Wann setzten die Wehen ein?

Hallo ihr Lieben,
Ich habe mal wieder eine Frage und ich hoffe ihr könnt mir bisschen weiter helfen. 😊
Laut meiner Ärztin soll ich versuchen die Wehen auf natĂŒrlich Art auszulösen, da mein Baby zu groß ist und sonst eingeleitet wird in 2 Wochen. Ich hatte ja sowieso schon das GefĂŒhl das sie eher kommen wird als errechnet. Ich bin jetzt in der 37+4 und habe seit dem 26.1 Senkwehen, diese ĂŒber die Tage immer weiter an StĂ€rke zugenommen haben und solche Schmerzen, wie als hĂ€tte man seine Menstruation. Ab Freitag dann ist auch jeden Tag etwas vom Schleimpropf abgegangen und leichte Kontraktion waren auf dem CTG schon zu erkennen. Mein Baby auch ist fertig und die Plazenta schon leicht am verkalken. Ich habe aber noch viel Fruchtwasser. Ich hoffe das das Kind jetzt diese Woche noch auf die Welt kommt. Richtige Wehen sind aber bis jetzt noch Fehlanzeige. 😐 Jede Frau ist ja unterschiedlich und man kann es nie pauschal sagen ab wann was losgeht aber vielleicht habt ihr Ă€hnliches erlebt und könnt es mir berichten? Wie war das bei euch? Ich dachte das der Schleimpropfabgang ein deutliches Zeichen ist das es demnĂ€chst losgeht. Ich möchte unbedingt das die Wehen auf natĂŒrliche Art und Weise kommen und nicht durch eine Einleitung und wenn diese nicht klappt ,noch schlimmer, ein Kaiserschnitt mir bevorsteht. WĂ€re schön, wenn mir ein paar etwas berichten könnten wie es bei ihnen war und ob ich mir Sorgen machen muss.
Freue mich ĂŒber jede Nachricht.

Liebe GrĂŒĂŸe Jasmin 😊

1

Hallo, laut deiner Ärztin sollst du also versuchen Wehen auszulösen?! Wie soll das genau funktioniert? Liegt das Köpfchen schon fest im Becken? Schleimpropfabgang ist nicht unbedingt ein Zeichen, dass es bald losgeht.
Nur weil das Kind groß ist, ist es nicht unbedingt „Geburtsreif“. Versteh mich nicht falsch, aber ich hatte selbst in der ersten Schwangerschaft in der 37 SSW, eine Einleitung im Krankenhaus und da sind sĂ€mtliche Versuche gescheitert und es endete im Kaiserschnitt.
Mein zweites KrĂŒmelchen wurde 7 Tage vor ET laut Ultraschall sehr schwer geschĂ€tzt. Der Arzt riet wegen dem Risiko einer Uterusruptur, zur Einleitung. Die wollte ich nicht. Deswegen hat mir die Hebamme Zimttee, also eine Zimtstange, 3 Nelken, einem kleinen StĂŒck Ingwer und "echtes Eisenkraut" empfohlen. Sie hat bei mir noch eine Eipollösung vorgenommen, mit Dehnung des Muttermunds! Hat das deine Ärztin schon gemacht? Morgens gemacht und ab 23 Uhr Wehen von jetzt auf gleich (auf dem CTG in den Tagen zuvor nie eine Wehe), im 3 Minuten Abstand. Ohne Wehentropf oder Ă€hnliches. Um 6:23 Uhr war meine Kleine da. Ansonsten noch entspannt baden, Sex, spazieren gehen, und mit einem Gymnastikball sanft „hĂŒpfen“ und umher kreisen. Aber nicht verausgaben mit Treppensteigen, die Kraft brauchst du noch fĂŒr die Geburt. Ich drĂŒcke dir die Daumen!

Alles Gute
-tinkalilly- mit KrĂŒmel in der 38 SSW

2

Laut FÄ ist das Baby geburtsreif und ich soll zur Auslösung solche Sachen machen die du auch schon aufgezĂ€hlt hast. Das mache ich jetzt schon alles ab letzte Woche Dienstag. Bis jetzt hat sich aber noch nix weiter geregt. Bin halt sehr Ă€ngstlich das mir eben das gleiche passiert. Die leiten ein und es regt sich aber nix und am Ende muss ein Kaiserschnitt gemacht werden. Die Eilpollösung hat sie nicht gemacht habe davon auch noch nix gehört. Könnte ich sie ja mal fragen, was sie dazu sagt.
Ich danke dir schon mal fĂŒr deinen Rat. 😊

3

Hey,
Also ich kann dir nur einerseits von mir berichten: mein Schleimpfropf ging vier Wochen vor der Geburt meines ersten Kindes ab.. 😅 also das ist leider keine Garantie.
Und die Babies kommen, wenn sie kommen wollen. Ich habe auch ein paar Dinge ausprobiert und im Endeffekt kam das Kind dann genau an ET, als es bereit war.
Andererseits weiß ich von meinen Freundinnen, dass Babies, die noch in viel Fruchtwasser schwimmen, sich gern lĂ€nger Zeit lassen. Beide Freundinnen wurden eingeleitet, weil es große Babies waren und der eine Arzt meinte nach der Geburt „der wĂ€re die nĂ€chsten zwei Wochen noch nicht von selbst gekommen“.
NatĂŒrlich ist jede Schwangerschaft anders und es kann immer alles passieren. Alles Gute!! Ich denke, das Wichtigste ist es, so gut es geht entspannt zu sein. :)

6

Oh na super hört sich nicht gerade aufmunternd an. 😅 Ja unser Baby könnte so eins sein, was nicht von selbst kommen mag und lieber noch ein bisschen das warme Nest hĂŒten und sich durch die gegen schaukeln lassen möchte. Im Endeffekt bleibt mir ja auch nix anders ĂŒbrig als zu warten was passiert. Nur leider bin ich so gar nicht der Typ der entspannt sein kann. 🙈😅 Muss ich mich vielleicht jetzt selber mal zusammen reißen und entspannter werden und das Baby einfach vertrauen und machen lassen.
Danke fĂŒr deine Nachricht. 😊

8

Tut mir leid 😅 ja das kenne ich zu gut. „Sei entspannt“ sagt sich so locker. Aber die Umsetzung.. das krieg ich dann auch nicht so hin. Vielleicht findest du ja noch eine Möglichkeit und das Kleine macht sich bald auf den Weg :) es gibt sicher auch genug Babies, die trotz viel Fruchtwasser ausgezogen sind :)

weiteren Kommentar laden
4

Eine Woche nach Abgang des Schleimpropfes ging es bei mir los. Hört sich bei dir doch alles schon gut und geburtsreif an. Da wird’s bestimmt nicht mehr lange dauern bis die Wehen durchbrechen. Fehlt vielleicht nur noch der letzte Schubser 😄 Sex hat bei uns beide Mal gut geholfen 😉 Viel GlĂŒck 🍀

5

Okay super vielleicht ist es ja bei mir auch so.
Ja das kann ich ja noch mit ausprobieren. 😉
Vielen Dank fĂŒr deine Nachricht. 😊

7

Total spannend diese Zeit đŸ„° Vertrau einfach auf dein Baby. Ich hab meinen immer gut zugeredet, dass alles fertig ist und wir schon warten und uns so freuen und sie sich auf den Weg machen können đŸ€Ș😁

weiteren Kommentar laden