Vorzeitige Plazentaablösung

Ihr Lieben,

ich bin mit Zwillingen in der 30.Ssw schwanger.

Vorletzte Nacht habe ich mich im Bett etwas ungeschickt umdrehen wollen und den Oberkörper sehr schnell und ohne an den Unterkörper zu denken umdrehen wollen. Es gab schlagartig einen punktuell brennenden - nicht stechenden - Schmerz am rechten seitlichen Oberbauch und ich bin dann so liegen geblieben.

Heute Nacht habe ich wieder versucht, mich von der rechten Seite auf die andere Seite umzudrehen und war diesmal ganz vorsichtig. Es hat genau an der gleichen Stelle (Oberbauch, rechts seitlich) wieder gebrannt.

Meint ihr, dass man sich durch ungeschickte "reißerische" Bewegungen die Plazenta teilweise "abreißen" kann? Ich mache mir etwas Sorgen 🙁 Solange mein MuMu fest verschlossen ist, würde ich eine (Teil-)Plazentaablösung ja auch nicht zwingend durch eine Blutung bemerken.

Würdet ihr zum Gyn gehen oder den nächsten Termin abwarten, der bei mir am Freitag ist?

Liebe Grüße
Miezii (30.Ssw mit Zwillingen 💗💙)

1

Huhu
Das kenne ich von meinen Twins und bei dieser SS leider auch. Habe eine VW Plazenta. Damals hab ich meine FA das erzählt aber sie meinte damals, dass wir einige Schmerzpunkte im Bauchbereich haben und das solche Schmerzen mal auftreten können, wenn diese Punkte aktiviert werden. Ruf einfach mal deine Hebi an und frag nach, aber es wird schon alles gut sein🍀

4

Danke, das beruhigt mich ja schon mal ein wenig!! 😊

2

Ich würde sagen, wenn das so einfach durch ein Umdrehen nachts möglich wäre, dann würde man deutlich öfter davon hören und es würde gewarnt werden. Dann wäre ja jede raschere Bewegung etc. tierisch gefährlich. Das halte ich für unrealistisch..
Ich bin gestern die Treppe hochgestolpert und habe den Fall nach vorn natürlich mit den Händen ruckartig abstützen müssen. Da wird auch nix passiert sein.. Das ist ja Alltag

5

Grundsätzlich denke ich das auch. Aber dann fragt man sich irgendwie doch, ob man nicht der eine seltene Fall ist, wo es durch eine kleine falsche ruckartige Bewegung passiert ist 🙈

3

Guten Morgen,

ich denke nicht, dass da was passiert ist, würde aber vorsichtshalber beim FA anrufen und die Situation schildern. Oft ist es ja so, dass man sich zwar kurzzeitig beruhigen kann, dann aber später wieder Zweifel und Sorgen aufkommen und man sich meist unnötig verrückt macht. Mir passiert das dann bevorzugt abends oder am WE, wenn alle Ärzte zuhaben und ich erstmal mit meinen Sorgen auf mich allein gestellt bin. Ein kurzer Anruf und die Bestätigung, dass die Sorgen unbegründet sind, hilft und man fühlt sich wieder gut.
LG und alles Gute

6

Danke dir 😊 Hab auch überlegt, ob ich anrufen sollte. Die Sache ist nur die: Meine Praxis ruft mich zur Absicherung dann immer rein. Kann ich ja auch verstehen, Haftungsrisiko ist ja einfach eröffnet, sobald ich da anrufe und sowas frage.

Die Praxischefin, bei der ich Freitag die Untersuchung habe - sie macht nur US ab der 25.Ssw - ist aber schon jedes Mal unfassbar genervt, wenn ich schon wieder außerhalb der Reihe im Wartezimmer rumsitze und dann von der angestellten Gyn untersucht werde, die mich in solchen Fällen untersucht. Irgendwie hat das inzwischen bei mir Hemmungen aufgebaut, zwischen meinen Terminen hinzugehen...voll blöd.

7

Das kann ich gut verstehen. Ich bekomme auch schnell Hemmungen, wenn die Angestellten in einer Arztpraxis unfreundlich oder genervt reagieren, obwohl es sehr schade ist, denn in den meisten Fällen gehen die Leute ja nicht ohne Grund zum Arzt und eine Schwangerschaft ist natürlich ein Ereignis, das viele Unsicherheiten und Fragen aufwirft - insbesondere wenn es sich um die erste Schwangerschaft handelt.

Bestimmt ist in deinem Fall alles in Ordnung und die Arztin wird die das am Freitag bestätigen. Wenn das Thema aber immer noch an dir nagt, würde ich über meinen Schatten springen und in der Praxis anrufen, auch wenn ich Gefahr laufe, dass die Ärztin genervt ist. Für dich und deine Babys ist es ja auch nicht schön, wenn du so besorgt bist. 😊 Drücke die Daumen!

weiteren Kommentar laden