Schwanger 40. SSW- unterstützen euch eure Männer? Wenn ja wie?

Hallo ihr lieben Mitschwangeren.
Mich würde es mal interessieren wie euch eure Männer/Partner in eurer Schwangerschaft unterstützen. Gehen sie mit euch spazieren? Wegen Corona kann man ja leider nicht so viel unternehmen. Kochen sie für euch, mit euch,...?
Ich bin sehr enttäuscht von meinem Mann und fühle mich kaum unterstützt. Jedes Möbelstück für das Baby habe ich zusammengebaut, alle Dinge habe ich besorgt bzw. bestellt. Mein Mann geht nicht mit mir spazieren, kochen tut er evtl. einmal im Monat.
Ich bin diejenige, die immer Auto fährt. Er hat vor 3 Wochen mal angedeutet, dass er den Weg zur Klinik fahren möchte, dass er dann weiß wohin er mich fahren muss, wenn es soweit ist. Auch das hat er bis heute nicht gemacht.
Irgendwie finde ich das nicht normal und teile ihm dann öfters mit, dass ich mich nicht unterstützt fühle. Darauf hin reagiert er gereizt.
Was er tut- er bringt ab und zu den Müll raus, zieht die Dusche häufiger ab nach dem Duschen und trägt die Einkäufe. Einmal im letzten Monat hat er mir eine Massage gegeben.
Bin ich zu anspruchsvoll?
Heute ist er "mir zu liebe" mit mir spazieren gegangen. Ich wollte gerne den schöneren, etwa 5 min längeren Weg mehr an der Natur nach Hauese nehmen, da sagte er ihm tun die Beine weh und er will heim. Ist dann den kürzeren Weg gegangen und hat mich alleine heim gehen lassen. Das hat mich so getroffen, dass mir die Tränen gelaufen sind. Macht mich auch jetzt noch sehr traurig. Dass ich so emotional reagierte meinte er ist nicht normal.
Was sind denn eure Meinungen dazu?

1

Also ich habe mich auch sehr alleingelassen gefühlt in der Schwangerschaft. Das hat sich auch leider bis ans Ende vom Wochenbett gezogen und wurde erst besser, als ich sowohl hormonell gefestigter war und wir auch viele Gespräche und Diskussionen diesbezgl. hatten. Jetzt bin ich wieder schwanger und mir ist momentan sehr übel - er übernimmt grad alles und kümmert sich um mich und unseren großen Sohn. Hätte ich damals nie für möglich gehalten - also Kopf hoch, es kann sich auch ändern .

2

Und ich finde es total normal, dass man emotional reagiert. Man ist in einer total verletzlichen Situation und man ist auch nicht „man selbst“. Da wünscht man sich halt Verständnis und liebe und alles. Und wenn man das nicht bekommt, dann ist es auch richtig emotional. Fertig.

3

Wie war denn dein Mann vor der Schwangerschaft ??
War er da auch schon so ?? Denn dann glaube ich ,ist es schwer dann zu erwarten das er z.B Spazieren geht.
Ich meine , das er dich alleine hat nach Hause laufen lassen , tut mir sehr leid für dich und finde ich nicht in Ordnung.
Aber ich glaube das es einfach schwierig ist,Männer zu ändern IN der Schwangerschaft ,wenn sie vorher auch schon nicht so waren. Ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus möchte.
Es gibt solche und solche Männer.
Meiner geht nicht gerne Spazieren ,aber schon nie.
Ich habe auch vieles alleine besorgt,einfach weil er weiß,das ich es vernünftig aussuchen. Wenn aber was gewesen wäre ,dann hätte er mir auch geholfen oder natürlich mit ausgesucht.
Aber wie gesagt, mein Mann war schon vor der Schwangerschaft so ,das wir nicht alles zusammen gemacht haben,daher hätte ich auch nicht erwartet von ihm das er dann während der Schwangerschaft so ist.

Ich drücke dich mal ganz lieb aus der Ferne und wünsche dir alles Liebe

4

Ich finde das Verhalten deines Mannes nicht "normal" und habe volles Verständnis, dass du enttäuscht bist.
Aber es ist so, dass Männer sich in der ssw einer Frau wirklich nicht arg ändern, es betrifft ja nicht ihren Körper.
Ich hoffe nur für dich, er tut es dann nach der Geburt, wenn euer gemeinsames kind da ist.

5

Klingt jetzt nicht so toll, find ich.

Bin zwar erst in der 22. SSW, aber ich fühle mich, wann immer ich es Mal benötige (zum Glück wieder seltener), sehr gut unterstützt von meinem Liebsten.
Vor allem als die HE so besonders schlimm war und ich ins KH musste, hat er sich sehr gekümmert.

Ich verstehe so ein Verhalten wie von deinem Mann nicht so ganz.. War er vorher auch so?

6

Hallo,
ich kann gut verstehen, dass dich das Verhalten Deines Mannes traurig macht.
Männer sehen einige Dinge aber auch einfach anders als Frauen. Wenn ich meinem Mann erkläre, dass mich dies und jenes verletzt oder sauer gemacht hat, ist er teilweise völlig überrascht, weil er von alleine nie auf diese Denkweise gekommen wäre 😅
Bei uns ist es nun die zweite intakte Schwangerschaft. Der große wird bald sieben, in den letzten zwei Jahren mussten wir drei ⭐️ gehen lassen. Ich bin jetzt ab morgen in der 12. SSW und mir ging’s anfangs wirklich wirklich gar nicht gut. Da hat er gekocht, gesaugt, den großen bespaßt und vor allem: mir das Gefühl gegeben, dass es völlig in Ordnung ist, dass ich wochenlang absolut unproduktiv bin.
Jetzt gehts mir besser und wenn er könnte, würde er mich in Watte packen. Er motzt wenn ich die Einkäufe hochtrage oder die Wäsche in den Keller trage. Wenn ich abends in Bett gehe, sagt er mir, ich könne ihn nachts ruhig wecken wenn ich Durst hätte, dann bringt er mir was. Ich glaub, ich hab da schon ein recht extremes Exemplar und ich nutze das sicherlich nicht aus, aber es ist gut zu wissen, dass es für ihn ok ist, etwas abzufangen.
Ich hoffe, bei euch läufts etwas runder, wenn das Baby da ist.
Alles alles gute 🍀 und liebe Grüße

7

Hallo Liebes,
das tut mir sehr leid für dich und ich finde es absolut verständlich das du da enttäuscht bist. Ich finde ehrlich gesagt das dein Mann nur das absolute Mininum macht und das ist - gerade in der Schwangerschaft und ja auch später - nicht gerade förderlich. Zu deiner ursprünglichen Frage: Mein Mann unterstützt mich sehr viel und ist gerade jetzt aber auch früher schon sehr liebevoll und kümmert sich total bzw. möchte das es mir gut geht. Allerdings war er schon immer so. Wie war dein Mann denn vor der Schwangerschaft? Ich würde es auf jedenfall ansprechen und ehrlich (aus der Ich-Perspektive) sagen das du dich gerade nicht genug unterstützt und auch alleine fühlst und wie ihr das ändern könnt. Also so das es nicht auf einen Streit hinausläuft der nur aus gegenseitigen Vorwürfen besteht, aber so würde ich das in jedem Fall nicht stehen lassen. Ich hoffe er versteht dich und ändert etwas ❤️ Alles Alles Liebe!

8

Also das alleine nach Hause laufen lassen, finde ich schon echt gemein =( ich hätte meinem Mann da echt was erzählt.


Generell kann ich mich auch echt nicht über meinen Mann beschweren. Er macht den Abwasch (ich komm mit dem Bauch kaum an die Spüle weil unsere Küche echt hoch ist), ert trägt alle Einkäufe, kümmert sich ums Katzebklo etc.
Es ist eher so, dass er mich manchmal zu sehr schonen will. Wir haben heute den Flur neu tapeziert (ziehen noch um und müssen das vorm Auszug) und er wollte mich dabei eigentlich gar nicht helfen lassen, obwohl ich mich echt fit genug gefühlt habe, die Tapete von der Wand zu kratzen.
Auch so fragt er abends immer mal, ob ich noch was essen will und schneidet mir dann den Apfel und bringt ihn mir etc.

Möbel aufbauen... Dafur müsste ich ihm vmtl. Den Schraubenzieher entreißen 😂

9

Oah nee, tut mir leid für dich. Bin in diesen themen auch sehr aufmerksam. Du verlangst keinesfall zu viel. Dein mann ist nicht auf den umfang deiner strapazen sensibilisiert, wie mir scheint.
Ich hatte zuweilen auch so ein gefühl,wobei sich mein Freund in Vergleich zur 1.schwangerschaft enorm weiterentwickelt hat.
Neulich recherchierte ich dann mal den begriff "mental load", also mentale belastung
Zu diesem thema gibt es tests, wie eine art alltags high score. Hab ich meinem freund gezeigt und mit ihm gesprochen, seit dem ist er enorm aufmerksam. Wechselt sogar die ✨klopapierrolle✨, wenn sie leer ist.
Er braucht es wie ein spiel oder wettbewerb 🤔
Ich versuch mal unten die links anzuheften.

10

Hier der test:

https://equalcareday.de/wer-kuemmert-sich-der-equal-care-selbsttest/

Und sehr passend zum thema:
Der beste mann der welt😁

https://youtu.be/XHMpRX0HzKY