Frauenarzt glaubt nicht an Übungswehen

Hallo ihr lieben,

ich bin seit heute in der 19. SSW meiner 2. SS. Seit Zwei Wochen habe ich besonders abends ein schmerzloses aber anstrengendes Ziehen im Unterbauch. Ich kenne das schon aus der ersten Schwangerschaft und dort wurde ich bei Voruntersuchungen (Plazenta Praevia) in der Geburtsklinik gefragt, ob ich die Wehen denn gar nicht merke. Das CTG dort hatte sie angezeigt, morgens beim FA war nie etwas.
Nein, ich hatte es nicht als Wehen verstanden, da mein Frauenarzt das abgetan hat. Er meinte Übungswehen kommen erst ab der 30. SSW. Die selbe Aussage kam diesmal auch von ihm. Er hat mir sehr niedrig dosiertes Magnesium verschrieben und damit war es für ihn geklärt.

Letztes Mal wurde mir ab 31+1 im Krankenhaus dann sogar Progesteron verschrieben bzw. mitgegeben. Damit und sehr viel Ruhe/Liegen blieb K1 bis 38+1.

Ich habe nun ein wenig Befürchtung, dass es nicht ganz ernst genommen wird von meinem Frauenarzt, auch weil ich zum Glück keinen anderen Grund zur Untersuchung in der Geburtsklinik habe.

Ansonsten mag ich die ruhige, gelassene Art meines Arztes sehr, aber hier verunsichert mich das alles total. Würdet ihr euch eine zweite Meinung einholen? Geht das überhaupt (wegen der doppelten Abrechnung der Vorsorge?)

Vielen Dank für eure Gedanken.

Osterliche Grüße von Lara

1

Hallo Lara,

Ich würde auf jeden Fall auch eine zweite Meinung wollen. Am besten mal abends, wenn du das bemerkst, ins KH fahren und dort sagen, dass dir das komisch vorkommt und dass du in der 1. SS mit vorzeitigen Wehen liegen musstest.

Alles Gute 😊

2

Übungswehen sind ja erstmal nichts dramatisches oder problematisches. Ich hatte die in mancher Schwangerschaft schon an der 17. SSW und mein Arzt meinte auch, das ist halt manchmal so. Die Frage ist ja, ob es eine Auswirkung auf den Gebärmutterhals bzw. den Muttermund hat und ich vermute das kontrolliert dein Arzt regelmäßig.

Bei mir hatte es zumindest nie Auswirkungen und ich habe mich diesbezüglich nur geschont wenn die Übungswehen mich angestrengt haben.

Aber geh einfach Mal mit akuten Übungswehen in die Klinik und lass es abklären, auf Nummer sicher gehen ist nie verkehrt.

3

Danke dir für deine Meinung.

Dass Übungswehen grds. keine Probleme machen, ist mir bekannt. Allerdings gab es bei mir später keinen Unterschied mehr zwischen diesen und den muttermundwirksamen Vorwehen. Ich finde eher schwierig, dass mein Frauenarzt nicht weiß, dass es diese jetzt auch gibt und nicht erst ab der 30. SSW und mich da auch nicht so ernst nimmt.

Den Muttermund untersucht er natürlich bei den Vorsorgeuntersuchungen. Ins KKH möchte ich auch nicht, sofern es keinen besorgniserregenden Grund gibt.

4

Huhu,ich war vor 2 Jahren in der gleichen Lage,mit dem Unterschied,keiner glaubte mir,nur meine Gyn.
Ich nahm dann ebenso Magnesium und utrugest ein.Geholfen hat es nicht.Es glaubte mir wirklich keiner,denn schließlich ist es das erste Kind gewesen.Erst als sie bei 34+1 zur Welt kam,sagten alle,ohhh,hattest wohl doch schon Wehen?!
Mein Post ist eigt sinnlos und habe leider nicht den Tipp,außer ausruhen,was mit Kind oft schlecht ist *lach ,allerdings möchte ich sagen,ja,ICH glaube dir und wenn dir dein Gefühl dir sagt,es sind Übungswegen,dann sind es sicherlich welche.
Dir noch langes Durchhaltevermögen 😊