Wann wurde bei euch Diabetes festgestellt und frage Nüchternwert

Hallo Mädels. Bei mir wurde erst anfsng 29. die sichere Diagnose gestellt, dass ich Diabetes habe. 3 Wochen haben sie dsfur gebraucht. Ich sorge mich total, dass das zu spät ist. Meine Werte sind knapp drüber, der 2. bei 190 statt 180. erging es wem ähnlich und alles ging gut?
Noch eine zweite Frage. Ich messe ja jetzt erst mal selbst. Probleme macht nur der doofe Nüchternwert am Morgen. Der ist genaaaau an der Grenze. Meist 95. hatte das jemand und der Wert ist nach der 30. nicht mehr weiter gestiegen oder kann ich mich drauf einstellen, dass der weiter steigen wird und ich dann Insulin brauche?

1

Bei mir wurde Diabetes in der 27. Woche festgestellt, die ersten 2 werte beim großen zuckertest waren erhöht. Der erste recht stark (106 statt 95) der zweite weniger (186 statt 180). Seitdem messe ich selbst 7 mal täglich den bz wert und habe eigentlich nur mit dem nüchternwert Probleme. Der liegt immer zwischen 87 und 105 (ich soll unter 95 landen). So langsam bekomme ich es recht zuverlässig hin, unter 95 zu landen, aber gefühlt ist es zu einem gewissen Teil auch Glück. Ich versuche so gut wie möglich, ihn durch essen und Bewegung positiv zu beeinflussen.
Ich bin morgen in der 32. Woche und bis jetzt gab es keinen Anstieg der Werte. Ich darf weiter ohne insulin kontrollieren und habe immer alle 7-14 Tage einen Termin beim diabetologen zum besprechen 😊

2

Du machst mir so viel Hoffnung💞 das klingt wie bei mir. Ich hatte auch die beiden ersten Werte ja erhöht und nur den nüchternwert krieg ich einfach net unter Kontrolle. Was hast du ausprobiert, und wie schaffst du es ihn runterzubringen. Mir haben sie heute irgendwie die Hoffnung genommen und meinten, dass kommt von den Hormonen und kann nicht beeinflusst werden. Ich will aber noch nicht aufgeben:/ aber sie meinten auch, es ist ein Fruhwarnsystem, deshalb sind die Werte so niedrig angesetzt. Hast du beim Frauenarzt jetzt mehr Kontrollen?

3

Vorab sag ich dir: was bei der einen hilft, ist bei der anderen absolut ungünstig. Und der nüchternwert ist der fieseste. Man kann ihn nur begrenzt mit Ernährung und Bewegung beeinflussen und manchmal ist Insulin die beste Wahl.
Bisher klappt bei mir gut:
- komplett auf süßes verzichten
- nur Wasser trinken (und morgens meinen milchkaffee 😊)
- Weizen so gut wie möglich verbannen
- Zucker so gut wie möglich verbannen
- viel Bewegung tut mir gut (ich komme so auf 8000-12000 Schritte am Tag)

- abends funktioniert bei mir am besten: Geflügel (zum Beispiel hähnchenbrustfilet, selbstgemachte geflügelfrikadellen, Brathähnchen) oder Lachs, Gemüse und eine kleinere Portion Kartoffeln oder naturreis
- Nudeln oder Brot (auch Vollkorn oder Dinkel) gehen abends überhaupt gar nicht. Also alles, was schon irgendwie verarbeitete Kohlenhydrate beinhaltet
- nach dem Abendessen gehe ich noch eine Runde durchs Dorf (oder schippe jetzt eine Runde Schnee 😄), das hilft scheinbar auch
- nicht zu spät essen ist auch besser (andere brauchen aber kurz vorm schlafen noch einen kleinen Snack)

Probier am besten einfach mal ein bisschen aus und Versuch dich nicht zu stressen. Ich bin durch das ganze Thema leider sehr gestresst gewesen in den letzten Wochen, weil ich mich selbst auch sehr unter Druck gesetzt habe. Das ist aber überhaupt nicht förderlich, weil Stress zu einem hohen bz führt.
Ich drücke dir ganz doll die Daumen!

4

Wenn du auf Facebook bist, kann ich dir die Gruppe "Gestationsdiabetes Schwangerschaftsdiabetes " empfehlen.
Da sind so viele liebe Mädels drin und wir sitzen alle im selben Boot. Außerdem wird sie von einer Hebamme verwaltet also wird da auch nichts Falsches verbreitet.

Wie sehen den die Werte deines Zwerges aus? Ist er schon auffällig oder passen die Werte derzeit?

Ich hab die Diagnose in der 26 SSW erhalten und mich hats mal aus alles Wolken gehauen.
Bei mir waren der 1h und 2h wert zu hoch.
Die ersten 14 Tage beim Messen waren sehr gut von den Werten, dann waren 14 Tage ganz schlimm (9 Werte zu hoch in 14 Tagen) jetzt hat es sich wieder eingependelt. Und ich bin bei 2-6 werten, was lt. Ärzte wunderbar ist.
Noch dazu ist die Maus ein geschätztes Leichtgewicht.

Ganz wichtig, Nerven behalten und nicht verzweifeln. Probier dich durch, wie schon gesagt wurde, was bei einer super hilft, ist bei der Nächsten unmöglich.

Lg 🌻

5

Hallöchen 👋🏻,

Bei mir wurde der Diabetes auch „erst“ in der 28 Woche festgestellt, und musste da das das Baby zu groß war (3 Wochen) , auch relativ zügig auf Insulin eingestellt werden.
Der Nüchternwrrt schwankte immer zwischen 95/115....
Trotz schon 2 Kindern/Arbeit/Hund/Ernährungsumstellung nicht in den Griff zu bekommen 🙄

Aber es Hilft! Ich muss jedesmal nach 3 Tagen den Wert erhöhen, (Wenn er nicht gut ist) und werde deswegen vom Diabetologen engmaschig kontrolliert.

Zuerst war der Schreck heftig (!), aber der Stress und die Angst pushen meine Werte immer wieder hoch... seitdem der letzte US gezeigt hat das dass Baby gut drauf reagiert und es auch Positivem Einfluss hatte auf den Wachstum bin ich viel entspannter, was wiederum alles wieder Hilft.

Also eine ganz Liebgemeinte Empfehlung, mach dir keinen allzu großen Kopf deswegen ☺️ Im Endeffekt können wir froh sein das es unseren Baby‘s dadurch Hilft um Gesünder auf die Welt zu kommen 😀

Liebe Grüße!