Selbstvertrauen weg nach KS - wieder schwanger

Hallo zusammen,

ich habe Anfang 2019 mein erstes Kind nach mehrtägiger Einleitung per sekundärer Sectio zur Welt gebracht. Obwohl ich nie einen KS wollte, habe ich damit (für mich selbst überraschend schnell) meinen Frieden gemacht und habe es auch körperlich super-gut weggesteckt.

Nun bin ich wieder schwanger, zwar erst in der 21. SSW, aber ich gewinne den Eindruck, dass der KS vielleicht doch noch irgendwas mit mir macht: zumindest habe ich das Gefühl, dass mein Körper einfach nicht in der Lage ist, ein Kind auf natürlichem Wege zu gebären. Ich hatte eigentlich immer ein ganz gutes Körpergefühl, aber jetzt traue ich es ihm nicht mehr zu.

Könnt ihr euch das irgendwie erklären? Ging es jemandem vielleicht sogar ähnlich? Was habt ihr dagegen gemacht?

Ich würde mich über eure Gedanken und vielleicht den einen oder anderen Ratschlag sehr freuen! #blume

1

Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe 2009 per sekundärer Sectio entbunden und kann mir irgendwie seitdem gar nicht mehr vorstellen, dass "da unten" etwas vaginal rauskommen kann. Ist doof zu erklären. Und ich weiß ABSOLUT NICHT, wie ich diese Geburt jetzt meistern soll...

2

Hallo meine Liebe,
mein 1. Kind kam per Notkaiserschnitt auf die Welt und in meinem Geburtsvorbereitungskurs und meinem Umfeld haben alle das Ziel gehabt, spontan zu gebären. Daher war es natürlich auch mein Ziel - aber er wäre so nicht lebend auf die Welt gekommen. Meine Tochter (dreieinhalb Jahre später) habe ich ganz normal und spontan entbunden.
Mach dir keine Sorgen! Unsere Körper sind wahre Wunder und können alles schaffen. Ein Kaiserschnitt ist nicht weniger wert bzw. keine schlechtere Geburt, als eine spontane Geburt. Wenn ich mir beide Geburten angucke, haben beide Vor- und Nachteile gehabt. Beide Kids sind aber gesund auf die Welt gekommen und das ist das wichtigste.

3

Hallo, bei mir war es auch bei der ersten Geburt so. Ich war vom Kopf absolut auf spontane Geburt eingestellt. Aber nach endlosen Einleitungsversuchen und der Diagnose „Wehenschwäche“, war ich einfach nur noch froh meine Tochter gesund nach dem KS im Arm halten zu können.
In der zweiten Schwangerschaft kam die „Wehenschwäche“ wieder in mir hoch. Ich habe das Buch „Meine Wunschgeburt - Selbstbestimmt gebären nach Kaiserschnitt“ geholt und irgendwie hat mir das geholfen, wieder vertrauen in meinen Körper für die nächste Geburt zu finden. Vielleicht hilft es dir ebenfalls, mit den vielen Erfahrungen von anderen Müttern, wieder zum alten Vertrauen in deinem Körper zu finden. Mir hat es geholfen und ich hatte eine traumhafte spontane Geburt.
Alles Gute
-tinkalilly-

4

Hey, mir hat nach meinem ersten KS geholfen mit den „beteiligten“ zu sprechen. Meine Ärztin und meine Hebamme haben mir sehr viel Mut gemacht und meine Yoga-Lehrerin hat mich mit meinem Körper bestärkt. Erst da habe ich festgestellt, dass ich noch gar nicht wirklich mit dem Thema sekundäre Sectio abgeschlossen hatte.

Ich habe auch dieses bereits benannte Buch gelesen und sogar HypnoBirthing Kurs online gemacht.

Leider wurde es dann doch ein zweiter, allerdings diesmal primärer KS wegen beginnender Gestose bei 39+3.

Jetzt habe ich dieses Gefühl nicht mehr, wie beim ersten Mal, wobei ich aktuell auch nicht weiss, ob wir fertig sind oder nicht.

5

Ich kann den Gedanken nachvollziehen. Mein erstes Kind kam per KS zur Welt. Ich war bereits 11 Tage über Termin, ohne eine einzige Wehe. Leider hatte mein Sohn immer wieder starke Herztonabfälle, von denen ich ohne zufälliges CTG nicht mal was gemerkt hätte. Mir selber ging es gut, ich war fit, aber eine Einleitung war zu riskant, da es ihm ja schon ohne Wehen schlecht ging. Daher dann der KS.
Ich hatte ziemlich daran zu knabbern. Warum hat es mein Körper nicht geschafft Wehen zu produzieren und warum hab ich es nicht gemerkt, dass es meinem Baby im Bauch nicht mehr gut geht.
Beim zweiten Kind wollte ich nicht mehr so weit über Termin gehen, da ich bezweifelt habe, dass mein Körper einen natürlichen Anstoß zur Geburt geben kann. Ich habe mich mit einem anderen KH daher auf eine Einleitung an Termin geeinigt. Zum Glück hat es diesmal gut funktioniert, nach einem Tag Einleitung mit unproduktiven Wehen hatte ich nachts einen Blasensprung und ab da ging es natürlich voran und ich konnte am Ende normal entbinden. Ich bin wirklich froh, dass es beim zweiten mal geklappt hat und es mein Körper anscheinend doch hin bekommen hat.

6

Ich danke euch allen sehr für eure Antworten. Es hilft mir zu wissen, dass es anderen auch so ging bzw. geht und ich habe tatsächlich Mut gefasst. Das Buch werde ich mir auf jeden Fall ansehen.

Es wird bestimmt alles gut gehen und wenn es doch wieder ein KS wird, dann ist es eben so und auch kein Weltuntergang. Das wichtigste ist ja sowieso, dass man am Ende sein Baby im Arm hat.

Danke euch! :-)#blume