Wie werde ich schlechte Gedanken los?

Hallo ihr Lieben 🙂🙃

Ich bin zum erstmal mal schwanger, nun in der 8. SSW, aber das Genießen und Freuen will sich nicht einstellen... ich habe sehr oft Angst, dass mit der Bohne (wie wir sie liebevoll nennen) etwas nicht stimmt und das seit Beginn meiner SS... dass sie in mir drin einfach "stirbt"...

letzten Freitag war ich das erste mal beim US und die Ärztin hat gesagt, dass die Bohne auf den Tag genau entwickelt ist und man auch schon einen Herzschlag sieht. Da war ich regelrecht ĂŒberrascht. Ich dachte, nun wĂŒrde ich ruhiger werden, aber da ist stĂ€ndig Angst...

Ich weiß, es ist niemandens Aufgabe, mich aufzuheitern und die positive Einstellung muss ich selbst entwickeln. Und eig sollte ich auf meinen Körper vertrauen, denn der trifft schon die richtigen Entscheidungen, gegen die ich eh nichts ausrichten kann... das ist alles logisch, aber kommt einfach nicht in meinem Kopf an 😅

Vllt kennt jemand ja solche schlechten Gedanken und kann mir verraten, was er dagegen getan hat.

Ansonsten noch eine schöne Kugelzeit!

1

Hiâ˜ș Ich kann dich total verstehen!! Ich bin in der 12 SSW und war gestern beim US.. Die letzten 4 Wochen waren die Hölle 🙈
Ich denke mir dann immer, die meisten SS enden gut â˜ș Ein Fetal doppler möchte ich mir auch besorgen, dann kann man sich zwischen den US Terminen mal selber “beruhigen”..

2

Huhu,

Ich kann dich voll verstehen, mir ging es am Anfang auch so. Selbst, wenn ich es geschafft habe, die schlechten Gedanken fĂŒr eine Zeit zu verdrĂ€ngen, kurz vor dem Frauenarzttermin kam alles zurĂŒck und ich konnte nicht schlafen und nichts.

Mir hat es geholfen, mir die Schwangerschaft in Etappen einzuteilen. Es war erst "bis zum Herzschlag", dann "bis Ende der 12. Woche, wenn man aus dem Gröbsten raus ist". Danach kam dann die "bis zur Halbzeit, also 20. Woche" und schließlich bis "Das KrĂŒmelchen ist jetzt ĂŒberlebensfĂ€hig, aka die 25. Woche".
Ich hab mich dann mehr darĂŒber freuen können, dass wieder eine etappe geschafft war.
Und seit ich meine kleine Maus regelmĂ€ĂŸig spĂŒren kann, bin ich auch ruhiger. Es ist immer noch fĂŒr mich ein kleiner "Oh fuck, hoffentlich ist alles gut" - Moment, wenn ich zum Arzt muss, aber meistens denke ich mir nur, dass die Kleine munter tritt etc. und alles gut sein wird.
Man wird wirklich irgendwann von Woche zu Woche ruhiger und freut sich mehr, das KrĂŒmelchen "bald" begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen.

Liebe GrĂŒĂŸe
Raybird (29+1)

3

Vielen Dank fĂŒr eure BeitrĂ€ge. Es tut gut zu hören, dass andere die gleiche Angst haben wie ich und trotzdem eine komplikationslose SS erleben 😊

4

Ich hatte schon eine FG und habe mich im Nachhinein sehr darĂŒber geĂ€rgert, dass ich die Zeit, in der alles mit der Schwangerschaft noch gut war nicht mehr genossen und wertgeschĂ€tzt habe. Das habe ich echt bereut.
Beim nĂ€chsten Mal habe ich dann versucht, mich von Anfang an zu freuen, zumindest fĂŒr den Moment. Falls irgendwas doch schiefgeht hat man danach noch genug Zeit sich zu sorgen und zu trauern.

5

Der Text hÀtte 1 zu 1 von mir sein können.
Ich suche auch noch nach der perfekten Methode um mir nicht stÀndig so viel Sorgen um das Kleine zu machen.
Aber letztendlich können wir wohl nichts anderes machen als darauf zu vertrauen das hoffentlich alles gut wird.