Mache ich mir unnötig Hoffnung?

Hallo zusammen,

leider läuft meine SS nicht sehr gut. Ich müsste jetzt rechnerisch 6+4 sein, real aber wohl ein paar Tage weniger. Letzten Donnerstag war ich bei einem Vertretungsarzt (mein Gynäkologe hat Urlaub) eigentlich nur wegen einem Pilz, aber bei der Untersuchung hat er eine Schmierblutung entdeckt und war recht negativ. Samstag auf Sonntag war ich Nachts in der Klinik, weil ich Schmerzen und eine hellrote Blutung hatte, die aber recht schnell wieder aufgehört hat. Da meinte die Ärztin dann, dass die Fruchthöhle nicht mehr rund sei und es eher schlecht aussieht. Heute Abend habe ich jetzt wieder leichte Blutungen bekommen, der ST war aber weiterhin sehr deutlich positiv. Mein erster regulärer Gyn-Termin ist am Donnerstag. Denkt ihr (ganz ehrlich) es ist verrückt , dass ich noch Hoffnung habe?
Hätte eine FG nicht deutlicher sein müssen, oder rede ich mir da was ein?

Liebe Grüße
Lotta

1

Ich habe was das angeht schon alles erlebt. Ich hatte ca 7 Fehlgeburten, meistens sehr frühe. Eine nicht runde Fruchthöhle ist ein eher schlechtes Zeichen, Blutungen sind auch nie gut. Meine FG bis auf eine zeigten sich alle durch Blutungen. In dieser SS allerdings hatte ich in der 6. und 7. Woche Sturzblutungen und die Fruchthöhle war entrundet, mein FA machte mir kaum Hoffnung. Beim nächsten Termin (7+1) war dann ein Embryo mit Herzschlag da. Ich bin jetzt 37+5. Vielleicht machst du dir nicht soo große Hoffnungen, aber wartest einfach mal ab. Leider sind die ersten Wochen bei vielen Frauen ein einziges auf und ab der Gefühle. Ich kenne das nur zu gut. Ich drücke dir die Daumen!