Wie geht Ihr mit Ängsten um - Trisomie

Hallo zusammen,

hatte am Freitag ein Vorgespräch wegen NT-Messung, NIPT Test usw. mit meiner Ärztin.
Sie sagte, dass ein Kind von 30 eine Trisomie hat, wenn man wie ich bereits 42 ist. Ich habe bereits drei gesunde Kinder, die bereits etwas älter sind.
Das hat mich total von den Socken gehauen. Dass das Risiko größer ist, wusste ich, aber so hoch? 😱 Seitdem bin ich in einem Zustand der Dauertraurigkeit und Angstschleife und komme da ganz schlecht raus. Die Untersuchungen sind erst in ein paar Wochen.

Sorry für dieses Sinnlosposting.

LG cat (9. SSW)

1

Hallo 👋🏼

also das ist nur statistisch und geht nur ums Alter .
Wenn der Arzt alles vermessen hat , dann kommt ein ganz anderes Risiko raus .
Natürlich bleibt die Angst bis zur Untersuchung und zum Ergebnis ( so war es bei mir ).

Lg

2

Also ich habe diese Angst auch, obwohl ich erst 25 bin.
Wir wollten am Anfang alles was geht testen lassen. Durch HE und anderen Stress rückte es in den Hintergrund und in der 16.ssw haben wir uns gegen jeden Test entschieden, weil wir uns nicht mehr von unserem Wurm trennen könnten, egal, was dabei raus kommen würde.

Ich würde erstmal darüber nachdenken, was so eine Diagnose für euch bedeuten würde und danach entscheiden.

3

Meine Mama war bei meinem Bruder schon 40 Jahre alt und er ist Kern gesund. Alles kann, aber nichts muss. Würde es auch untersuchen lassen, aber mir erst im Ernstfall Gedanken machen.

4

Hallo 👋
Mein arzt (er ist schon über 60 und eigentlich schon längst im Rentenalter) hat mir gesagt, dass man das heute gar nicht mehr so sagen kann. Da die Schwangeren immer älter werden, hätte sich die Statistik auch schon längst geändert. Ich habe den praenatest machen lassen um sicherer zu sein und die Schwangerschaft mehr genießen zu können.
Alles gute 🍀

5

Es gibt leider Dinge im Leben die wir nicht beeinflussen können. Eine Trisomie bzw. gesunde Babies gehören dazu. Es gibt noch soviel andere genetische Erkrankungen außer die Trisomie.
Ich habe es selber erfahren müssen und bin dankbar dass es die Nackenfaltenuntersuchung gibt. Ohne sie hätte ich irgendwann erfahren, dass mein Baby nicht mehr lebt ohne mich darauf vorbereiten zu können. Wir hatten die seltene Trisomie 13, ich war 38 und habe die Kleine in der 15.ssw still geboren... 2 gesunde Kinder davor.
Es ist selten...man muss sich bewusst machen, was es für ein Wunder ist ein gesundes Baby in einem wachsen zu lassen. Aber Angst ist ein schlechter Partner in der Schwangerschaft.
Positiv denken!!!! Ich bin jetzt in der 30.ssw mit unserem Regenbogenbaby....ich habe auch immer wieder Angst dass noch was passiert. Versuche aber diese Gedanken zu verdrängen.
Glaub an dich und dein Wunder im Bauch!

6

Ich bin "erst" 38 aber eben schon schwanger mit meinem vierten Kind und daher bin ich tatsächlich auch sehr ängstlich gewesen.

Aber ich erinnere mich dann immer daran, dass meine Oma vor 60 Jahren ihr siebtes und letztes Kind mit 43 bekommen hat. Alle ihre 7 Kinder waren gesund und auch sie hat wie ich erst mit 30 angefangen. Ich hab einige Freundinnen die Kinder in höherem Alter als meinem bekommen haben und die Kinder waren alle gesund, eine Freundin war noch keine 35 und das Kind hatte T18. Warum sollte ausgerechnet mein Kind eine Chromosomenanomalie haben? Statistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit mit 40 schwanger zu werden gerade mal bei 5% pro Monat. Ich weiß nicht wie lange ihr es probiert habt, aber es hat geklappt, schwanger werden an sich ist ja schon ein mega komplizierter Prozess und das Krümelchen hat es zu dir geschafft, schenk ihm dafür ein wenig Vertrauen.

Zudem ist es schon ein sehr gutes Zeichen wenn sich das Kind immer zeitgerecht entwickelt hat und es bis zur 9. SSW geschafft hat (das ist für mich tatsächlich ein persönlicher Meilenstein).

Wenn etwas läuft wie eine Ente, quakt wie eine Ente und aussieht wie eine Ente, ist es wahrscheinlich eine Ente und kein Zebra.

Es ist alles relativ. Ich weiß nicht wie alt die Zahlen sind, aber ich hab mal gelesen dass 3% aller Kinder mit einer Behinderung geboren werden, 1% sind auch genetische Faktoren zurück zu führen, 2% auf Komplikationen bei der Geburt. Bei einer Schwangerschaft geht man immer ein gewisses Risiko ein, dass das Kind dass man im Arm halten wird nicht gesund sein wird. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 98% ist aber einfach alles okay.

Ich bin inzwischen in der 13. SSW und mich hat letzten Donnerstag der NIPT zumindest bezüglich der häufigsten Chromosomenanomalien erlöst. Aber naja eine gewisse Grundangst bleibt einfach.. aber das gehört auch einfach zum Muttersein dazu. Zumindest empfinde ich das so. Ich hoffe auf jeden Fall dass du bald deine Schwangerschaft genießen kannst, auch wenn man sich immer ein wenig sorgt.

Alles Gute! #klee