Zervixlänge 26mm

Hallo,
ich war am Samstag im Krankenhaus weil ich eine Blasenentzündung vermutete und dort wurde eine Zervixlänge vom 26mm gemessen. Bin in der 24 SSW. Der Arzt sagt in der SSW ist das normal. Alles über 2cm. Ist in Ordnung.

Habe dann meine Ärztin angerufen die hat das nochmal kontrolliert, mehrfach gemessen und es die Messwerte waren zwischen 2,5 und 3,0cm. Sie will das weiterhin kontrollieren, sagte ist schon leicht verkürzt.
Habt ihr Erfahrungen damit? Was soll ich nun glauben? Mach mir schon Sorgen.

Vielleicht kann mir jemand beantworten was das Risiko genau ist. Dass das Baby zu früh kommt oder jetzt schon zu früh kommt.


Danke

1

Hallo. Ich kann dir von mir berichten.
Ich bin seit ner Erkältung im Januar mit nem GmH von 2,5 Rum gelaufen. War da in der 21. Woche. Mein FA hatte immer gesagt ich müsse mich schönen sonst kommt der kleine zu früh. Der gmh blieb aber konstant obwohl ich Trotzdem viel gelaufen bin. Mein Sohn kam dann erst an et+11 zur Welt.

LG und schöne Feiertage

2

Hey,

als normal würde ich es nicht bezeichnen.
Versuche dich zu schonen, viel zu liegen und Bücken zu vermeiden.

Ich hatte die Diagnose mit 3,1 cm in der 27. SSW und seither hat es sich auf 1,2 cm in der 33. SSW verkürzt ohne einen Grund dafür finden zu können. Jetzt liege ich im Krankenhaus und haben die Lungenreife bekommen. Der Grenzwert für die Lungenreife in unserem KH liegt bei 1,5 cm.

Schau dir auch einfach zur Vorsicht, ohne Panik verbreiten zu wollen, eine Klinik aus, die über ein Perinatalzentrum verfügt. Die gehen mit solchen Befunden oft vorsichtiger um.

Lapidar hinnehmen und weitermachen wie bisher würde ich nicht.

Liebe Grüße und alles Gute Dir und Deinem Baby.

4

Danke für deine Antwort. Ich schone mich schon länger, ist leider nicht mein erstes "Problemchen". Muss morgen nochmal zur Kontrolle, hoffe es ist dann besser. Werde mir deinen Rat zu Herzen nehmen danke

3

Beobachten ist sicherlich eine gute Idee. Aber mir scheint, als hätte hier jeder Arzt seine eigene Meinung dazu und jede Schwangere ihre eigenen Erfahrungen. Zudem ist der GMH kein starres Gebilde, kann sich verkürzen aber auch wieder verlängern und jede Frau ist eben auch anders gebaut

Ich wurde bei einer GMH-Länge von 2,4 cm bei 29+3 im Krankenhaus behalten. War kurz darauf bei 0,7 cm eine Woche später bei etwa 1,6 cm und wurde mit Pessar nach Hause geschickt. Der Arzt in der Klinik meinte, ich kann auch spazieren gehen, soll mich aber schonen. Mein Frauenarzt ist für striktes liegen... Tja. So viel zu den Meinungen. Ich halte es so, dass ich auf mein Bauchgefühl höre. Wenn ich mich nicht so fühle, bleibe ich den Tag liegen, wenn alles schick ist, mache ich n bisschen mehr.

5

Kann dir nur von mir berichten.
War zwar schon 33. ssw, hatte da eine Gmh-Länge von 2,6cm. Vorher immer ca 4cm.

Damals musste ich die VU bei einer Vertretung meiner FA machen lassen (Gemeinschaftspraxis). Der war da sehr vorsichtig, sprach von Frühgeburt und hat mir Progesteron und viel Ruhe verordnet.
1 Woche später war ich zur Anmeldung im KH, der Arzt dort sah das vollkommen entspannt und meinte, man hätte auch locker auf Progestan verzichten können.
Meine FA war bei der nächsten Kontrolle nach ihrem Urlaub auch gar nicht besorgt 🤷🏼‍♀️

Jetzt in der 39 ssw ist der Gmh immer noch bei 2,6cm und das Baby macht keine Anstalten, bald zu kommen.

Also beobachten definitiv ja, körperlich etwas schonen schadet auch nicht. Also etwas Hilfe beim Putzen vom Mann einfordern, Bücken/Heben vermeiden. Aber streng nur liegen oder keinen Fuß mehr vor die Tür setzen z.b. zum Spazieren muss mMn nicht sein.

6

Ich kann dir auch von meiner Erfahrung berichten....
Mein Gebärmutterhals hatte in Ssw30 eine Länge von 2cm. Mein Arzt war sehr vorsichtig und hat mir absolute Bettruhe verordnet, auch immer direkt mit der Horrorvorstellung, dass ich sonst ins Krankenhaus muss (was mit einem 2,5 jährigen Kind nicht ganz einfach war)
Meine Hebamme sah keinen Grund zur Beunruhigung und war der Meinung, dass ich mich immer mal wieder ausruhen soll, absolute Bettruhe aber übertrieben sei. Als ich dann am Wochenende aufgrund von leichter Blutung im Krankenhaus war, wurde wiederum ein viel längerer Gebärmutterhals gemessen. Bei einer Ärztin in der Gemeinschaftspraxis meines Gynäkologen kam wieder ein anderer Wert heraus, sodass ich irgendwann auf die ganzen Messungen nix mehr geben wollte....
Meine Hebamme sagte immer, dass diese Messungen total unwichtig sind. Der Muttermund muss sich gut und stabil anfühlen. Sie war sicher, dass in meinem Fall keine Frühgeburt droht und sie behielt letztendlich recht. Mein Sohn kam 4 Tage vor ET und ich hab mich wochenlang verrückt gemacht.

In der jetzigen Schwangerschaft verlasse ich mich auf meine Hebamme. Sie macht die Vorsorgen und ich gehe nur 3x zum Ultraschall zum Arzt.
Ich möchte dieses Mal genießen und mich nicht mehr verrückt machen lassen.
Ich versuche meine Söhne nicht zu tragen, also nicht schwer zu heben, nehme frühzeitig Magnesium und lege auch immer mal wieder Pausen ein. Ich bin einfach ein bisschen vorsichtiger....

Also ich dann deiner Stelle würde mich immer mal wieder schonen, aber nicht zu verunsichert sein. Vielleicht hast du ja auch jemandem, dem du vertraust und an deren Meinung du dich orientieren kannst....ob Arzt oder Hebamme.
Ich würde aber nie wieder so viele Meinungen einholen, die nur verunsichern.

7

Ich würde das aufjedenfall nicht unterschätzen und mich schonen aber ich laufe auch schon so lange mit verkürzten Gebärmutterhals rum und 2cm offenen Muttermund. Keiner hätte gedacht ich komme bis zur 37woche und jetzt bin ich schon 38 Woche und er lässt sich jetzt Zeit 😂 ich bin mir sicher er kommt dieses Jahr nicht mehr