Ich habe aber meine letzten 4 Wochen dafür genutzt, alle meine Aufgabengebiete niederzuschreiben. Das hab ich dann meinem Chef geschickt und der hats der neuen Kollegin gegeben, als sie angefangen hat.

16

Meine Vertretung wurde 3 Tage vor meine Mutterschutz eingestellt, ich habe es einfach so hingenommen. Es ist ja nicht mein Problem die nächsten 3 Jahre 🤷🏼‍♀️
Ich habe extra früh Bescheid gegeben das ich schwanger bin. Mein Chef hielt es aber auch nicht für nötig dann gleich zu suchen. Nun muss er damit zu recht kommen.

Es ist nicht mein Laden und nicht mein Geld was aus dem Fenster fliegt.