Keuchhustenimpfung und Familienkrach

Hallo ihr Lieben, ich bin gerade ziemlich aufgelöst und echt erschüttert über den Gegenwind meines Schwagers😔 Ich hatte heute bezüglich der Keuchhustenimpfung mit meinem FA gesprochen, da ich mich gern impfen lassen möchte um dem Kleinen einen Nestschutz dagegen mitzugeben. Mein Impfschutz ist schon seit einem Jahr abgelaufen. Muss dazu sagen, dass ich Biologin bin und daher auch die Hintergründe kenne. Umso mehr hat mich die Reaktion meines Schwagers vorhin aus der Bahn geworfen, als er O-Ton meinte: „Das heißt ich soll mich jetzt impfen lassen um zukünftig meinen Neffen oder Nichte zu sehen? Sorry, aber bei sowas bin ich raus...irgendwo reicht es.“ Diese Reaktion kam auf meine Frage ob er einen Impfschutz gegen Keuchhusten hätte, weil Keuchhusten gefährlich für Neugeborene ist. Von allen anderen Familienmitgliedern gab es noch keine Antwort. Hattet ihr auch schon solche Reaktionen aus der Familie und wenn ja was habt ihr dann gemacht? Bitte keine bösen Nachrichten schreiben. Bin gerade sowieso total fertig mit meinen Nerven😢 Liebe Grüße

6

Bevor unser Sohn geboren wurde, hab ich alle Verwandten, die Kontakt zum Baby haben werden, gebeten ihren Impfstatus zu überprüfen und ggf. aufzufrischen. Da kam von keinem ein blöder Spruch.

Wenn doch, hätte ich daraus die Konsequenz gezogen, dass die Person das Baby dann eben erst sehen kann, wenn es selber gegen Keuchhusten geimpft ist.

Bei unserer Tochter jetzt haben wir es genauso gehalten. Die Hausärztin meiner Eltern hat meine Mama sogar jedes Mal wenn ein Enkelchen unterwegs war, extra auf die Wichtigkeit der Keuchhustenimpfung hingewiesen

22

Danke für deine Antwort. Toll, dass die Ärztin deiner Mutter so gut aufgeklärt hat👍🏻

1

Ich weiß nicht wer wie geimpft ist aus der Familie, das bleibt auch jedem selbst überlassen finde ich.
Da kann ich deinen Schwager schon verstehen, falls du das so umsetzen möchtest.
Du kannst ja nicht von jedem den Impfstatus Anfordern 😅

2

Ich hab nicht davon gesprochen, dass ich jemanden zwingen möchte sich impfen zu lassen. Es war lediglich die Frage ob er geimpft ist oder nicht. Dann geht man mit Kontakten eventuell in der ersten Zeit auch anders um. Natürlich ist es jedem selbst überlassen.

4

Dann ist es doch ok.
Dein Kind deine Regeln.
Da muss er dann mit leben, wenn du und dein Mann das so handhaben möchten

3

Leider ist es bei uns auch so. Mein Mann und ich haben uns nun impfen lassen, und haben unsere Familien darauf angesprochen. Meine Mutter macht es, aber alle anderen Familien Mitglieder aus meiner und seiner Familie möchten das nicht. Traurig. Wenn man bedenkt, es ist nur ein kleiner Pieks. Seine Mutter ist sogar richtig sauer gewesen und ist strickt dagegen, und meinte, dass wir unseren Sohn ihr dann eben vorenthalten sollen und sie ihn dann nicht sehen wird. Naja, was soll man dazu sagen. Hat mich traurig gemacht aber ich fange keinen Streit an 🙄

9

Kurze Frage: Gibt es seit 5 Jahren dazu was neues oder warum ist das so ein großes Thema hier im Forum?
Mich interessiert es nur, hab einen 4 jährigen Sohn und damals war das Thema null auf dem Tisch.
Ich frage mich eben einfach, warum sich Familienmitglieder impfen lassen sollen um ein Baby zu sehen. Es gibt doch soviel Krankheiten warum gegen Keuchhusten?

11

Ja gibt es und so ist es auch das man nun diese Impfung in der Schwangerschaft bekommt und es sinnvoll ist da die kleinen dann einen Schutz mit abbekommen. Mir geht es da wie dir meine großen sind 8 und 6 und ich hab davon auch davor nichts gehört. Da mein Schutz 2018 hätte eh aufgefrischt hätte werden sollen passt es bei mir sehr gut ansonsten bin ich auch nicht so ein Impffan außer das was sein muss.

weitere Kommentare laden
5

Natürlich wäre es schön, wenn alle gegen Keuchhusten geimpft sind, aber niemand hat das Recht Leute zu einer Impfung aufzufordern. (Hast du ja nicht gemacht.) Zudem hat dein Baby schon einen gewissen Schutz wegen deiner Impfung. Zudem sind wegen des Lockdowns auch andere Krankheiten seltener. Lg

7

Oh da hast du aber einen Wunden Punkt in deiner Familie getroffen 🤔

Ich habe mich auch gegen Keuchhusten impfen lassen. Meine Frauenärztin meinte, dass ich mich impfen lassen kann als Nestschutz, falls es die älteren Familienmitglied haben könnten. Also z. Bsp. Oma und Opa. Somit wäre das Baby geschützt. Du schreibst, dass die Filienmitglieder geimpft sein sollten, aber dann hätte ja meine FA Unrecht? 🤷‍♀️

Ich habe sowas von anderen Schwangeren oder Neueltern noch nie gehört....

LG

23

Hallo, anscheinend soll das bei Keuchhusten mit dem Nestschutz nicht immer so ausreichen. Deshalb empfiehlt die STIKO auch Großeltern, Onkels und Tanten zu impfen bzw. eben alle, die gleich nach der Geburt Kontakt zu dem Baby haben.

8

Ich wurde vor einem Jahr im Rahmen einer Reiseimpfung auf Tetanus geimpft ohne Keuchhusten. Da aber die Keuchhustenimpfung nur im Kombination mit Tetanus gibt, werde ich mich aufgrund zu erwartende Impfreaktion von Tetanus nicht auf Keuchhusten impfen lassen können.

Meinen Mann, meine Eltern, seine Familie habe ich zum Hausarzt geschickt um die 4fach Impfung aufzufrischen (Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung und Keuchhusten). Ist ja sowieso empfohlen, dass diese alle 10 Jahre aufgefrischt werden soll und gut für den Betroffenen. Es gab keinen Widerstand.

Tut mir leid, dass Dein Schwager da selbst so dagegenhält. Vielleicht hilft es die Frage umzuformulieren: „Ist euer Impfschutz aktuell?“ Dein Schwager wurde sicher als Kind bereits gegen Keuchhusten geimpft. Er müsste die Impfung nur auffrischen.

24

Danke dir für deine Antwort😊 In deinem Fall ist es auch verständlich, wenn du mit einer Überreaktion zu kämpfen hast. Ja, er wurde als Kind geimpft und bräuchte nur die Auffrischimpfung, so wie wir alle.

52

Hallo Cassie,

Aus Fachlicher Sicht macht deine Aussageit der zu Erwartenden Reaktion keinen Sinn, bitte Informiere dich nochmal bei deinem Arzt. Bzw ist die zu Erwartende Reaktion, das dein Körper Antikörper bildet, dies ist jedoch das Ziel jeder Impfung. Der Abstand zwischen 2 "Tetanus Impfungen" wird bei Schwangeren quasi auf 0 bzw wenige Monate gesetzt, sollte die letzte Impfung kurz vor der Schwangerschaft gewesen sein, wird sie trotzdem im letzten Drittel empfohlen.

Ist gar nicht böse gemeint, eher Informativ das es bei dir (solltest du ein klassischer "Schulbuchfall" sein) keinen grund gibt, die Impfung aktuell nicht machen zu lassen.

weiteren Kommentar laden
10

Wenn du dich selbst impfen lässt ok.. Aber der Familie zu sagen sich impfen zu lassen.... Da hört es auf. Würd ich auch nicht mit machen... Finde das geht echt zu weit.. Sorry

Und alles gute dir ❤️

19

Volle Zustimmung! Ich bin eher Impfbefürworterin, aber jemanden zu einer Impfung zu zwingen geht gar nicht.

26

Hab ich auch so nicht gemeint. Möchte niemanden zwingen, sondern nur Bescheid wissen wegen der Kontakte nach der Geburt.

weitere Kommentare laden
12

Hallo. Ich habe keine Infos über den Impfstatus meiner Familienmitglieder. Es geht mich nichts an.

Lg

13

Bei uns war das ganz einfach: nur wer geimpft ist darf in die Nähe des Babys, bis dieses selbst geimpft ist. Und ja, wir haben das abgefragt. Auch die Söhne meines Mannes mussten zum nachimpfen bevor sie kommen durften, wobei es in dem Land, wo sie leben, eh eine Impfpflicht für Schulkinder gibt und die Mutter es einfach verschlafen hatte.
Die Reaktionen waren immer gleich: „natürlich bin ich/sind wir geimpft. Alles andere ist unverantwortlich und ich möchte niemanden in Gefahr bringen.“
Die Patentante wurde kurz vorher Oma und hatte daher schon alle Impfungen auffrischen lassen. Für sie war das eine Selbstständigkeit. In meiner Familie sind eh alle geimpft.

Die einzige Person in der Familie, die nicht vollständig geimpft ist, ist meine Schwiegermutter und die darf sich aufgrund von Vorerkrankungen nicht gegen alles impfen lassen. Dieses Risiko mussten wir also in Kauf nehmen. Allerdings wohnt sie weit weg, so dass wir sie erst gesehen haben, als die Maus 6 Monate war und bis auf MMRV und Meningokokken C eh schon alle Impfungen hatte.

Ich habe darüber auch nicht diskutiert. Mein Mann hat die gleiche Einstellung dazu und wer eine andere Meinung hat, darf diese gerne für sich behalten 😉

27

Hallo, finde ich toll, dass bei euch alle so verständnisvoll in der Familie sind. Und bei Vorerkrankungen ist es ja auch absolut verständlich wegen des Risikos 😊