Einfach mal die Sorgen vergessen

Hallo Ihr Lieben,
ich glaube ich muss mir mal einiges von der Seele schreiben und hoffe Ihr auf Gleichgesinnte.
Ich bin 39 und bin frisch schwanger. Komme morgen in die 6 Ssw. Unser Weg war bisher, nicht so schön. Angefangen hat unser Kampf letztes Jahr Anfang Juli. Ich durfte das erstemal positiv testen. Wir haben uns so gefreut. Ende Juli, waren wir das erstemal beim FA und man konnte das kleine Herz schlagen sehen. Unsere Welt war perfekt. Doch dann der Schock. In der 9 ssw hörte das Herz unseres kleinen Wunders auf zu schlagen, ein MA und ich wurde am 14.08 ausgeschabt. Die Zeit danach war nicht schön, doch ich wollte nicht aufgeben. Januar durfte ich wieder positiv testen, doch ich verlor es in der 5.ssw. Im darauffolgenden Zyklus bin ich gleich wieder schwanger geworden aber auch da verlor ich es in der 6 ssw. Danach war meine Welt erstmal still. Ich mochte nicht mehr übers Kinder kriegen sprechen, geschweige denn Sex haben. Im Juni wurde ich dann wieder schwanger aber auch da verlor ich es in der 6 ssw. Wir waren zu der Zeit schon in der Kiwu Klink. Doch niemand hatte eine Ahnung woran es liegt. Wir haben sämtliche Untersuchungen machen lassen,mit dem Ergebnis wir sind gesund. Da standen wir und wussten nicht weiter, doch aufgeben kam für uns nicht in Frage. Ich fing im letzten Zyklus mit Ovaria und Bryophyllum an und ich wurde auch schwanger. Anfang der 5 ssw bekam ich leichte Schmierblutungen und ging zu meiner FA. Sie gab mir Utrogest und ich sollte mich schonen, es half. Seit Donnerstag hab ich keine Blutungen mehr und gehe morgen in die 6 ssw. Nächste Woche Freitag hab ich meinen ersten Termin beim FA. Doch die Sorge ob alles gut ist, ist groß. Jeder Gang zur Toilette mit Herzklopfen behaftet. Doch ich versuche positiv zu denken und hoffe, dass diesmal alles gut geht. Doch ich würde mir so wünschen, einfach mal das erlebte vergessen zu können und es einfach nur genießen.

1

Hallo! Es tut mir sehr leid, es hört sich sehr schlimm an. Meiner Kollegin ging es auch so, eine Fehlgeburt nach der anderen. Mit 40 hat sie dann die Hoffnung aufgegeben, sie versuchte es schon 10 Jahre, vergeblich.
Dann wurde sie doch erneut schwanger, ungeplant, ohne Medizin/Tabletten. Hatte Blutungen, aber die Schwangerschaft war trotzdem intakt. Letztes Jahr bekam sie dann ihre Tochter, gesund und munter. Die Schwangerschaft war wohl nicht so einfach, aber es klappte. Und jetzt ist sie Mutter und glücklich, denn das hielt sie für unmöglich.
Es gibt Wunder. Halte durch. Schone dich.
Ich wünsche euch alles Liebe!

2

Hallo liebe Kathy,
erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
Bitte gib die Hoffnung nicht auf... auch ich würde letztes Jahr am 14.08. ausgeschabt nach einer MA in der 9. ssw.
Wir mussten bis April auf einen erneuten positiven Test warten - und mit viel Hoffnung nach Utrogest-Einnahme und Nachrichten wie "man hätte in Ultraschall viel mehr sehen müssen", "der Kopf ist zu klein" oder "das Kind ist viel zu leicht" bin ich jetzt tatsächlich in der 36. Ssw.
Wir fiebern der Geburt entgegen und hoffe bald unser Regenbogenwunder in die Arme schließen zu dürfen.
Halte durch - und ja, jeder Gang zur Toilette wird so sein - bei mir bis zum Ende...
Alles Gute🍀