Umstellung von zwei auf drei Kinder ?

Hallo, ich bin ganz neu hier 🙃
Mein Mann und ich haben vor einiger Zeit beschlossen, das wir uns noch ein Kind wĂŒnschen.
Da es eine gewisse Zeit nicht geklappt hat, hatten wir uns Ende Februar / Anfang MĂ€rz darauf geeinigt, den Wunsch noch etwas hinauszuschieben. Wir wollten uns keinen Druck machen.
Ich arbeite im Schichtdienst in der Pflege und bin sowieso oft geschlaucht, aber Dienstag hatte ich auf einmal eine Eingebung, ich könnte schwanger sein. Seitdem teste ich jeden Tag und hatte Dienstag schon zwei positive Clear Blues & heute, am Tag der FÀlligkeit einen positiven digitalen Test.
Meine Blutuntersuchung ist fĂŒr morgen angesetzt, aber der erste richtige Termin ist erst Mitte April.
(Das waren jetzt eigentlich keine wichtigen Informationen, aber ich dachte ich schreib mal alles auf.)
Als wir uns damals dazu entschieden haben, sah meine Arbeitssituation noch etwas anders aus, Festvertrag und alles war gesichert.
Nun hab ich aber kurzfristig im Februar den Arbeitgeber wechseln mĂŒssen, mit einem vorlĂ€ufig befristeten Vertrag. Unter anderem war auch das der Grund, wieso wir uns entschieden, das alles etwas hinauszuzögern. Es geht mir gar nicht darum, jetzt verurteilt zu werden, doch schwanger geworden zu sein.
Doch ich mache mir nun Sorgen, wie das mit 3 Kindern wird. Wie war fĂŒr euch die Umstellung von 2 auf 3 Kinder? Wie hat euer Umfeld reagiert? Ich hab im Moment Millionen Sachen im Kopf und ganz viel Panik..

Lg

1

Hello, ich befinde mich gerade mitten in der Umstellung - mein kleinster kam vor 3,5 Wochen auf die Welt und hat zwei große BrĂŒder mit 7 und 4 Jahren.
Wie alt sind denn deine beiden großen?
Hier klappt die Umstellung wirklcih bisher super gut, obwohl mein Mann nur 2 Wochen daheim war nach der Geburt und der mittlere gerade nicht in den Kindergarten geht und der große Homeschooling an 2-3 Tagen machen muss..
Hab die beiden großen aber auch sehr intensiv auf den neuen Bruder vorbereitet und sie waren von Anfang an Feuer und Flamme fĂŒr das neue Familienmitglied. Finde es lĂ€uft gerade sogar besser als beim zweiten. Die großen spielen ja schon viel zusammen und sind es gewohnt auch mal kurz zu warten :)

Ich hoffe ich kann dir etwas Mut machen!!! Das wird schon irgendwie alles gut werden!

LG

2

Hallo, danke fĂŒr deine Antwort :) Meine Kinder sind fast 9 und knapp 6,5 Jahre alt. Mein zweites Kind hat aber eine lange Krankengeschichte und ist im Alltag schwierig im Umgang, grad mit dem Geschwisterkind. Die Panik vor einem Kind mit weiteren körperlichen EinschrĂ€nkungen sind im Moment sehr hoch und die Sorge vor der Umstellung ebenfalls. Auch die wirtschaftliche Lage habe ich mir etwas besser vorgestellt. Jetzt ist alles anders als geplant :)

3

Hi. Erstmal herzlichen GlĂŒckwunsch! Ich bin auch gerade frisch schwanger mit Kind Nr.3. Ich kann dir also noch nicht von mir berichten, aber ich habe etliche Familien im Freundeskreis, die 3 Kinder haben und alle sagen, dass die Umstellung viel einfacher ist, als vom ersten zum zweiten Kind! Das dritte Kind lĂ€uft meistens so mit. Mit dem GefĂŒhl gehe ich da ran und freue mich riesig. Meine Großen sind auch 9 und 6. Das klappt schon. Denk positiv!! Alles Gute wĂŒnsche ich euch!!!
LG

4

Herzlichen GlĂŒckwunsch zur Schwangerschaft!
Im engen Umfeld waren es nur meine Eltern, die sich den blöden Kommentar nicht verkneifen konnten. Der Rest hat neutral reagiert. im Bekanntenkreis gibt es auch einige Leute, die zu allem eine Meinung haben, denen kann man es aber nie recht machen ...

Die Umstellung fand ich nicht schwer, viel angenehmer als von 0 auf 1 oder von 1 auf 2.

Atme tief durch, das wird schon alles!
3 Kinder kriegt man gut hin.

5

Hallo,

da kommt mir vieles bekannt vor an deiner Geschichte! 😊

Auch wir dachten schon, es klappt nicht mehr (nachdem wir uns erst spÀt entschieden hatten und es dann leider gedauert hat) und tja, dann hat es doch noch geklappt. Ich war auch erstmal etwas erschrocken. Als Nr 3 kam, waren Nr 1 und 2 schon 10 und 6 1/2, also Àhnlich wie bei euch.

Durch den großen Abstand hat es sich ein bisschen angefĂŒhlt wie bei Nr 1, also sehr neu, gleichzeitig aber immer wieder gemerkt, ich kann das alles noch. So eine Mischung aus Unbeholfenheit und Erfahrung, ganz seltsam.

Die Großen waren und sind ganz begeistert und verliebt und haben viel VerstĂ€ndnis. Das lĂ€uft definitiv besser als bei Nr 2.

Umstellung - zur Zeit ist ja sowieso alles anders. Ich daheim, die Großen daheim (oder jetzt im Wechselunterricht), Einschulung und Schulwechsel, Hobbies fallen weg, die Oma sehen wir kaum. Es sind eher mehrere kleinere Umstellungen gewesen.

Unser Umfeld - einige denken wohl, es war ein Unfall. Viele haben sich mit uns gefreut. GrĂ¶ĂŸeres Thema als der Altersunterschied oder ĂŒberhaupt eine Nr 3 war allerdings, dass es drei MĂ€dchen sind. đŸ™„đŸ€·â€â™€ïž

Panik ist normal, auch bei Schwangeren, die lange warten mussten, dazu gab es hier schon etliche BeitrÀge.

Bestimmt legt sich das bald. Alles Gute! 🍀