Beihilfe NRW

Hallo ihr Lieben, dies ist eher eine Frage an Beamtinnen in NRW. Habt ihr Erfahrungen, welche Leistungen evtl. auch Zusatzleistungen wie Ersttrimesterscreening, Pränataltest etc. von der Beihilfe übernommen werden? Die private Krankenversicherung scheint da ja relativ kulant zu sein. Das Internet gibt leider nicht viel her...

1

Ich habe die Ferndiagnostik machen lassen (also das Organscreening). Hat als Privatpatientin über 400 Euro gekostet und die Beihilfe hat es nicht übernommen. Pränataltest auch nicht, dass hatte ich vorher angefragt.

2

Hi! 🙋🏻‍♀️
Also ich habe alles einfach machen lassen. Sowohl die Pränataldiagnostik in der 12. als auch einen zusätzlichen großen Ultraschall in der 20. SSW. Ich hab dann einfach alles normal eingereicht und habe auch bis jetzt alles anstandslos zurück bekommen. Ein paar Kleinigkeiten (z.B. Progesteron-Kapseln in der Früh-SS und ein paar kleinere Leistungen der Hebamme) wurden bisher von der Beihilfe nicht bezahlt. Aber das ist maximal überschaubar.
Ich könnte mir vorstellen, dass es an den Diagnosen liegt, die auf der Rechnung stehen. Da können die Ärzte sicherlich etwas zaubern, dass auch bei dir natürlich alles „notwendig“ ist.... 😉
Liebe Grüße!! 🍀😉🤗

3

Ja und das "gezaubere" zählt im Endeffekt die Allgemeinheit...
Wenn Untersuchungen nicht medizinisch notwendig sind, dann sollte man sie selber zahlen

5

Aber nicht als Privatpatientin.... 😄🤗

4

Hallo :)
Es kommt tatsächlich darauf an, wie dein Arzt das Vorgehen begründet.
Bei mir wurde sowohl die NT-Messung/Feinultraschall in der 14. Woche übernommen, als auch der Harmonytest, weil der Arzt eine Begründung aufgeschrieben hat. Ebenso jeder Ultraschall (an JEDEM Termin), inklusive Doppler usw.
Begründet dein Arzt nicht, wieso dieses und jenes gemacht wurde, werden solche Zusatzleistungen in der Regel nicht übernommen. Aber auch da übersehen die Sachbearbeiter öfter mal was und es wird doch übernommen.
Liebe Grüße