Überforderung mit Schwangerschaft, Familie, Corona usw. // SiLoPo

Hallo zusammen,

Ich muss mal ein bisschen Jammern. Und vielleicht gibt's ja jemanden dem es genauso geht.
Ich bin jetzt im 4. Monat schwanger.
Von allen Seiten prasselt es auf mich ein.

Meine Familie sagt ständig, dass sie mich zu wenig sehen. Ist aber mit den Corona Regeln usw auch gerade nicht wirklich einfach.

Mein Freund ist mit seiner Arbeit unzufrieden und deshalb sehr oft schlecht drauf.

Aufgrund von Corona möchte mein Freund wenig Kontakt haben zu irgendwem.. Aber wenn es um seine Familie geht, ist es was anderes. Bei meiner Familie ist er wenig begeistert.

Dazu kommt, dass ich noch 2 Pferde habe, um die ich mich kümmere
Alle reden auf mich ein, wie, wann, wo ich Elternzeit mache... Wie ich mich um meine Pferde mit Kind kümmern will... Mir anbieten mein Kind zu nehmen wenn ich arbeiten muss, um Krippe kosten zu sparen.. Und das, obwohl es doch alles noch so weit entfernt ist.


Ich hab das Gefühl, niemandem gerecht zu werden. Weder meiner Familie , meinem Freund, meinen Pferden, noch mir selbst. Dazu mache ich mir ja auch meine eigenen Gedanken über mich und mein Baby..

Versteht mich nicht falsch, ich freue mich riesig aber ich bin vom Kopf her gerade echt platt.

Sorry ist etwas lang geworden aber mir fällt gerade komplett die Decke auf den Kopf und hab nicht das Gefühl mit jemanden reden zu können.

Liebe Grüße

1

1. Wenn dein Freund unzufrieden ist soll er sich einfach was neues suchen. Fertig. Ansonsten soll er sich nicht beschweren

2. Jeder kann sich mit seiner Familie treffen von euch nur macht es zum Allgemeinwohl nicht ständig.

3.wie oft musst du dich um deine Pferde kümmern? Besteht da ein Muss? Oder kannst du flexibel hin oder es auch lassen?

4. Wo ist das Problem genau wenn dir Hilfe angeboten wird wegen Kinderbetreuung? Versteh ich nicht. Da sagt man ja vielen Dank. Lasst mal abwarten wie es abläuft und fertig.

2

Ich kann dich total verstehen mir ging’s bzw geht hin und wieder noch immer genauso.
Bin jetzt in der 22.woche und schon echt so von Anfang an haben meine engsten Freundinnen die von der SS wussten ständig irgendwas von mir wissen wollen,oder Freundinnen mit Kindern natürlich gut gemeinte Tipps und Ratschläge usw. ich war völlig damit überfordert. Sorry in der 7 Woche hab ich mir noch nicht überlegt wie lang ich in EZ will oder welches Bettchen das beste ist🤦🏻‍♀️

Ich kann dir nur raten,hau auf’n Tisch,sag ihnen du machst dir dann über alles Gedanken wenn’s an der Zeit ist und wirst wenn du Lust hast dann alle ins Bilde setzen. Bis dahin möchtest du keine nett gemeinten Ratschläge oder fragen die Monate oder Jahre entfernt sind. Wer es nicht versteht hat Pech. Das war zumindest meine Einstellung und mir ging’s hervorragend damit. Es ist alles eh so viel und neu,da brauch man keinen Druck von außen

3

Hi,

das Gefühl der Überforderung hört auch bestimmt nicht so schnell auf. Du musst lernen dich damit abzufinden und lernen wie du selbst zufrieden sein kannst. 🙈 Ich hoffe du verstehst mich richtig. Zerreißen kannst du dich nicht.
Sei froh, dass du Hilfe angeboten bekommst. Das ist wirklich eine ganz tolle Geste und etwas ganz wertvolles.
Ich muss alles allein schaffen, wenn unser Wunder da ist. Ich habe zwar meinen Mann, aber er arbeitet in Schichten. Ich verschwende keinen Gedanken mehr daran, wie ich das alles schaffen soll. Genieße die Ss. ❤

Aber wir schaffen das alles. Wir sind Power-Frauen!

4

Ich habe schon ein kind und erwarte unser zweites und kann dir eines sagen, es wird nicht besser oder einfacher, ganz im Gegenteil. Gewöhn dich schonmal daran, dass du nun als Mutter ständig Ratschläge, Tipps , Kritik und Erwartungen anderer erfahren wirst.
Sobald man Mutter wird/ist scheinen die Leute um einen herum zu vergessen das man ein eigenständiger Mensch ist. Es wurde noch nie soviel in mein Leben reingequatsch wie jetzt.
Irgendwann hat man ein dickes Fell und lässt es an sich abprallen

Wobei das Angebot dir bei der kinderbetreeung zu helfen wenn du wieder arbeiten willst, wirklich gold Wert ist. Dies ist nicht selbstverständlich.

5

Danke für eure Antworten 😊
Ich werde zum ersten Mal Mutter. Alle anderen um mich herum sind schon seit Jahren Eltern. Daher alles sehr neu für mich.

Ihr habt recht, wahrscheinlich muss ich mir da ein dickeres Fell wachsen lassen. In meinem Kopf bleibt jeder Kommentar hängen, der von anderen kommt und ich mache mir ewig Gedanken darüber.

Die Sache mit der Kinder betreuung war auf jeden Fall lieb gemeint, das weiß ich auch und es wurde auch liebevoll angesprochen. Aber überfordert hat es mich trotzdem.

Mein Freund sucht bereits eine neue Stelle aber einfach so wechseln geht nicht. Dauert auch seine Zeit.
Mit meinen Pferden habe ich von vorn herein klar gestellt, dass ich ohne sie nicht kann und man da immer eine Alternative finden MUSS. 😂
Da weiß ich auch, dass meine Mutter, Schwiegermutter und Freund mich unterstützen. Da hab ich echt eine super Rückendeckung.
Die dummen Kommentare kommen meistens von Außenstehenden.

8

Ich lass die einfach reden und reagiere dann auch nicht immer so darauf. Ab und zu kam mal was zurück, dass ich so ruhig sei... 😅

Es wird eine spannende Zeit für uns.
Ich drück die Daumen. 🌺

6

Hallo

Ja das ist echt doof ..kann ich verstehen ..
Mir wollten sie auch am Anfang alles aufdrücken und Hilfe anbieten ..aber man ist selber überfordert, weil man sich keine Gedanken gemacht hat oder vl auch noch nicht machen möchte ...

Ich habe auch ein Pferd ..und ich kann dir sagen je nachdem ob du eine gute stallgemeinschaft hast ..ist das meistens kein Problem ..oder stehen die beiden Bei dir zuhause ?
Wir am Stall lösen dass ..entweder kommt das Kind mit ..trage und es wird longiert oder spazieren gegangen ..oder irgendwer hat auf das Kind aufgepasst, während man reitet ..und die Kinder schlafen am Anfang viel im Wagen ..der in der Stallgasse (in gutem Sicherheitsabstand) oder an der Halle gestanden ...es war immer einer da ...

Wenn sie bei dir zuhause stehen ..können sie ja auch auf die Wiese ...mach dir da mal nicht so große Sorgen ..und sonst kann man auch reitbeteiligungen finden ...meiner wird jetzt auch seit knapp 3 Wochen von jmd anderem geritten ..alles andere mache ich ...

Und du musst wirklich gegenüber anderen einfach sagen ...darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht ....werde ich und werde dich dann nochmal fragen...
Hat bei mir geholfen ....

Bin jetzt 25 Woche und wollte auch mich noch nicht mit allem beschäftigen ...habe erst so 18 Woche angefangen ..welche Anträge brauche ich etc ..und mit Elternzeit wechselt auch immer mal wieder ...du oder ihr müsst verschiedene Möglichkeiten sprechen ...
Aber immer Stück für Stück ...und nicht stressen lassen ...
Die anderen wollen nur helfen ..aber haben wahrscheinlich ihre eigene Überforderung vergessen !!!
Nicht übel nehmen ...oder sie wollen dir in Der Zeit nur helfen weil sie selber wissen wie es war ...

Das wird schon ..und lass dir erstmal Zeit ...das nimmt den Druck und alles andere kommt von alleine ...

Lg

7

Schön zu lesen, dass es bei dir im Stall so gut funktioniert 😊👍
Meine Pferde stehen in einem kleinem Pensionsstall im Offenstall und im Sommer 24std Weidegang. Daher muss ich nicht täglich hin. Wir sind dort nur 2 Einsteller, wovon jede 2 Pferde hat. Da wir uns sehr gut verstehen, wird das kein Problem sein. Außerdem ist meine Mutter auch ein Pferdefan und bot mir schon an, aufs Baby neben dem Reitplatz aufzupassen während ich reite.
Warum mir manche Leute sagen, dass das alles mit Kind nicht mehr funktionieren wird, ist mir ein Rätsel. Aber ich werde das jetzt einfach ignorieren und wenn es mich nervt, werde ich mal etwas deutlicher 😊