Überfordert mit Vorbereitungen und Antragstellung

halll mädels,

Bin mit dem 2. Kind in der 33. Woche schwanger.
Der Große ist 5 jahre alt. Und ich kann mich nicht mehr erinnern wie ich damals die ganzen Unterlagen und Anmeldungen und Vorbereitungen gemacht habe. Diesmal habe ich das Gefühl ich steh vor einem riesigen Berg den ich nicht bewältigen kann.
Es könnte so einfach sein, bin sogar seit November im BV. Man könnte meinen ich hab alle Zeit der Welt. Aber mein Kleiner ist im Moment nicht in der Kita, logischerweise. Und langsam merkt man dass er nicht ausgelastet ist. Ich räum und renn den ganzen Tag nur hinter ihm her. Naja aber das Hauptproblem ist dass ich sowas wie eine Blockade habe, weiss nicht wo ich anfangen soll. Mutterschutz hab ich bereits am 11.01 beantragt. Gestern rief ich bei der AOK an, AG hat noch keine Verdienstbescheinigung eingereicht. Die von der AOK kümmern sich darum aber es nervt mich total dass das noch nicht eingereicht haben.
Dazu kommt noch dass ich glaube dass mein AG nicht weiss dass er Aufstickung zum Mutterschaftsgeld zahlen muss. Theoretisch müsste ich bei ihm anrufen und sagen dass er das zahlen muss. Oder würdet ihr abwarten. Mein Mann muss Elterngeld beantragen, da weiss ich nicht wann. Beim AG haben wir den Antrag auf Elternzeit abgegeben.
Icg muss Elternzeit beantragen, Vaterschaftanerkennung.... blablabla.
Es idt fast nichts hergerichtet, bis auf das Babybett. 🤤
Ich hab das Gefühl die Tage verstreichen, ich komm kein stück weiter.
Hilfe !!!! 😒

1

Ich weiß wie du dich fühlst.
Uns hat das Buch "Babypedia" total geholfen. Da ist alles super übersichtlich geschrieben (Anträge, Behördengänge, Ausstattung und und und) und es erscheinen oft neue Auflagen, also ist es stets aktuell für den Moment in dem du es kaufst :)

Bzgl der Aufstockung würde ich deinen AG nicht anrufen, da sagt die Krankenkasse ihm schon ;-)

2

Ich leide mit dir.
Ich bin in der Ausbildung und gehe am 30.1 in den mutterschutz, das habe ich auch schon bei der krankenkasse beantragt und es geht seine wege.
Ich habe bei meiner stadt angerufen und die haben mir mitgeteilt welches versorgubgsamt für mich zuständig ist. Auf der seite des versorgungsamtes fand ich auch den antrag zum elterngeld. Da mein mann nur in elternzeit geht muss ich das nur dort beantragen. Den antrag soweit ausfüllen und auf frist legen. Der wird erst abgeschickt wenn das kind geboren wurde und ich die urkunde dazu habe, zzgl der anderen angeforderten unterlagen wie gehaltsabrechnungen etc.

Kindergeld kann ebenfalls bei uns erst nach geburt beantragt werden, die benötigen die steuer id des kindes und nicht mehr die geburtsurkunde. Mir half man bei der zuständigen stelle am telefon mit den worten, sobald das kind da ist solle ich den antrag online stellen, diesen ausdrucken und unterschreiben. Anbei dennoch eine kopie der geburtsurkunde heften und postialisch zuschicken dann läuft das mit dem kindergeld und die steuer id des kindes kamm nachgereicht werden. Da aufgrund von corona die steuerbid bis zu 12 wochen und mehr dauern kann.

Da wir auch noch kinderzuschlag bekommen aufgrund meines azubigehaltes solle ich an dieser stelle genauso verfahren wie bei dem kindergeld.

Die vaterschafts anerkennung sowie anmeldung ded kinded geschehen hier bei uns direkt im KH. Die übernehmen aufgrund von Corona diese papierlast, vllt bietet dein Entbindungskrankenhaus das auch an.

Fühl dich nicht alleine. Es gibt auch andere die da grad den papierkramberg versuchen zu bewälltigen.
Ich habe mir eine liste gemacht und habe einfach überall angerufen und mich beraten lassen. Ich drück dir die daumen das auch du gegen den papierkrieg gewinnst.

Lg

3

Schau dir die Seite mal an, da ist alles gut beschrieben, wo und wann du welche Anträge stellen musst.

Vielleicht sprichst du dich auch einfach mit deinem Partner ab, dass er auch einen Teil oder das alles übernimmt. So hab ich das gemacht. Er kann so schon nicht viel helfen, aber damit nimmt er mir eine große Last ab.

https://www.hipp.de/schwanger/ratgeber/checklisten/eltern-checkliste-aemter-und-behoerden/?gclid=CjwKCAiAu8SABhAxEiwAsodSZAFq1DIsyPDGgzRRzHcjrcRcBmg2tHoCW2hzD63hkBT12gmEZsdNoxoCeLgQAvD_BwE

Alles gute :)

4

Hey Arielle 1985,

Oh je, ich kann dich verstehen. Bei mir ist es zwar das 1. Kind, sodass ich den Kram in Ruhe erledigen konnte. Aber erstmal nen Überblick zu bekommen, was alles beantragt und vorbereitet werden muss, hat mich auch total überfordert.

Ich hab mir tatsächlich nach Sichtung von gefühlt 100 Babyvorbereitungslisten meine eigene ToDo-Liste zusammengestellt. Wenn du magst, kannst du mich gern anschreiben und wir tauschen uns nochmal aus.

Zu den Anträgen kann ich dir ja schonmal die Auflistung schreiben, vielleicht hilft dir das ja ein bisschen (wobei es sicherlich nochmal Unterschiede von Bundesland zu Bundesland gibt):

vor der Geburt:

- Antrag Mutterschaftsgeld -> den hast du ja bereits gestellt

- Vaterschaftsanerkennung/ Anerkennung Sorgerecht (wenn nicht verheiratet): bei uns Termin im Amt für Jugend, Familie und Bildung

- Antrag Elternzeit bei Arbeitgeber:
--> nur Papa: bis 7 Wochen vor ET beim Arbeitgeber, falls er Elternzeit nehmen möchte

nach der Geburt (wobei ich die Anträge jetzt alle schon vorbereitet habe):

- Antrag Geburtsurkunde Kind (beim Standesamt)
--> bei uns kann man alle Unterlagen dafür schon mit in die Klinik nehmen und es wird von dort per Kurier ins Standesamt gebracht, die Geburtsurkunden bekommen wir dann per Nachname zugeschickt -> würde ich prüfen, ob es bei euch auch so eine Option gibt

- Antrag Elternzeit Mama -> bis 7 Wochen vor Ende Mutterschutz (bei mir gab es einen Vordruck vom Arbeitgeber, ansonsten findest du online Vordrucke)

- Antrag Kindergeld (bei zuständiger Familienkasse -> z.T. Online-Antrag über Arbeitsagentur möglich)

- Antrag Elterngeld (bei Elterngeldstelle deines Wohnortes -> Anträge dort meistens schon downloadbar)

- Antrag auf Familienversicherung für dein Kind bei der Krankenkasse -> hab ich mit Bestätigung Mutterschaftsgeld gleich zugeschickt bekommen bzw. konnte ich auch auf der Website der Krankenkasse downloaden -> wird gemeinsam mit Geburtsurkunde vom Kind (wegen Weiterbezahlung Mutterschaftsgeld nach Geburt) dann an Krankenkasse geschickt

Ich hoffe ich hab jetzt nichts vergessen. Dir weiterhin alles Gute. Und wie gesagt, vielleicht findest du in den nächsten Tagen mal eine ruhige Minute um dir alles aufzuschreiben, das hat es für mich viel einfacher gemacht. Und man steht halt nicht wie die Kuh vorm Scheunentor ;-).

Liebe Grüße
Chrissi

5

Hallo,

Ich kann empfehlen eine Übersicht zu machen was alles erledigt werden muss. Arbeite dann einfach das wichtige nach und nach ab.

Kopf hoch Du schaffst das.

Lg Schugge

6

Kannst du dir nicht am PC eine Liste machen was genau und wann beantragt werden muss, und diese dann nach und nach abarbeiten, was schon geht? Dann kannst du ja, was du hast, schon abstreichen. So habe ich es auch gemacht.
Und mit der Vorbereitung, da würde ich sonst, wenn dein Kind momentan zuhause ist und du zu nichts kommst, mich mit deinem Mann/ Partner absprechen. Eventuell wenn er dann am Wochenende zuhause ist, dass du dir schon mal ein paar Sachen auf die To Do Liste setzt, was schon mal gemacht oder besorgt werden kann.

Alles Gute dir, du schaffst das 🍀