Geburtsplanung während Corona

Guten Morgen 👋
Ich war heute bei meinem Fa zur normalen Routineuntersuchung.
Dort bekam ich eine Überweisung zur Geburtsplanung mit.
Ich bin aktuell in der 34+1 ssw.
Ich bin mir ziemlich unsicher, ob eine Geburtsplanung derzeit sinning ist. Dazu muss ich ich sagen, dass bei uns im Kreis die Coronazahlen täglich steigen und unser Kh seit gestern ein 2 wöchiges Besuchsverbot verhängt hat.
Wie wichtig bzw wie sinnig ist die Geburtsplanung? Dazu müsste ich mich ja ins kh begeben und bin potenziell dem Virus ausgesetzt. Wir hatten schon mehrere Fälle, in denen Bewohner positiv aus dem kh entlassen wurden.
Würde ihr das "Angebot" wahrnehmen? Raus kommt Baby ja sowieso, ob mit oder ohne Geburtsplanung 🙈

1

Bei meiner ersten Tochter hatte ich keine Geburtsplanung und hab sie nicht vermisst. Jetzt musste ich wegen Diabetes zur risikosprechstunde und hab dort ein mini-Geburtsplanungsgespräch gehabt. Die hebamme hat mir kurz gesagt, wie es derzeit abläuft und gefragt, ob ich fragen hab. Ich meinte, ich lass es einfach auf mich zukommen und sie hat gesagt, das sei so am besten 😅

6

Hab ja auch schon etwas gegoogelt und auch häufig gelesen, dass bei ss-Diabetes oder andere Risikofaktoren eine Geburtsplanung "standart" ist.
Bei mir liegt nichts dergleichen vor.
Ich weiß nicht so recht, ob es dann einen Unterschied macht, ob mit oder ohne Geburtsplanung 🤔
Spart Frau sich dann bei der Entbindung Papierkram? 😁

11

Theoretisch könnte man glaub ich schonmal alle Papiere für ne pda vorbereiten. Ich hab diesmal keinerlei Papiere unterschrieben, beim letzten Mal logischerweise auch nicht. Aber Probleme gab es beim letzten Mal dadurch keine 😄
Bei der Risikosprechstunde ging es gefühlt eher darum, dass die Klinik schaut, wie das Baby entwickelt ist, wie die Zuckerwerte sind und ob Insulin nötig ist. Dann wird über Einleitung etc. Nachgedacht.
Mehr ist bei mir jedenfalls nicht wirklich passiert. Ich fand’s jetzt nicht soo wichtig für mich 😄

weitere Kommentare laden
2

Also ich persönlich würde es wahrnehmen.
Man ist dem Virus dort (meiner Ansicht nach) nicht mehr oder weniger ausgesetzt, als beim Einkaufen oder in einer Arztpraxis.

Finde es auch gut, dass es noch Krankenhäuser gibt, die das persönlich vor Ort machen. Viele haben auf Digital- oder Telefon-Beratung umgestellt.
Vielleicht bietet dein KH das auch an, wenn du dich damit sicherer fühlst.

Alles gute 🤰🍀

3

Klar, anstecken kann ich mich auch beim Einkaufen usw....
Ich versuch nur, abzuwägen, ob es wirklich sinnvoll ist.
Eine Kreißsaalbesichtigung z. B wird auch aufgrund der Pandemie nicht durchgeführt.
Ich kann mir nicht allzu viel unter einer Geburtsplanung vorstellen, bzw wahrscheinlich geht es um meine Wünsche und Sorgen? Was gemacht werden kann und was nicht? Ich wäge für mich ab, ob das für mich ein Nutzen hat oder eher nicht. Dafür helfen mir natürlich auch eure Meinungen - sonst hätte ich nicht fragen müssen 🙂

15

Ich hab eine App in der man unter anderem schon vieles für die Geburtsplanung ausfüllen und Ende ausdrucken kann.
Da es meine erste Schwangerschaft ist werde ich diesen Termin vor Ort auf jeden Fall in Anspruch nehmen.
Klar kannst du dich viel belesen, aber Stelle es mir auch sehr hilfreich und aufschlussreich vor direkt mit einem Arzt und/oder Hebamme des Geburtskrankenhauses zu besprechen.

Du musst am Ende für dich und dein Baby entscheiden und dich mit der Entscheidung wohlfühlen 🤗

weiteren Kommentar laden
4

Ich kenne die Situation bei euch vor Ort nicht, aber ich denke, die Geburtsstation ist was anderes als "krank im Krankenhaus" zu sein.
Bei uns sind das ganz getrennte Bereiche, die meisten Schwangeren schützen sich ganz besonders vor Absteckung und zur Geburt werden sie getestet. Hat man auch nur einen Schnupfen verschiebt man seinen Termin, wenn es kein Notfall ist. Deshalb habe ich persönlich keine Bedenken bei uns im KH zu Untersuchungen zu gehen. Aber bei uns sind die Fallzahlen auch gut im Moment. Da bin ich natürlich eh entspannter... Aber auch im Dezember als bei uns der Höhepunkt war war ich im KH weil dort die Feindiagnostik/ Organscreening stattgefunden hat.
Ist natürlich eine individuelle Entscheidung. Guck einfach auf die konkrete Situation bei euch im KH.
Bin übrigens heute 33+0. Nur knapp hinter dir 🙃😀
LG Lillemor

7

Zur Feindiagnostik war ich auch - sogar 2x in der ss.
Die fand aber in einem anderen kh statt und hatte für mich auch eine andere Gewichtung.
Ich lese aber defintiv raus, dass eine Geburtsplanung nicht so unnütz ist, wie ich glaube? 😁

26

Es ist bestimmt nicht überlebenswichtig. Da hast du recht. Ich bin jetzt für die 2. Geburt wieder im gleichen KH wie vor 2 Jahren bei meinem Sohn, da weiß ich natürlich wie es da läuft, habe aber trotzdem noch eine menge Fragen. Ohne ginge es wahrscheinlich auch.
Bei uns wird es aber zum Beispiel begrüßt wenn man eine Art Geburtsplan hat, also KH findet es gut zu wissen was ich mir so vorstelle, welche Ängste ich habe, Besonderheiten etc. Das wird bei uns im Vorfeld besprochen und kommt in die Akte. Ich weiß, nicht jedes KH ist so, aber allein deshalb ist das Gespräch vorher für mich wichtig. Ich würde gerne möglichst Interventionsarm und am besten im Wasser entbinden. Ich hab aber auch eine familiäre Vorgeschichte weswegen ich in gewissen Situationen dann doch extra Überwachung, sprich extra ctg, für das Kind möchte.
Also sehr individuell alles. Je nach deiner Situation ist das Gespräch vorher für dich halt mehr oder weniger wichtig. Vielleicht kannst du es ja auch telefonisch machen 😀
LG Lillemor

5

Ich finde eine Geburtsplanung ist nicht notwendig, wenn du keine Risikoschwangere bist. Ich bin bei meinen 2 Geburten auch einfach hin, nachdem die Wehen angefangen haben.

Dieses Mal musste ich hin, da ich insulinpflichtigen Diabetes habe, ansonsten hätte ich es wieder so gehandhabt wie die letzten Male 🤷‍♀️

9

Das ist auch mein Gedanke.
Hatte auch schon geschrieben, raus kommt es so oder so, mit oder ohne Geburtsplanung.
Welche Vorteile würden für mich überhaupt entstehen, wenn ich es wahrnehme?
Fällt das überhaupt ins Gewicht?

24

Ein Vorteil wäre evtl, dass du schon eine Aufklärung für eine PDA bekommen oder Wünsche äußern kannst, wie, dass du evtl in der Wanne entbinden möchtest.
Dann könnte versucht werden, dass du direkt in den richtigen Kreißsaal kommst. Bei uns gibt es nämlich z.B. nur in 2 von 6 Kreißsälen Geburtswannen.
Mehr Vorteile wüsste ich jetzt nicht 🤔
Vielleicht noch, dass du die ein oder andere Hebamme/Ärztin schon gesehen hast 🤷‍♀️

8

Ich finde es auch nicht notwendig, wenn du eine ganz normale Schwangerschaft ohne Komplikationen, BEL, Kaiserschnitt oder sonst dergleichen durchlebst. Das einzige was man dann halt während der Geburt machen muss, sind die Unterlagen auszufüllen. Ansonsten kannst du dir den Termin schenken.

10

OK dachte ich mir auch schon..... Der Papierkram fällt dann bei et weg bzw ist reduzierter mit Geburtsplanung.
Da werde ich einfach das für und wider abwägen müssen.

14

Also meine war telefonisch.
Hast du mal nachgefragt ob das auch ginge??

Mit irgendjemanden würde ich da schon sprechen, die lernen dich kennen und man kann eventuell einige Wünsche etc besprechen die du vll hast . Oder Krankheiten etc
Ich würde da einfach mal anrufen.
Lg

20

Ich hab auch ein telefonisches Gespräch mit Termin dafür vereinbart 👍

Den Termin hatte ich allerdings letzte Woche zu bilderbuchmässigen Schwangerschaftskonditionen. Gestern hab ich erfahren das sich mein Mäuschen in BEL befindet . Wenn sie in zwei Wochen immer noch falsch liegt muss ich doch persönlich rein um alles zu besprechen .

23

Ja es hieß erst , ich soll normal vorbei kommen ,dann riefen sie mich an und fragten ob wir das sonst telefonisch machen wollen. Bei mir war so auch alles okay ,daher war es dann ganz bequem auf der Couch 😅

Dann drück ich dir mal die Däumchen das sich dein Mäsuchen noch richtig dreht
Alles Liebe

weiteren Kommentar laden
17

Hi, bin jetzt 33. SSW und habe mich heute um ein Anmeldegespräch bemüht. Ich finde es immer sehr erleichternt informiert zu sein und sich mit den lokalen Gegebenheiten auszukennen. Daher bin mir ein klares "pro" für das Gespräch.

18

Hallo🙋‍♀️
Also bei mir war es so, dass ich im dem Krankenhaus angerufen habe, wo ich entbinden wollte (habe da auch schon meine beiden anderen Kinder bekommen).
Die haben dann gesagt sie würden das wegen Corona telefonisch machen. Ein paar Tage später hatte sich dann eine Hebamme gemeldet.
Meine Hebamme sagte, ich sollte vorher mit dem Krankenhaus besprechen, wie die anderen Geburten verliefen, ich hatte einen Kaiserschnitt und einmal spontan entbunden.
Sie hat sich alles genau nachgefragt und fragte auch nach meinen Wünschen für die nächste Geburt, was ich gut fand. Es war ein nettes Gespräch und sie hat sich wirklich Zeit genommen, wir haben über eine halbe Stunde telefoniert.
Ich hatte auch Fragen zu den Corona-Maßnahmen vor/während - und nach der Geburt, deswegen war es mir auch wichtig einmal alles genau nachzufragen wie es dann laufen wird.

Letztendlich musst du entscheiden ob du eine Geburtsplanung möchtest oder nicht. Ich denke, dass es nicht schaden kann, was kannst du verlieren 🤷‍♀️😉 und wenn es telefonisch ist, ist die Ansteckungsgefahr ja nicht sooo groß 🥴😁

Dir alles Gute 🍀 und viele Liebe Grüße 🙂

19

Die Geburtsplanung findet bei uns vor Ort statt, nicht telefonisch.
Vielen Dank für deine Antwort🙂

21

die KH hier machen das per telefon, wenn gewünscht auch video-anruf. das geht ja problemlos, man kann fragen stellen usw.
wenn du keine fragen hast würde ich es komplett lassen

22

Ist es einfach wirsch.
Seit gestern herrscht bei uns im Kh Besuchsverbot aufgrund der steigenden Zahlen.
Dann wird aber nach wie vor noch eine Geburtsplanung vor Ort gemacht.... Hatte mich heute Mittag per Mail erkundigt. Telefonisch wird es ABER NICHT angeboten. Verrückt.