Stirn Ödem und Fruchtwasser Untersuchung?!

Thumbnail Zoom

Hallo ihr lieben ich hoffe irgendjemand kann mir vielleicht weiterhelfen und zwar geht es darum das ich heute einen Pränatal diagnostik Termin hatte und die Ärztin dort ein sorgfältiges Ultraschall gemacht hat und darauf meinte das die Stirn von meinem Baby auffällig wäre durch ein Stirn Ödem.
Natürlich hat sie mich kurz aufgeklärt was das bedeutet und eben eine Trisomie nicht ausgeschlossen werden kann.
Jetzt steht zunächst erst mal die Frage im Raum möchte ich das testen lassen durch eine Fruchtwasser Untersuchung oder eben darauf hoffen das mein Sohn gesund auf die Welt kommt. Und 1000 andere fragen die natürlich in meinem Kopf rum schwirren.

Meine Fragen an euch hat jemand mit einem Stirn Ödem Erfahrungen gemacht
Und auch Erfahrungen zur Fruchtwasser Untersuchung? Wie läuft das ab, wie hoch ist das Risiko usw.?

Im Anhang habe ich das Bild von meinem kleinen mit rein wo man die Auffälligkeit der Stirn sieht.

1

Wenn für dich sicher feststeht, das du dein Kind bekommen möchtest, auch wenn es nicht der norm entspricht. Würde ich es persönlich nicht machen!
Wir machen keine zusätzlichen Tests, aus genau diesem Grund, wir nehmen unseren Schatz wie er kommt.
Wichtig ist dann nur in einem kh mit guter neo zu entbinden, die im Fall von Komplikationen eingreifen können :)

3

Die Frage ob ich es bekomme oder nicht steht für mich gar nicht zur Debatte 😊. Es geht einfach darum das ich mich selbst darauf so früh wie möglich einstellen möchte und deshalb mich für eine Untersuchung entschieden habe.

7

Dann wäre mir persönlich die fruchtwasseruntersuchung zu risikobehaftet.
Gibt ja auch noch andere test, Blutuntersuchung zb. Absolut ungefährlich für dein Baby:)

2

Muss es denn die Fruchtwasseruntersuchung sein? Trisomien kann man ja auch mit NIPT, z.b Harmonytest, abklären.

4

Bei mir gäbe es die Wahl zwischen dem Pränatest und eben die Fruchtwasser Untersuchung.
Da Trisomie aber eben im Raum steht möchte ich eine 100%ige klare Antwort und nicht nur Prozentuale Möglichkeiten somit hilft mir da nur der Fruchtwasser Test weiter.

8

Das stimmt so nicht, 1. Is auch eine fruchtwasseruntersuchung nicht 100%
2. Ist die Blutuntersuchung genauso aussagekräftig, welche schwere der Erkrankung vorliegt, zeigt sich oft erst mit der Geburt.

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,
tut mir leid, dass du dich jetzt sorgen musst. Ich weiß, wie schwer das ist. Freunde von mir hatten auch bis zu letzt einen Trisomie bzw. Behinderungsverdacht. Der Nipt Test war unauffällig, gegen die Fruchtwasseruntersuchung haben sie dann nicht machen lassen, weil sie Angst vor einer Fehlgeburt hatten. Das Kind ist letztendlich gesund gekommen. Es wurden nach der Geburt noch mehrere genetische Tests gemacht. Ich bin auch grad schwanger und habe auf alles außer Ultraschall verzichtet. Gab es denn außer dem Stirnödem noch irgendwelche anderen Auffälligkeiten? Ich glaube die Fruchtwasseruntersuchungen sind mittlerweile nicht mehr so risikoreich. Ich wünsche dir, dass alles gut ist! LG

6

Hallo und erst mal vielen Dank 😊.
Ja das hat uns natürlich erst mal aus den Socken gehauen, denn vererbt wurde es von keinen der beiden Seiten aus (Sprich von meinem Partner oder mir).
Ja ich habe eben auch mit der Ärztin geredet wegen dem Fruchtwassertest und sie meinte auch es gibt ein risiko aber mittlerweile ist das so gering und sie hat den test schon sehr oft durchgeführt mit positivem Ergebnis was eine Fehlgeburt betrifft.
Diese Ungewissheit macht mich einfach nur total verrückt und freut mich das es bei deinen Freunden gut ausgegangen ist. Ich hoffe das wird es bei mir auch.

Und nein ausser dem Stirn Ödem ist alles perfekt. Keine weiteren Auffälligkeiten.
Ich muss dazu sagen das sie auch meinte eigentlich stehen die Chancen gut dass der kleine es nicht hat anstatt dass er es hat aber man kann es einfach auch nicht ausschließen. Es kann auch sein das er auf die Welt kommt und man sieht gar nix von dem und es ist nur jetzt auffällig

9

Hallo,

ich war in meiner ersten SS wegen zu viel Fruchtwasser und Wachstumsprobleme bei der Pränatal Praxis. Laut Ärztin alles in Ordnung, für genaueres sollte ich eine genetische Untersuchung machen. Da ich bereits 34+ war entschied ich mich dagegen.

Im nachhinein ein Fehler, wir hätten uns viele Situationen ersparen können oder uns besser darauf vorbereiten können. Erst nach 6 Monaten erhielten wir die Diagnose eines seltenen Herzfehlers der wegen langer Wartezeit erst mit 12 Monaten operiert wurde. Davor gab es viele schreckliche Momente, wo mein Baby blau in meinen Armen lag. Und die Diagnose eines Gendefektes bekamen wir erst mit 9 Monaten, nachdem immer mehr Baustellen dazu kamen.

Es geht nicht um den Punkt Kind behalten oder nicht, sondern um einfach vorbereitet zu sein.

Das ist nur meine Meinung und meine eigenen Erfahrungen.

Liebe Grüße

10

Danke für deine Erfahrung ich hoffe deinem Kind geht es trotz den ganzen Schicksals Schlägen gut 🙏🏼.

Mir geht es auch rein nur darum um einfach Gewissheit zu haben und mich dementsprechend auch darauf vorzubereiten, zumal ich noch einen 3 jährigen Sohn zuhause habe wo ich gerne einfach dann das geregelt hätte bevor ich in Stress Situationen gerate.