*silopo* Ich mag nichtmehr

Hi ihr lieben, kleiner ausheulpost aber ich hab sonst niemandem zum reden😬 ich habe am 12.4 also in einer woche ET. Bereits vor 5 wochen sagte meine FÄ das der kleine fest im Becken liegt und der Muttermund fingerdurchlĂ€ssig ist. Am Donnerstag war ich zur kontrolle im Krankenhaus. CTG unauffĂ€llig, Kopf fest im Becken mehr wurde nicht kontrolliert. Ich versuche seit einigen Tagen wirklich gefĂŒhlt alles um die Wehen auszulösen..Spazieren, Treppe steigen, HimmbeerblĂ€ttertee, Sex, heiß duschen, entspannen usw aber es tut sich einfach nichts außer ab und zu ein harter Bauch und ein bisschen Unterleibschmerzen..ich möchte nicht ĂŒber Termin gehen oder gar eingeleitet werden..mein Partner ist nach ET einige zeit weg und nicht bei mir. Meine einzige UnterstĂŒtzung ist meine Mutter die allerdings nur vom 12.4 - 16.4 bei mir sein kann..ich möchte ungerne direkt nach der Geburt allein mit Baby zuhause sein..kann man auf wunsch ab 40+0 einleiten lassen? Was kann ich noch versuchen um Wehen auszulösen?

4

Liebe Katjaste,

ich bin zu 100% bei dir. Mein ET ist der 10. April. Ich mag auch nicht mehr, frage mich wann es losgeht und gebe mein Bestes um die Wehen anzukurbeln. Bis jetzt hat es noch nichts gebracht. Es ist mein 4. Kind und ich habe auch schon die anderen drei ĂŒber den Termin gebracht.

Kind 1: ET+9
Kind 2: ET+5
Kind 3: ET+10

Die anderen haben mit ihren Tipps total Recht. Man weiß leider gar nicht so ganz genau wie so eine Geburt startet, aber man ist sich ziemlich sicher, dass das Kind, wenn es ausgereift ist, die ersten Startsignale gibt. Wenn es noch nicht losgegangen ist, dann ist dein Kind einfach noch nicht soweit. Es wĂ€re noch nicht ideal auf diese große VerĂ€nderung vorbereitet und damit erhöht man unnötig das Risiko vieler Probleme. Tut mir Leid, aber Einleiten aus TermingrĂŒnden oder Ungeduld ist keine gute Idee.

Mir geht es ja Ă€hnlich wie dir und ich kann mich auch nicht mehr wirklich entspannen. Manchmal hab ich das GefĂŒhl, dass sich bei mir und anderen Schwangeren so ein bisschen ein Ich-Muss-Das-Machen-GefĂŒhl eingeschlichen hat. So ein GefĂŒhl, dass man tausend Tests machen muss um schwanger zu werden, stĂ€ndig zum Ultraschall um ein gesundes Kind zu bekommen und letztendlich alle möglichen geburtseinleitenden Sachen zu nutzen um das Kind da wieder raus zu locken. Die Wahrheit ist ja: Kein Test macht die Schwanger, kein Ultraschall macht dein Kind gesund und keine sanfte Einleitungsmethode holt ein unfertiges Kind raus. Im Normalfall, und davon sollte man ja erstmal ausgehen, muss man ehrlich sagen, dass die Natur das alles ohne uns macht. Selbst ohne Tests, Ultraschalls und Einleitungen wĂŒrde das alles laufen.

Vielleicht mĂŒssen wir uns beide immer mal wieder sagen, dass wir nichts machen mĂŒssen. Du musst nichts tut. Das geschieht alles von allein. Wir mĂŒssen nur warten.

Ich wĂŒnsch dir von Herzen, dass du es bald geschafft hast.
Ganz liebe GrĂŒĂŸe
Dachskind

1

Ich kann dich sehr gut verstehen, aber freiwillig einleiten lassen wĂŒrde ich auf gar keinen Fall. Dein kleiner Schatz ist einfach noch nicht bereit fĂŒr diese große weite Welt. Lass ihm Zeit und rede mit ihm. Manchmal hilft es. Bei mir hieß es letztes Jahr sie kommt frĂŒher, weil ich schon seit der 18.ssw harten Bauch hatte. Nun ja was soll ich sagen geburtsreifer befund war 2 Wochen vor ET. Ich habe alles versucht, auch eipollösung wurde gemacht und sie ließ sich einfach Zeit. Als ich dann damit abgeschlossen habe und einfach nicht mehr darĂŒber nachgedacht habe, kam die dann zur Welt. Wenn Babys nicht bereit sind, dann kannst du dich auf den Kopf stellen und einleiten lassen kann nur stress fĂŒrs Kind werden. Ich halte nichts davon außer many geht es nicht gut. Alles Gute

2

Guten Morgen 😊
Wenn du sagst du versuchst wirklich alles damit es frĂŒher losgeht, bist du nicht entspannt. Wenn du unbedingt willst dass es jetzt sofort losgeht, wird das nichts denke ich. Am ehesten solltest du davon ausgehen dass dein Baby nah am ET kommt bzw drĂŒber geht. Dann wirst du am ehesten vorher ĂŒberrascht đŸ˜Č Versuche die Tage ganz normal zu gestalten, soweit es geht. Haushalt, spazieren, PlĂ€ne machen, die nicht das Baby betreffen, Freunde und Familie treffen, usw. Alles was dich von Thema Geburt ablenkt, entspannt dich. Erst dann wird es kommen wollen.... Bin keine Wissenschaftlerin, aber das ist meine Erfahrung 2 mal gewesen 😊 beim ersten wurde ich Nichts ahnend 4 Wochen vorher ĂŒberrascht, wĂ€hrend unserem hausbau, bei dem ich noch Ach so viel helfen wollte. Dieses Mal habe ich jeden Tag drauf gewartet und sie kam an dem Tag als ich dachte ist mir jetzt egal, sie kĂ€me eh nicht vor dem Termin. Da hab ich mir in der ET Woche noch ganz viel vorgenommen und sie kam einen Tag vor ET. Die besten PlĂ€ne gehen doch immer in die Hose 😁🍀 viel GlĂŒck, du hast es ganz bald geschafft.

3

Hallo!
Ich frage mal anders.... Gibt es eine Möglichkeit umzuplanen? Deinen Partner, deine Mutter? Nochmal zu ĂŒberlegen, welche andere UnterstĂŒtzung du auch noch zu einem spĂ€teren Zeitpunkt bekommen könntest? Eine Einleitung ohne medizinische Indikation wĂŒrde ich nicht anstreben...zumal die auch gut mal ein paar Tage dauern kann, wenn das Kind noch nicht bereit ist. Ich glaube wirklich, dass es dir auch helfen wĂŒrde, wenn du dich ein wenig entspannen könntest und nicht so versteift auf den ET, der ja nur ein berechneter Termin ist und zu dem eben nur wenig Kinder kommen, sein mĂŒsstest.

Ansonsten kann ich auch nur dem Tipp zustimmen, mit dem Kind zu reden. Hört sich irgendwie esoterisch an, aber ich glaube, es hilft ebenfalls beim 'Loslassen'.

Alles Liebe

5

Hallo,
ich kann dich gut verstehen. Bei mir war’s bei meinem großen so, dass ich keinerlei Wehen gespĂŒrt hatte und das ctg hat auch keine aufgezeichnet. Meine FÄ meinte ein paar Tage vor ET, dass alles weich wird, Kopf fest im
Becken, zum nĂ€chsten Termin sehen wir uns vermutlich nicht mehr, der kleine wird nicht mehr lange brauchen. Und drei Tage vor ET ging’s dann - fĂŒr mich aus heiterem Himmel - los.
Eine Freundin von mir hat zwei Kinder, eins mit Einleitung und eins ohne. Und sie meinte, mit Einleitung waren die Schmerzen höllisch.
Ich kann dich wirklich gut verstehen, ich möchte auch keinesfalls ohne meinen Partner entbinden oder ohne ihn mit dem kleinen Frischling tagelang alleine sein. Frag doch mal deine Hebamme, vielleicht hat sie die zĂŒndende Idee.
LG und alles gute fĂŒr den baldigen Endspurt.

6

Versucht es mal mit Streit😅 zick ihn ruhig mal an, was ihm einfĂ€llt, so kurz nach ET zu verreisen und dann lasst es ordentlich krachen. Vielleicht wird es deinem Bauchbewohner dann doch noch zu ungemĂŒtlich😄 alles Gute🍀