PCO vor und nach Schwangerschaft

Ich hatte vor der Ss PCO, ohne Zyklen, ohne Mens und ohne EisprĂŒnge, wurde nur durch Puregon schwanger, gottseidank im 1. Zyklus 😊 Der Arzt meinte, dass sich der Zyklus bei vielen Frauen nach der Ss stabilisieren kann und das PCO „verschwinden“ KÖNNTE đŸ˜‚đŸ™đŸ» Alles nur kann könnte wĂ€re möglich, etc., aber vielleicht kann ja mal eine von euch berichten wie es bei euch war? Wurde der Zyklus regelmĂ€ssiger nach der Ss? Wurdet ihr leichter erneut schwanger? Wie sieht die Situation jetzt aus bei euch?

1

Bei mir leider nicht. Meine folgeschwangerschaften klappten immer relativ schnell via Homöopathie. Erste Schwangerschaft mit anderen Hilfsmittelchen dauerte 2 Jahre.

Nicht dass ich mich auf die Wechseljahre freue, aber dann sollte das pco zumindest kein Thema mehr sein 🙂

2

Hey,

bei mir war es tatsÀchlich so.
Auf meine Große habe ich 2 Jahre gewartet und hatte nach der Geburt relativ regelmĂ€ĂŸig meine Periode.

Ich hab mir dann die Spirale einsetzen lassen.

Nach ein paar Jahren, neuem Partner und Kinderwunsch ließ ich sie mir Ende 2017 ziehen und hatte zĂŒgig einen 34-Tage-Zyklus, +/-2 Tage.
2018 wurde ich dann im April und Juni schwanger, hat beides leider nicht gehalten. Im Juli 2018 erneute Schwangerschaft, nach der Geburt gab's die Pille fĂŒr ca. Ein Jahr.
Nach dem Absetzen wieder regelmĂ€ĂŸige Zyklen von 34 Tagen.
Inzwischen bin ich wieder schwanger bei 11+0 😄

GrĂŒĂŸe, junalia

3

Beim ersten Kind haben wir wegen PCO ĂŒber 2 Jahre mit Hormontherapien gebraucht. Ich hatte Zyklen von bis zu 150 Tagen. Waren zuletzt sogar in einer Kinderwunschklinik. Nach der Schwangerschaft auf den Tag genau 32 Tage Zyklus und im ersten Übungszyklus wieder schwanger geworden.🙈 Also hat dein Arzt wohl recht. 😉

4

Bei mir war es so.
Mit clomifen schwanger geworden, danach einen astreinen Zyklus und jetzt wieder natĂŒrlich schwanger.