ISG - SSW 32 und nichts hilft

Hallo zusammen,

ich hoffe mir kann jemand helfen oder ich bin zumindest nicht die Einzige der es so geht.

Ich bin 26 Jahre alt und mit meinem ersten Kind schwanger. Seit ca. 6 Jahren habe ich Rückenprobleme. Meist Nacken und BWS. Von den Ärzten wurde ich nie ernst genommen. Ich solle einfach schwimmen gehen, dann geht das schon weg. Manchmal bekam ich Physiotherapie, aber die packen alle nicht genug zu.

Seit der ca. 20 SSW habe ich Probleme mit meinem linken ISG. Es war mal besser und mal schlechter, wobei es von Woche zu Woche schlechter wurde.
Ich habe glaube ich mittlerweile schon alles versucht:
Wärme, Yoga, Spazieren, Osteopathie (extra für Schwangere) und Akupunktur von meiner Hebamme. Nichts hilft.
Seit 3 Tagen ist es jetzt extrem. Ich kann kann kaum alleine gehen und wenn dann unter schlimmen Schmerzen. Liegen, sitzen, stehen. Alles ist die Hölle (besonders Treppen). Ich bewege mich 1mm und es schießt komplett das linke Bein runter wie ein Blitzeinschlag. Ich bin keine Mimose, aber ich heule auf und weine vor Schmerz.

Ich weiß nicht weiter. Ich habe das Gefühl niemand nimmt mich ernst. Egal wo ich es anspreche kommt immer nur "jaja das kommt von den gelockerten Muskeln etc."
Ich weiß wo es her kommt. Ich brauche aber Hilfe.
Ich habe es auch mit Krücken versucht, aber ich habe keine Kraft um mich abzustützen.

Was soll ich nur tun? Geburtsplanung ist am 20.01. Da werde ich das natürlich ansprechen und um einen Kaiserschnitt betteln und hoffe dass die bei meinem Gehumpel diesen Wunsch ernst nehmen. Aber es sind noch 9 Wochen :(

Hat irgendwer Erfahrung oder noch einen Rat?

Frohe Restfeiertagewunsche ich euch! :)

1

Ich bin da leider seit meiner 2. Schwangerschaft auch sehr geplagt, gerade das 1. Jahr nach der Schwangerschaft war die Hölle.
Hast du tapen schon mal versucht? Falls das dort geht.
Unschwanger hätte ich dir jetzt eine Schallwellen Therapie empfohlen, ich bin von Pontius zu Pilatus gelaufen, ein befreundeter Physiotherapeut hat das dann versucht und seitdem ist Ruhe.
Oder du rufst mal bei einem Schmerztherapeuten an. Vielleicht wissen die noch Hilfe, die in der Schwangerschaft zulässig ist.
Drück dir die Daumen 🍀

2

Danke für deine Antwort!
Ja klar, tapen wurde auch schon probiert. Das wurde jedes Mal nach einer Osteopathiesitzung gemacht.
Ich habe mir jetzt auch schon einen Bauchgurt bestellt, aber mir gehen echt die Ideen aus.
Ab dem 11.01. ist mein Mann wieder arbeiten. Dann bin ich wirklich aufgeschmissen 😪

3

Hallo Monty,

solche Schmerzen kenne ich nur von meinem Bandscheibenvorfall im Lendenwirbel vor 4 Jahren. Ich hatte mich dort nur unter starken Schmerzen und Tränen zur Toilette schleppen können und Treppe nur auf allen Vieren. Ich hatte davor aber auch schon jahrelang mit dem linken ISG und der meldet sich in der Schwangerschaft jetzt auch häufiger. Mir helfen Mobilitätsübungen. Bei Folio Forte hatte ich mal einige gute Videos für Schwangere gesehen. Ansonsten sehr beliebt bei meinen Physiotherapeuten ist auch die indische Brücke. Die bewegt den unteren Rücken gut durch. Ich mache momentan immer zehnmal Po hochdrücken, Pause, und nochmal 10x. Ansonsten hilft noch die Beine/Füße im 90 Grad Winkel hochzulagern. Ich mache ansonsten schon seit der 16. Woche Sport für Schwangere in einem Studio. Momentan noch über Zoom, aber trotzdem hilft mir die Bewegung. Aber wenn es so akut ist, wie bei dir, halfen mir nur ganz kurze langsame Spaziergänge und ansonsten viel liegen bis es besser wurde. Kann sein, dass bei dir schon eine Entzündung vorliegt. Und zur Not würde ich mir bei meinem anderen Arzt eine Zweitmeinung holen.

Wünsche dir alles Gute 🍀🍀

Liebe Grüße,
traumkind mit 💖 27+1

4

Danke für deine ausführliche Antwort!
Manchmal bekomme ich zumindest ein paar schmerzlose Schritte hin. Wenn es soweit ist probiere ich direkt mal solche Übungen.

Es tut selbst im Liegen weh. Ab spätestens 2 Uhr bin ich wach und verzweifel einfach, da ja selbst die Positionswechsel die Hölle sind.
Mittlerweile denke ich auch an eine Entzündung. Das kann keine "einfache Blockade" mehr sein.

Am 04.01. habe ich nochmal eine Vorsorgeuntersuchung. Mal gucken was meine Frauenärztin dann sagt, wenn ich nicht mal auf die Liege für den Ultraschall komme. Als Zweitmeinung habe ich dann auf die Ärzte bei der Geburtsplanung gehofft. Zu Coronazeiten ist das momentan alles echt schwierig, weil man ja auch überall allein hin muss.

5

Wenn du noch auf dem Rücken liegen kannst, würde ich das Hochlagern der Beine mal versuchen. In meinen Akutphasen habe ich mit einer Gymnastimatte im Wohnzimmer auf den Boden gelegen und einen Esszimmerstuhl unter meinen Waden. Das entlastet den unteren Rücken. Das musst du auch nicht den ganzen Tag machen. 15-30 Minuten reichen da schon.
Ibu ist ja im 3. Trimester verboten, ansonsten wirkt das ja auch entzündungshemmend. Ich hab hier im Forum schon von einem Schmerzöl von Wala gelesen, was in der Schwangerschaft wahre Wunde bewirken soll. Ich hab es selbst aber noch nicht ausprobiert.

weiteren Kommentar laden
7

Hey, ich hatte auch seit der 20.SSW extreme Rückenschmerzen und später für 4Wochen am ISG...ich war anfangs ein Mal beim Chiropraktiker, dann war’s besser. Später kam es dann mit dem ISG ca. in der 25.SSW. Da war ich bei einer Hebamme, die eine Taping-Zusatzausbildung hatte. Das war soooo gut! Sie hat mich getapet, ich hatte das 3Wochen kleben lassen und die Schmerzen sind von Tag zu Tag immer weniger geworden. Seit der 30.SSW war’s dann weg. Mein Chiropraktiker meinte auch, dass sich das Becken erst lockert und gegen Ende wohl wieder mehr stabilisiert. Falls du es noch nicht probiert hast, wäre Taping für mich noch eine Option. Hatte nie daran geglaubt, dass das so helfen kann. Aber nach einpaar Tagen war’s schon deutlich besser. Lg

8

Danke für deine Antwort!
Taping wurde allerdings schon mehrfach versucht. Bei meinem Nacken so ab der 16. SSW hat das auch gut funktioniert, aber bei meiner LWS bzw. bei meinem ISG bringt es leider garnichts.

11

Oh, das ist dann wirklich sehr schlimm. Tut sooo weh, kann dich verstehen. Mir haben 4Wochen damit gereicht. Hoffe du findest noch eine gute Lösung für dich...vielleicht mal noch komplett durchchecken lassen woran das genau liegt?!? Lg

9

Ich glaube, ich habe sowas ähnliches. Rückenschmerzen im
Bereich des ISG habe ich schon seit über zehn Jahren. Die strahlen manchmal so stark in die Beine aus, dass ich nicht aufstehen kann. Aber durch etwas Bewegung wird es leicht besser.

Ich gehe zu einem Chiropraktor. Im Gegensatz zu Chiropraktikern haben die studiert. Meiner ist sehr versiert und kennt sich auch mit Schwangeren aus. Es hilft wirklich unfassbar gut! Versuche mal einen Chiropraktor zu finden, sonst eine große Chiropraktiker Praxis. Osteopathen würde ich meiden. Das ist alles und nichts.

10

Osteopathie bewirkt bei mir Wunder, ein Chiropraktiker hat es mir schlimmer gemacht...
So unterschiedlich können die Erfahrungen sein.

13

Danke für den Tipp. Ich würde allerdings auch nicht sagen, dass Osteopathen nicht viel bringen. Meine ersten beiden Sitzung haben meine Probleme schon gemildert. Allerdings nur sehr kurz.

Ich werde nach den Feiertagen aber mal gucken, ob es hier in der Gegend auch Chiropraktiker O.Ä. Gibt die vor meinem ET noch Termine haben.

12

Ich fühle mit dir.
Ich bin jetzt in der 27. SSW (3. SS) und habe auch schon seit der 15.SSW Probleme mit meinem ISG. Bis jetzt hat auch nichts geholfen (auch nicht Osteopathie), aber seit ein paar Tagen benutze ich das Wala Schmerzöl und ich merke wie es besser wird! Vielleicht hilft es dir ja auch...

In meiner letzten SS hatte ich die Probleme übrigens auch und zum Ende hin würde es plötzlich wieder deutlich besser. Von ganz alleine! Da kannte ich das Schmerzöl auch noch nicht und habe nur mit Wärme behandelt.

Alles Gute dir für die letzten Wochen!

14

Danke für deine Antwort.
Ja das mit dem Schmerzöl probiere ich morgen direkt aus, das ist jetzt zwischen den Feiertagen erstmal meine einzige Hoffnung.
Lag es bei dir daran, dass sich dann der Bauch gesenkt hat, als es besser wurde?

16

Gute Frage... Ich glaube aber eher nicht. Der Bauch senkt sich ja meist erst recht kurz vor der Geburt.
Wahrscheinlich hat es eher hormonelle Gründe, weshalb die Bänder etc. wieder etwas "stabiler " werden 🤔🤷🏻‍♀️
Aber ich weiß es nicht. Ich habe es auch nicht weiter hinterfragt, da ich einfach nur froh war, dass es besser wurde 😅
Und hoffe darauf, dass es diesmal genau so sein wird 😅✊🏼

15

Ich hatte es auch, schon 22. Woche oder so. Exakt wie du es beschreibst.
Meine Hebamme hat es erst mit Taping und Akupunktur versucht, wenig Erfolg.
Dann hat sie mich an eine Kollegin verwiesen, die auch manuelle Therapie macht. Das war mein Wundermittel. 30min nach der Behandlung waren die Schmerzen weg! Und kamen auch bestimmt 7-8 Wochen nicht wieder. Langsam fängt es wieder an, daher lass ich mir im neuen Jahr nochmal einen Termin geben.