Gedanken/Sorgen Baby

Hallo ihr Lieben,

Ich habe seit ein paar Wochen ein Beschäftigungsverbot und sitze deshalb tagsüber alleine da und hab viel Zeit zum nachdenken.
Immer wieder kommen mir die Gedanken in den Kopf ob das Baby gesund wird und ob alles gut ist. Kennt das noch jemand?
Meine Frauenärztin hält sich an die 3 Screenings und mehr Ultraschall macht sie nicht. Wenn sie jedes Mal einen Ultraschall machen würde und vermessen würde ob alles passt würde das sicherlich auch Sicherheit verschaffen.

Bin auf eure Antworten gespannt.
Liebe Grüße Nicole und Baby inside 26 SSW

1

Du wurdest doch sicher zu Beginn der SS über die verschiedenen Möglichkeiten der Pränataldiagnostik aufgeklärt wie bspw. Ersttrimesterscreening, Harmonytest etc. Damit kann man genetische Erkrankungen relativ gut ausschließen, zwar nie zu 100%, aber zu einem großen Prozentsatz (je nach Erkrankung).

Die 3 Ultraschalluntersuchungen reichen aus, um eine SS zu überwachen. Wenn du mehr Ultraschalle willst kannst du diese ja selbst bezahlen.
Es geht zwar immer rum, dass Wunschultraschalle ab 2021 verboten sind, wir Frauenarztpraxen dürfen sie mit entsprechender Indikation (z. B. zum Ausschluss einer Plazentainsuffizienz) aber weiterhin anbieten, solange es nicht wirklich ein reines Baby-TV sein soll. Warum machst du das nicht, wenn du dich so sorgst?

Man kann von Frauenärzten eben nicht erwarten, dass sie ihre Arbeit kostenlos verrichten. Es gibt Mutterschaftsrichtlinien, daran halten sich die meisten Praxen, und alles was da nicht drin steht ist eben Selbstzahlerleistung. Überleg mal, wie viele Schwangere eine Praxis betreut (bei uns sind es pro Quartal ca. 120-130). Wenn wir bei jeder jedes Mal einen kostenlosen Ultraschall machen würden würde ein 24h-Tag wahrscheinlich nicht ausreichen. Noch dazu kommt, dass wir pro Schwangere schon echt nur wenig Geld pro Quartal kriegen, also können wir es uns gar nicht leisten, noch mehr Leistungen umsonst anzubieten. Schließlich muss man Personal etc. auch bezahlen können.

2

Also Gedanken und Sorgen macht man sich ja unabhängig von den ganzen angeführten Tests dennoch. Ich finde es immer schwierig, wenn jemand aus dem medizinischen Bereich auf solche Fragen antwortet, weil hier geht es eher um die Gefühle und Gedanken der Schreiberin, nicht um das was jeder von uns ja sowieso schon weiss, was man auch im Internet nachlesen kann und dir jeder Arzt sagen wird. Die Schreiberin sucht glaube ich eher Frauen, die genauso wie sie aktuell fühlen. Ich spüre mein Baby täglich, alle Untersuchungen bisher waren unauffällig, mein Arzt macht jedes mal Ultraschall (Schweiz) und dennoch mache ich mir zwischendurch Sorgen. Heute habe ich gerade erst einen Beitrag gelesen „Wann wieder schwanger nach stiller Geburt“ - wo Frauen ihr gesundes Kind in der 36. Ssw verloren haben, ohne Anzeichen darauf. Klar das passiert und ist eher selten, aber es bringt eine werdende Mutter trotzdem zum Nachdenken. Jeder Ausfluss oder jede komische Bewegung, jeder kleine Schmerz, das alles gehört zwar zur Ss dazu, dennoch macht man sich Gedanken ob alles gut oder normal ist. Man liest halt auch meiner Meinung nach zu viel hier im Forum herum, leider, aber ich finde das hilft, der Austausch beruhigt öfter mal.

An die Schreiberin: Eben wie gesagt, mein Arzt macht jedes Mal einen Ultraschall und ich mache mir dennoch oft Gedanken und hab Sorgen wie es meinem Baby geht. Von dem her würde das deine Sorgen und Gedanken nicht nehmen oder mildern, im Gegenteil finde ich sogar. Zwischendurch kannst du ja mal um einen zusätzlichen Ultraschall bitten, den du dann selbst zahlst, falls du sagst das würde mich wirklich beruhigen. Ich hatte gerade erst einen Termin am Montag, alles perfekt, die Kleine wächst und gedeiht in der Norm und zeitgerecht, aber sie ist nun seit 2 Tagen ein wenig ruhiger und das macht mir aktuell ein wenig Sorgen. Du bist nicht allein, ich glaube sobald eine Frau schwanger wird beginnen die Sorgen und das wird nicht vergehen bis wir nicht unter der Erde liegen. Mach dir nicht zu viel Gedanken, ich denke wenn etwas nicht gut wäre, würde man das merken. Wir sind ja schon ziemlich weit und haben unsere Mäuse demnächst in unseren Armen, dann können wir sie beschützen, dennoch denke ich sie sind sicherer im Bauch 😅 Alles Gute!

3

Hallo,

also ich wünsche dir, dass du das Vertrauen in deinen Körper findest und daran glaubst dass dein Baby gesund zur Welt kommt😊
Ich bin auch seit der 7. Woche im BV und meine Ärztin hält sich an die Regeln und ich finde das auch gut so. Meiner Meinung nach haben wir Frauen viel zu sehr verlernt auf uns unseren Körper zu achten und uns zu vertrauen.
Und ich kenne aus meiner ersten Schwangerschaft das andere Extrem, mit ständigen Kontrollen und Ultraschall...und das hat mich damals wahnsinnig gemacht. Vor jedem US die Angst was diesmal raus kommt...glaub mir es ist nicht unbedingt schön ständig kontrolliert zu werden.
Ich wünsche dir wirklich alles Gute und vor allem ein bisschen mehr Vertrauen in dich selbst😊 denn das ist das Beste was du jetzt für dein Baby tun kannst🥰
Liebe Grüße Josi

4

Hallo und liebe Sorgengrüße an dich!
Versuche, dich selbst mal von außen zu betrachten: du siehst eine schon jetzt in ihr Kind verliebte Mama.
Deine Mama und alle anderen Mamas haben genauso angefangen, wie du! Und ich bin noch sehr sehr früh dran, aber auch sehr sehr gut darin, mir das Schlimmste auszumalen. Deshalb habe ich mir vorgenommen - aus Liebe zu meinem (noch ungeborenem) Kind - entspannter zu werden.
Vielleicht ist das auch nicht unbedingt die Richtige Methode, aber... ich sag mir manchmal: “Das Kleine Pupsi liegt seelenruhig da in meinem Bauch und gibt sich solche Mühe und ich muss mir jetzt auch sehr viel Mühe geben und schon JETZT anfangen, an es zu glauben.”
Und ja, vielleicht wird es besser, wenn wir das Kind im Arm halten... aber mal ganz realistisch: Wirklich? Die Verkustangst wird bestimmt noch viel viel schlimmer, wenn man diese Schönheit erstmal im Arm gehalten hat...
Also - fang jetzt an, deine positive Power zu trainieren <3 das ist momentan vielleicht deine Hauptchallange
Liebe Grüße

5

Viielen Dank an deine lieben Worte ich nehme sie mir zu Herzen 😀
Bei den normalen Untersuchungen hat man auch nichts festgestellt von dem her gibt es keine Anzeichen.
Dir wünsche ich auch alles alles Gute

6

Ohja. Diese sorgen kenne ich. Bei mir ging es zusätzlich noch um die Sorge meiner eigenen Gesundheit bzw mein Leben.

Aber diese Sorge wird sich nach der Geburt nur in andere sorge umwandeln.
Wir tragen unser wunderbares baby erst im Bauch und später auf dem Arm. Und mit dem positiven test bekommt man automatisch sorgen angepinnt 😂😂😂

Aber ich kann dich beruhigen, mit der Zeit wird man cooler, entspannter und kann damit besser umgehen.