Hebamme zwingend erforderlich?

Muss man wirklich unbedingt eine Hebamme haben? Ich fühle mich gerade wie eine Bewerberin, um eine Hebamme zu bekommen. Mir geht diese Art von Stress gewaltig auf den Zeiger.
Für Fragen hätte ich meine Großcousine und eine Freundin, die Hebammen sind und natürlich euch ☺️

1

Hallo,
Ich hatte bei meiner ersten Tochter eine Hebamme und habe nun auch wieder eine Nachsorgehebamme und ich habe es als sehr angenehm empfunden nicht für jede Frage beim Kinderarzt anzurufen. Man hat rund um die Uhr einen Ansprechpartner und jemand der die ersten Wochen jeden Tag nach einem schaut.
Ich würde es jedem empfehlen eine Hebamme zu suchen. Ich weiss die Suche ist aufwendig und schwierig bei meiner ersten Tochter hat es bis zu 20 Woche ca. Gedauert weil ich für ostersonntag damals ausgerechnet war aber ich habe jemanden gefunden.
Es gibt in Krankenhäusern Nachsorgehebammen da könntest du Mal nachfragen oder bei seinem Gynäkologen.
Ich habe auch Frauen kennengelernt die keine Hebamme hatten und auch super zurecht gekommen sind. Ein muss ist es also nicht aber es ist sehr viel einfacher mit einer Hebamme.

LG Nina mit kleinem Mädchen im Bauch 34 SSW und großen Mädchen an der Hand 2,5 Jahre.

2

Ich kann dich sehr gut verstehen! Mir ging es auch so.. und da es mein zweites Kind ist habe ich dann auch irgendwann gedacht „ach egal“ ich muss ehrlich sagen ich fand es in der ersten ss sehr schön jemanden an meiner Seite zu haben aber nur aus „Pflichtbewusstsein“ wollte ich mir den Stress jetzt auch nicht mehr antun. Mir fehlte die Tatsächlich auch nicht.. erst jetzt zum Ende der ss da gab es schon ein paar Dinge wo ich gern eine Hebamme gefragt hätte ABER es ging auch so. Also unbedingt brauchen würde ich nicht sagen. Und wenn du eine in der Familie hast kannst du sie ja immer fragen

3

Also bei uns in Österreich ist es freiwillig. Ich hatte beim ersten Kind keine und habe auch jetzt keine (bin in der 33.ssw).. Die hebamme bei der Geburtsanmeldung meinte wieder es wäre nicht schlecht aber nein ich brauche das nicht, für fragen habe ich meine Ärzte. Und vieles weiß man eh vom ersten Kind ☺️

4

Ich lebe in Ö. Ich habe das Gefühl dass hier eigene Hebammen eher untypisch sind. Meines Wissens nach sind die hierzulande sehr teuer. Ich wollte keine, ich brauchte keine und würde mir nie eine nehmen.

7

Mädels, ich danke euch 😘
Dann lass ich jetzt das Schicksal entscheiden 🤣 und gehe da entspannt ran.
Bin ja auch erst heute 10+0 🙈

10

In D zahlt es die Krankenkasse, dann ist es logischerweise verbreiteter.

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,

bei meiner Tochter damals hab ich gar keine bekommen, weil der ET Heiligabend war. Ich hab bestimmt 50 Hebammen kontaktiert und nur absagen wegen meines ETs bekommen. Dann hab ich es auch gelassen. Vermisst habe ich dann auch keine. Jetzt bin ich wieder schwanger und werde mir von vornherein gar keine suchen. Wenn doch was sein sollte, gibt es immer noch die Hebammensprechstunden.

6

Hallo!

In meiner ersten Schwangerschaft war ich so dankbar eine Hebamme zu haben!
Ich hatte einen Dammschnitt mit ziemlich fieser Naht,lange Schmerzen und Probleme.
Hätte ich sie nicht gehabt wäre meine ganze Naht wieder aufgegangen und auch so war sie mir sehr wichtig bei allen Fragen,die man so als neue Familie hat.
In der zweiten Schwangerschaft hatte ich sie wieder.Gebraucht nicht unbedingt aber da unser Kleiner seeehr leicht und klein zur Welt kam fand ich ihre Betreuung nochmal wichtig.

8

Also ich würde schon noch versuchen eine zu bekommen. Bei meinem Sohn war ich beruhigt jemanden da zu haben auch wenn ich im Nachhinein nicht alles toll fand. Sie ist zb immer extrem zu spät gekommen. Was mich tierisch genervt hat. Aber war gut zu wissen dass jemand zusätzlich da war und nach Hause kommt. Auch das erste Mal baden usw. War auch schon dass sie mir direkt Tipps gegeben hat fürs anziehen usw. Denke als hebamme hat sie einfach Erfahrungen gehabt die sie einem schon gegeben hat bevor man fragen musste.

Und auch das sprechen mit jemanden "fremdes" tat da ganz gut. Meine Mama und meine Schwester hätten mich nur verrückt gemacht.

9

Hallo,

ich habe im Oktober mein erstes Kind bekommen und hatte weder in der Schwangerschaft, noch zur Nachsorge eine Hebamme, weil ich keine gewollt habe. Kann mir aber vorstellen, dass die Suche sehr anstrengend sein kann. Mir wurde sehr oft gesagt, ich solle mir eine suchen, muss aber sagen ich persönliche habe kein einziges Mal eine Hebamme gebraucht (trotz starker Schwangerschaftsübelkeit und Erbrechen und ungeplantem Kaiserschnitt). Ich hatte aber auch keinerlei weitere Probleme und das Stillen klappt auch super. Eine ängstliche Mama bin ich auch nicht und rufe nicht wegen jeden Pups beim Kinderarzt an. Wenn ich Fragen habe, schaue ich im Internet nach oder frage meine Mama um Rat.

Also meiner Meinung nach braucht man nicht unbedingt eine. Und da es so schwer ist, eine Hebamme zu finden, würde ich mir auch nur eine suchen, wenn ich wirklich eine möchte und brauche. Sonst bekommt vielleicht jemand keine Hebamme, der aber unbedingt eine will.

11

Meine ersten beiden habe ich in Thailand zur Welt gebracht, da fiel das Thema sowieso weg und alles hat prima funktioniert. Jetzt habe ich mir auch keine gesucht. Warum auch. In unserer Stadt ist es die Hölle was zu finden und die Bewerberlisten ewig lang. Den Stress muss ich mir nicht geben, ich weiß was ich tue. Also ja, es geht auch ohne!