Beschäftigungsverbot erhalten, so viele Fragen ❓❕

Hallo ihr lieben,

Ich habe gerade ganz verwundert einen Brief geöffnet, worin mir mein AG ein Beschäftigungsvebot erteilt. Da ich aufgrund von Blutungen die letzten 6 Wochen krankgeschrieben bin, und noch kein Ende in Sicht ist, denke ich mal, hat sie es eingesehen, dass es nichts mehr bringt. Zumal mein Job auch körperlich anstrengend ist.

Da ich mich bisher mit dem Thema nicht auseinander gesetzt habe und dies für mich jetzt überraschend kam, habe ich natürlich einige Fragen.

Bekomme ich jetzt trotzdem Weihnachtsgeld?

Soll ich meine Chefin anrufen, und mich bei ihr "bedanken"? Was heißt bedanken, aber eben dass sie mich nicht ins Krankengeld fallen lässt sondern ich weiterhin ja dann normales Gehalt bekomme.

Muss ich der Krankenkasse nun irgendwas melden?

Bekomme ich das Gehalt weiter von meinem AG oder von der Krankenkasse? Pünktlich, oder mit Verspätung?

Entschuldigt für so viele Fragen, bin etwas baff, weil ich damit nicht gerechnet habe.

Lg 😊

1

Gehalt ganz normal von AG (er kriegt es über eine Umlage von der Kk wieder)
Bei deiner Kk melden musst du dich nicht.
Weihnachtsgeld hängt davon ab, ob es vertraglich als 13. Gehalt festgelegt ist, dann ja. Ansonsten nein. Urlaub und sonstige Zahlungen (außer ÜStd und Feiertagszulagen) bleiben Dir erhalten (Urlaub staut sich an sozusagen).
Ansonsten... bleibt mir nur zu sagen: Gute Besserung 🙏🏻

2

Lieben Dank für deine Antwort 😊

3

Hallöchen, erst mal gute Besserung 😊...bei einem Beschäftigungsverbot bekommst du ganz normal dein Gehalt weiter und brauchst nichts der Krankenkasse mitteilen...beindem Weihnachtsgeld ist das auf freiwilliger Basis..so war das bei mir und ich bekam nichts...wie lange hast du Beschäftigungsverbot?komplett oder nur eine gewisse Zeit...ich hatte komplett bis zum Mutterschaftsgeld und da bekam ich von der Krankenkasse und die Aufstockung vom Chef...

Alles Gute 😊

4
Thumbnail Zoom

Das steht in dem Text, steht also nicht drin, dass es befristet ist.

5

Dann geht es bis zum Mutterschutz und da bekommst du dann von der Kraft und anteilmäßig vom Chef...

weitere Kommentare laden
7

Huhu kommst du vielleicht aus Hessen? ☺️ Da ist nämlich ab sofort fast jede SS ins BV zu schicken, jede mit Kunden/Patienten/Kinderkontakt, alle im Gesundheitswesen, Friseurinnen, Apothekerinnen etc ☺️
Kam letzte Woche als offizielle Richtlinie für Hessen an alle AG raus 🤗

8

Nein aus NRW. Und es geht hier ja um meine "Risikoschwangerschaft" 🙈

10

Huhu Gwen,
meinst du wirklich? Im Internet finde ich da nichts zu 😓
Ich bin Sozialarbeiterin im Betreuten Wohnen, falle ich da auch drunter? 🤔 (ich wohne in Hessen. Noch bin ich am Hibbeln, aber wäre ja echt interessant zu wissen🙂)

weitere Kommentare laden