Extraplacentares Hämatom - FA ist pessimistisch...

Thumbnail Zoom

Hallo zusammen!!

wir üben nun scho über zwei Jahre und nun hat es endlich eingeschlagen... eigentlich ein Grund glücklich zu sein...
Da ich aber von Anfang an immer schnierblutungen hatte, war ich recht skeptisch..und als letzten Donnerstag dann auf toilette plötzlich eine stärkere blutung mit Abgang von stückchen eingesetzt hat, hatte ich total die panik dass es das jetzt schon war...
konnte an Ssw 5+0 zum Gyn der mittels ultraschall eine fruchthöle 4,5mm und einen Dottersack gesehen hat...

leider war aber auch zwischen gebärmutter und mutterkuchen ein ca. 2cm grosses hämatom das zu einer ablösung geführt hat... ein sogenanntes extraplacentares hämatom... sie war gar nicht begeistert und hat offenbar nicht gross hoffnung dass das ganze gut geht...😭😭

Magnesium und Utrogestan hat Sie mir trotzdem verschrieben und mich darauf vorbereitet, dass ein abgang stark bluten wird und mit starken mens-schmerzen abgehen wird...

hat jemand Erfahrung und weiss ob noch vernünftige Chancen auf einen positiven Ausgang gegeben sind?

„im Bild das hämatom“

1

Was ich nicht ganz verstehe ist „extraplazentär“, denn bei 5+0 hast du noch gar keine Plazenta...? Da ernährt sich der Embryo ja noch vom Dottersack. Ich erkenn am rechten Rand etwas Schwarzes, was ich als Hämatom deuten würde, aber ich kann mich bei dir da nicht so richtig reinschauen.

Was ich dir dazu sagen kann:
Ja, es ist kritisch. Das ist es aber in der Frühschwangerschaft sowieso. Je größer das Hämatom und je näher an der Fruchthöhle, desto schlechter ist die Prognose und umgekehrt umso besser. Gyns halten sich mit so einer Diagnose immer sehr zurück, ehe sie unnötige Hoffnungen schüren.

Ich wünsche dir wirklich alles Gute und drücke fest die Daumen, dass es bleibt und sich nicht beeindrucken lässt 🙏🏻🙏🏻🙏🏻
Wann ist deine nächste Kontrolle?

LG mom 21+3 und 4J ♥️♥️

3

Du hast Recht die Plazenta ist noch nicht da, allerdings können die Ärzte in der mitteilen wo sich diese bilden wird.

Bei mir konnte man in Woche 6 sagen das ich auch ein Abriss von ca 20% der aktuellen Fläche im Bereich der Plazenta habe.

Man ist sprachlos wie sowas möglich ist aber allen Anschein nach geht es.

Lg
Sonja mit Hatschi 14SSW.

2

Hey! Ich hatte genau das selbe in Woche 6!

Ich hatte plötzlich starke Sturzblutungen und an der Stelle wo sich später die Plazenta entwickelt hatte ich einen Abriss von ca 20%
Man konnte es genau als Blutlinie im US sehen. Dort entwickelte sich binnen kurzer Zeit natürlich ein sehr großes Hämatom
Ich wurde im KH sofort hingelegt, habe Utrogest, Magnesium und diverse andere Medikamente wie Thrombose Spritzen verordnet bekommen.

Ich lag fast 7 Wochen und durfte nur auf Toilette gehen.

Ich bin nun in der 14SSW und der Embryo ist so wie er sein soll.

Ich darf auch jetzt wieder mobilisiert werden aber auf Grund der Geschichte werde ich dauerhaft hochgradig Risikoschwsngere bleiben. Ich werde öfters zum US gebeten damit man prüfen kann das der Mutterkuchen in Zukunft nicht weiter abreißt.

Wichtig:" Schonen und laufe nur zur Toilette"!!!

Deine Hebamme oder dein FA können dir falls ihr Anspruch habt eine Haushaltshilfe notieren und du kannst sie bei der KK einreichen.

Kannst mir auch gerne per PN schreiben.

Lg

4

Krass wie viel Aufwand sie bei dir betreiben (was ich gut finde!). Ich wurde im Krankenhaus einfach allein gelassen, habe keine großartige Schonung verordnet bekommen (macht man wohl nicht mehr), keine Medikamente. Und bei mir war die Blutung in der 14. Woche. Mir wurden keine Hoffnungen gemacht und es wurde die ganze Zeit von Abort gesprochen. Bin jetzt 22. Woche und alles sieht super aus. Manchmal würde ich am liebsten wieder ins KH und denen mal die Meinung sagen, dass mein „Abort“ jetzt schon auf 500g geschätzt wird...

Für dich und dein Mäuschen alles Gute 🙏🏻🙏🏻🙏🏻