Schwangere zahnmedizinische fachangestellte

Ich bin zahnmedizinische fachangestellte und habe am Donnerstag einen Termin beim FA um mir die Schwangerschaft zu bestätigen lassen.
Müsste dann ca bei Woche 7 sein...
Eigentlich sollte ich es dann gleich sagen allerdings ist es ja noch eine lange Zeit bis die „kritische“ Phase vorbei ist...
Momentan hab ich nur meine Kollegin eingeweiht damit ich nicht röntgen muss!
Hat jemand Erfahrungen mit einer solchen Situation?

1

Ich habe zwar nicht den gleichen Job, aber ich hätte hier Arbeit verrichten müssen, bei der ich 5 Stunden am Stück eine ffp2 Maske tragen muss, und das ist verboten bei schwangeren. Deswegen habe ich es direkt in der 5. Woche gesagt. So kann ich Rücksicht einfordern, was anders nicht gegangen wäre. Und ich kann auch meine Konsequenzen ohne schlechtes Gewissen ziehen, falls ich die Rücksicht nicht bekomme. Mir ist mein Baby wichtiger als das, was hier vllt irgendjemand denken könnte

2

Herzlichen Glückwunsch erstmal :)
Ich bin auch ZFA und habe in alles drei Schwangerschaften es direkt nach dem ersten fa Termin gesagt.
Bei den ersten beiden war ich dann an der Anmeldung und jetzt seit ca. dem 5ten Monat im BV.
Alles Gute #winke

3

Hallo , ich bin auch ZFA und ich war in der achten Woche beim Arzt , ich hab es direkt gesagt, und wurde direkt am gleichen Tag ins BV geschickt. Bin seit fast vier Wochen jetzt zuhause. 🙈

Schöne Kugelzeit. 🍀

4

Huhu.... Ich bin auch ZFA und war auch in dieser Lage.... Allerdings sind wir tatsächlich dazu angehalten, es unverzüglich dem Arbeitgeber zu melden.
Aktuell alleine schon wegen Corona!
Ich habe nach der Bekanntgabe direkt ein Beschäftigungsverbot bekommen, da momentan schwangere auch nix an der Anmeldung zu suchen haben!
Ich drück dir die Daumen ✊🍀

5

Hallo,
Ich bin ZMV und könnte theoretisch an der Anmeldung arbeiten. Habe aber meine Schwangerschaft auch in der 6. Woche nach Bestätigung beim Frauenarzt gemeldet und bin seither im Beschäftigungsverbot. Aufgrund von Corona ist das Risiko einfach zu groß.
Am Ende dankt es einem einfach keiner und meine Einstellung war von Anfang an, wenn etwas passiert bin ich nicht Schuld daran, ich habe mein bestes gegeben (sprich mich keinen Gefahren in der Arbeit ausgesetzt) und sollte etwas sein, dann bin ich vermutlich nicht die erste und einzige Frau und gehe eben wieder arbeiten.
Liebe Grüße