Baby immer noch nicht im Becken 😔

Einen wunderschönen guten Abend MÀdels,

Ich bin in der 39. Ssw (1. Schwangerschaft) und mein kleiner ist noch immer nicht in's Becken gerutscht. Mit dem Kopf liegt er die letzten Monate immer nach unten. Aber meine FrauenĂ€rztin meinte auch heute noch, als ich meinen Termin hatte, dass er noch kein StĂŒck im Becken liegt und wenn es in den 2 Wochen bis zur Geburt jetzt nicht passiert, man eventuell sogar einen Kaiserschnitt machen mĂŒsste? Ich war total schockiert.

Ist das wirklich so? Habe mir bisher nie Gedanken darĂŒber gemacht, aber als sie das heute sagte mit dem Kaiserschnitt, und dass normal die meisten Babys in der 36. Ssw runter rutschen und ich ja schon 39. Ssw bin, mache ich mir irgendwie zu viele Gedanken nun.

Kann ich irgendetwas tun, damit er ins Becken rutscht? Gehe die letzten Tage schon viel Treppen hoch und runter, habe heute so kreisenden Übungen fĂŒrs Becken gemacht usw.

Lg đŸŒ·

1

Hallo. Bei meiner ersten Schwangerschaft ist meine Tochter erst wÀhrend der wehen ins Becken gerutscht. Die wehen wurden bei 41+3 eingeleitet. Mir wurde nichts von kaiserschnitt gesagt. Man sagte nur, wenn die Fruchtblase vorher platzt, dass ich dann nur liegend transportiert werden soll.

6

Ja das mit dem liegend transportieren habe ich auch gehört. Hoffe, dass er noch runter rutscht 😊

2

Huhu genauso ging es mir auch. Ich bin damals weinend aus der Praxis gelaufen, ich wollte keinen Kaiserschnitt. Mein FA war fest davon ĂŒberzeugt da es nichts mehr wird, weil Babys angeblich aus bestimmten GrĂŒnden nicht tief genug rutschen und unser Sohn es wohl nicht schaffe, weil etwas stört. Ende vom Lied. Er ist erst an ET+8 wĂ€hrend der Geburt tief ins Becken gerutscht und alles war super. Es war eine schnelle, schöne Geburt đŸ„°. Versuch locker zu bleiben, nach Übungen auf nem pezziball und hör nicht auf so nen Quatsch. Lg

5

Das freut mich zu lesen đŸ€—

3

Keine Panik. Bei meiner Tochter (1. Kind) hatte ich frĂŒhs bei 40+2 einen Termin bei meinem Arzt. Untersuchung war ErnĂŒchterung pur: komplett geburtsunreif, MM erhalten, Kind nicht im Becken aber Kopf wenigstens unten. Ich war total enttĂ€uscht und traurig. Mein FA sagte aber, dass das nichts heißt und es heute Nachmittag schon anders aussehen kann.
Abends 23 Uhr ging es los.
Meine Tochter ist erst richtig ins Becken gerutscht, als meine FB bei voll geöffneten MM gesprengt wurde. Tat nicht weh und war trotzdem flott.

Also Kopf hoch, alles wird gut. 😊 💕

4

Danke dir, du machst mir Hoffnung 🙏 ich hoffe, dass es bei uns auch noch so kommen wird

7

Hey, bei mir ist es genauso...
Gestern bei 39+4 war mein Befund noch komplett geburtsunreif. Mein Baby liegt auch noch nicht fest im Becken sondern darĂŒber. Mein Frauenarzt hatte zwar schon was anderes erwartet, meinte aber das Baby wird sich wohl noch bisschen Zeit lassen đŸ€·â€â™€ïž Hat auch nix von einem KS erwĂ€hnt. Am Freitag habe ich den nĂ€chsten Kontrolltermin, da wĂ€re auch der errechneter ET. Ich war auch mega enttĂ€uscht, weil ich schon stĂ€ndig Kontraktionen spĂŒre, die mittlerweile auch echt intensiv sind.. Es ist meine 3. Schwangerschaft.
Seltsamerweise hat jedoch genau der gleiche Frauenarzt damals vor 11 Jahren bei meinem ersten Sohn festgestellt, dass er 1,5 Wochen vor errechneten ET nicht fest im Becken lag und bei 39+0 einen geplanten Kaiserschnitt durchgefĂŒhrt. Sein GefĂŒhl, dass mein Sohn aus irgendwelchen GrĂŒnden nicht ins Becken rutschen kann hatte sich da sogar bestĂ€tigt- die Nabelschnur war viel zu kurz geraten!! Das hĂ€tte eine natĂŒrliche Geburt unmöglich gemacht.. Damals war ich dann im Nachhinein natĂŒrlich froh ĂŒber den geplanten KS und der "Intuition" meines Frauenarztes..
Gestern hab ich mich allerdings ĂŒber seine "Gelassenheit" so kurz vor ET gewundert đŸ€”
Werde ihm natĂŒrlich aber wieder vertrauen und einfach abwarten, sofern er sagt, dass es dem Baby gut geht.