Vordatiert trotz sicherem Zeugungsdatum?

Ihr Lieben,

seit ein paar Tagen mache ich mir Gedanken um folgendes Gedanken:

Ich bin mir ganz sicher, wann unser Sohn gezeugt wurde. ET wäre demnach der 26.5.
Schon bei der ersten Untersuchung dauerte der Arzt auf den 22.5. vor und meinte in SSW 19 sogar, dass der Kleine einem ET am 19.5. entspräche. Er hat ihn aber nicht nochmal im MuPa vordatiert.

Ich frage mich nun wie ein ET zu Stande kommt, bei dem ich während meiner Regelblutung hätte schwanger werden müssen. Verzerrt sowas nicht total die Maße des Kleinen? Ohne die Vordatierung wäre er auffällig groß für seine SSW. So ist er natürlich ganz normal, da die SSW ja nach der Größe berechnet wurde.

Weiß jemand, warum sowas gemacht wird?

1

Vom 26. auf den 22. sind doch nur 4 Tage, die machen doch kaum etwas aus. Wenn jetzt gesagt wird er entspricht dem 19. heißt das doch letztendlich nur, dass er etwas kleiner ist als der Durchschnitt. Mein ist immer 1-2 Wochen voraus (ES sicher bestimmt), also einfach etwas größer als der Schnitt.

2

Ich wurde in der 10. Ssw auch ein paar Tage vordatiert, trotz sicherem Eisprung da KiWu-Behandlung. Das Kind entsprach ab dort immer exakt diesem ET, also hab ich mir darüber keine Gedanken gemacht. Er ist halt immer etwas größer und es sind ja auch nur ein paar Tage 🤷🏻‍♀️

3

Ich glaube die Ärzte haben sich die Berechnung nach der Größe angewöhnt, weil kaum jemand den ES weiß. Und man traut ja den Angaben der Patienten erstmal grundsätzlich nicht. Ich wurde damals 5 Tage zurückdatiert und sie kam dann 9 Tage früher und war absolut reif und nicht klein oder so. Also eigentlich egal was der FA berechnet 🤷🏼‍♀️

6

Ich muss aus medizinischen Gründen sehr wahrscheinlich einen KS machen lassen. Da der ja meist eine Woche vor ET gemacht wird, spielt es für mich schon eine Rolle. Ich hätte gerne, dass er so lange wie möglich drin bleibt. :)

8

Ich sehe das genauso wie du


Aber meine Hebamme meint, das man aber eventuell zu früh einlgeleitet.
Weil man wie mich um eine Woche weiter gemacht hat.

Eigentlich ET 25. Februar in der 8. Ssw auf den 18. Februar gelegt.

Manche Krankenhäuser warten nicht sehr lange mit Einleiten. Dann könnte es sein, das doch zu früh eingeleitet wurde....naja ich hoffe einfach das mein kleiner um den ET kommt.

weitere Kommentare laden
4

Hallo,

Wenn ich danach gehen würde, dann wäre meine Tochter gezeugt worden, als mein Sst schon positiv angezeigt hat :-D
Meine kleine Maus hängt in der Größe seit Anfang an zwischen 7 und 10 Tagen zurück.
Nach meiner Mens wäre der ET am 3.6, nach der größen Berechnung erst am 10.6 bzw 13.06.
Diese Werte sind immer nur Schätzwerte. Die Kinder entscheiden am Ende selber, wann sie kommen!
Liebe Grüße
Bruclinscay mit Murmel im Bauch :-)

5

Hallo!
Frag doch mal direkt deinen Arzt, warum das so gemacht wird.

Wahrscheinlich machen die Ärzte es so, weil die meisten Frauen nicht wissen, wann genau das Kind gezeugt wurde, bzw. wann genau der ES war.
Dann wird das eben aufgrund der Embyogröße vom Arzt geschätzt.
Das ist aber trotzdem nie exakt, da ja nicht jedes Kind gleich schnell wächst und es sicherlich auch Messfehler/Toleranzen gibt.

Ich hatte eine künstliche Befruchtung und wusste den Befruchtungszeitpunkt somit auf die Stunde genau. Trotzdem bestand mein Frauenarzt darauf, den ET aufgrund meiner letzten Periode zu berechnen.🙄
Meine erste erste Zyklushälfte war aber sehr lang, und hätte alles verschoben. Also hab ich einen falschen (zurück gerechneten) Tag angeben, damit es mit dem realistischen Befruchtungstag wieder zusammenpasst...😇

Frag doch mal direkt beim FA nach.
Alles Gute für dich/euch🌸

7

Huhu,
ich würde mir da keine allzu großen Sorgen machen. Meine Ärztin ist da der Meinung, dass es nichts bringt umzudatieren, weil die Kleinen sowieso dann kommen, wenn es soweit ist. Mein ET ist schon von Anfang an der 26.06. und sie meinte, ob das Baby dann 1 Woche vorher oder später kommt, das werden wir dann sehen. Ich vertraue da einfach auf meinen Körper.

Liebe Grüße Melli mit Krümel 15+1 💕

9

Ich würde mir da überhaupt keine Gedanken machen, die Kinder kommen sowieso wann sie bereit sind. Meine Maus hatte sie 39+0 ausgesucht, Zeugung weiß ich auch ganz genau. Sie war immer schon klein und zierlich im US, kam mit 2790 g und 48 cm zur Welt. War aber sowas von übertragen, trockene, rissige Haut, kein gramm Käseschmiere mehr...

Würde da nix mehr auf paar Tage vor oder zurück geben✌

10

Wenn du dir ganz sicher bist, dann sprich den Arzt nochmal darauf an.
Ein veränderter ET hat nämlich die Auswirkung, dass im KH einfach ab einem gewissen Datum (ET plus 7, ET plus 10..) einfach Druck gemacht wird und du dann eingeleitet wirst.
Das heisst, man will dich vielleicht einleiten, obwohl du laut deinem 1. Datum erst am Et bist.

19

Genau. So war es bei mir und es war eine extrem dramatische Einleitung mit einem Kampf von 48 Stunden. Weil sie einfach noch nicht so weit war.
Es war schlimm und in beiden Schwangerschaften danach habe ich der Ärztin sehr genau gesagt,dass das Kind nur dann und dann gezeugt wurden konnte.
Und da machen wenige Tage am Ende viel aus. Bei mir war es eine ganze Woche. 😣

13

Meine FÄ hat mich in der Schwangerschaft mit meiner Tochter 2 Wochen zurückdatiert, weil sie falsch gemessen hat. Da war ich bereits in der 20. Ssw, laut ihr dann in der 18. obwohl der Zyklus in der Kinderwunschklinik überwacht wurde. Nach KiWu Klinik musste ich wegen drohender Frühgeburt bei 25+ ins Krankenhaus, laut Frauenärztin war ich aber erst bei 23+ und hätte ich nicht so darauf bestanden das dieser ET zu 10000% falsch ist hätten sie nichts für mein Kind getan.

Bei dir sind es ja nur ein paar Tage, sprich doch nochmal mit deinem Arzt, oder bei der Geburtsplanung im Krankenhaus kannst du das ja auch ansprechen.


Liebe Grüße.