Keinen Himbeerblättertee trinken? Literatur?

Ich habe in Foren immer mal wieder gelesen, dass vom Himbeerblättertee abgeraten wird. Nun hat mir meine Hebamme dazu geraten und war überrascht, als ich ihr von den negativen Stimmen dazu erzählt habe. Gibt es irgendwo eine sachliche Literatur oder sogar eine Studie dazu? Oder kennt jemand eine Hebamme, die klar dagegen ist und das klar nachvollziehbar begründen kann?

Liebe Grüsse
Nadine

1

Warum wird denn davon abgeraten? Meine glaubt nicht dran, sagt aber dass er auch nicht schadet.

Raus kommt das Kind mit und ohne Tee und keiner kann dir sagen wie die Geburt verlaufen wäre wenn du dich für oder gegen Tee entschieden hättest.

Ich trinke ihn und fühle mich gut dabei...ob es was bringt 🤷🏻‍♀️

2

Verstehe nicht, wieso davon abgeraten werden sollte. Meine hat es mir empfohlen, und meine Frauenärztin meinte nur, dass es nichts bringen würde, es aber auch nicht schadet. Ob es was bringt oder nicht, weiß wahrscheinlich niemand, da man ja nicht weiß, wie es ohne Himbeerblättertee gekommen wäre.
Ich trinke ihn trotzdem und fühle mich gut damit.

3

Ich kann dir leider keine Literatur nennen, aber was mich momentan noch zurückschrecken lässt ist die Tatsache, dass durch den Himbeerblättertee die Durchblutung im Unterleib angeregt wird. Eine Freundin von mir hat bei der zweiten Geburt den Tee getrunken und wäre fast gestorben weil sie Blutungen bekommen hat die kaum gestillt werden konnten (Geburt 1 verlief ohne Probleme)

Klar das kann absoluter Zufall gewesen sein, mich hat es aber ins Grübeln gebracht 🤷‍♀️

4

Meine FÄ (hat vor ihrem Studium als Hebamme gearbeitet und danach noch ein paar Jahre als Ärztin im Kreissaal) hat zu mir gesagt "Hände weg", sie hat schon zu schlimme Verletzungen gesehen weil das Gewebe so weich wird, dass es wohl nicht mehr halten kann. Ich hab's jetzt gelassen. LG

6

Hallo,
Ich habe tatsächlich nicht so gute Erfahrungen gemacht. Habe aber auch nie übermäßig getrunken. Beim nähen war die erste Frage der Ärztin ob ich den Tee getrunken habe. Meine Geburt verlief sehr schnell und bin dadurch auch gut gerissen, muss dann wohl beim nähen sehr schwer gewesen sein, da das Gewebe so weich war. Habe nie mehr als 2 Tassen getrunken und auch eher spät angefangen. Habe viel Blut verloren, weiß natürlich nicht wie es ohne gewesen wäre.

Jetzt beim zweiten würde ich höchstens noch eine Tasse trinken und das eng mit der Hebamme absprechen.

Viele Grüße

5

Ich hab von unterschiedlichen Hebammen gesagt bekommen, das sie den Tee nur noch bedingt empfehlen. Wenn überhaupt, dann nur mal eine Tasse ab und an und auch nur bei Menschen, die einigermaßen festes Bindegewebe haben. Er macht das Gewebe weich, oftmals aber dann zu weich, und dann reisst es noch schneller und ist problematisch wieder zu verschließen. Zudem sollen gehäufter starke Blutungen dadurch auftreten.
Ich werde ihn nicht trinken, ich hab da jetzt kein so gutes Gefühl mehr bei. Studien gibt's dazu meines Wissens nach keine, alle Hebammen sagten mir das das Wissen rein auf Erfahrungswerten beruht

12

Meine Hebamme sagte das gleiche. Ich habe darauf hin nur alle 2-3 Tage eine Tasse getrunken, da ich den Tee schon gekauft hatte. Ansonsten hätte ich es wohl ganz gelassen.
In meinem ersten 2 SS habe ich 2 Tassen am Tag getrunken und bin bei beiden Kindern ordentlich gerissen.
Bei meiner letzten Geburt vor einer Woche habe ich nur leichte Schürfwunden davon getragen.
Ob es wirklich an Tee lag, weiß ich natürlich nicht, aber es würde zumindest passen...

7

Hey, hör ich gerade zum ersten Mal. Bei beiden Geburten habe ich den vorher getrunken. Beide Geburten waren ohne Komplikationen. Ich würde sagen, ich hab normale Dosis zu mir genommen und nicht Literweise😅 Bei der großen wurde ich geschnitten und bei Nummer 2 hatte ich keine Verletzungen. Ich hoffe bei Nummer 3 wird es genauso 😅 Hör einfach auf dein Bauchgefühl, ob es sich für dich richtig anfühlt. LG

8

Hallo. Ich weiß nicht, ob es am Tee lag, aber bei meiner ersten Geburt bin ich sehr stark von allen Seiten gerissen und hatte den Tee getrunken. Bei meiner zweiten Geburt hatte ich den Tee vorher vergessen und nur eine leichte Schürfwunden von innen. Ich hätte damals (vor 8 und 9) Jahren nicht gedacht, dass es vom Tee kommt, aber jetzt liest man immer öfter davon und es könnte schon einen Zusammenhang geben.

9

Danke euch allen vielmals für eure Meinungen und das berichten eurer Erfahrungen!
Ich werde aufgrund dessen wohl eher darauf verzichten, da ich aufgrund meiner Blutgerinnungsmedis und der vergrösserten Gefahr einer Placenta accreta auf weitere solche Risiken verzichten möchte 😬
Falls jemand doch noch auf Literatur oder so stösst, wäre ich natürlich froh darüber 🙂
Liebe Grüsse
Nadine

10

Meine Hebamme hatte davon abgeraten. Laut ihr macht es das Gewebe so weich, dass es Probleme geben kann, sollte man genäht werden müssen, also aufgrund von Geburtsverletzungen oder eben auch Kaiserschnitt.
Ob das wissenschaftlich belegt ist weiß ich nicht, da ich mich nie näher damit beschäftigt habe.