Geht die Angst irgendwann weg?

Hallo ihr lieben,

ich hatte am Dienstag bei 11+6 mein erstes großes Screening, Baby ist lebhaft und alles fit so weit. Unser Krümel ist zwar recht klein 4,9 cm (normal wären ja wohl zwischen 5cm und 5,4cm), allerdings hat er beim messen kaum still gehalten und die Ärztin meinte es ist auch alles schön zeitgerecht. Eine bekannte, die ebenfalls mit mir schwanger war hatte am Donnerstag ihren Termin, leider hatte ihr Baby keinen Herzschlag mehr 😢 auch wenn die 12. Woche jetzt vorbei ist bleibt bei mir aber die Angst, dass es irgendwann bei mir heißen könnte das Herz schlägt ebenfalls nicht mehr. Ich hatte ja die ganze Zeit kaum Anzeichen und zudem die Clamydien-Infektion. Dagegen habe ich mittlerweile Antibiotika bekommen und hoffe, dass es besser wird. Allerdings bleibt eben die Angst unser Baby zu verlieren irgendwie immer noch... hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie könnt ihr euch beruhigen oder ablenken von den Gedanken? Ich hoffe ja, dass es besser wird wenn ich unseren Krümel irgendwann spüren kann...

Alles liebe,
Fee

3

Hi du hast dich entschieden ein Baby zu bekommen. Du wirst dein ganzes Leben Angst haben. Selbst wenn dein Kind ein junger Erwachsener ist und wer weiß, dir zb erzählt das er /sie vor dem Studium noch um die halbe Welt eine Rucksackreise machen will. Du darfst dich davon nur nicht beherrschen lassen und musst die kostbare Zeit die so vergänglich ist genießen. Versuch positiv zu denken. Alles Liebe

1

Die Angst ist wahrscheinlich irgendwie immer da. Leider weis man nie inwiefern etwas passieren kann.

Wir haben im letzten Jahr diese Erfahrung machen müssen. Trotzdem alles immer zeitgerecht entwickelt war, hörte in der 29.SSW das kleine Herz unseres Sohnes auf zu schlagen. Wir trauern immer noch und verstehen die Welt nicht mehr warum man solchen Schmerz ertragen muss.

Trotz unseres Schicksals trage ich seit ein paar Wochen unser Regenbogenbaby unter meinem Herzen 💕. Die Angst ist natürlich da. Jedes Ziehen hinterfrage ich aber mit jeder Woche die ich geschafft habe, werde ich entspannter.
Ich sage mir: dieses Baby hat sein eigenes Leben und nichts mit unserem Sohn zu tun. Warum sollte es also das gleiche Schicksal teilen!? Wir gehen ganz fest von einem guten Ende aus und versuchen die SS trotzdem zu genießen.

Versuche so positiv wie möglich die SS zu genießen. Diese Zeit ist so wunderschön, einzigartig und kostbar. Wir sollten im Hier und Jetzt leben 🙃🙂 auch wenn es manchmal schwer fällt.

Alles Gute für Dich

🤰🌈#ei 11+6

2

Hallo,

bei mir war es auch so, dass die Angst lange mein Begleiter war. Hatte vor meiner Tochter 1 frühen Abgang und eine MA. Jetzt bin ich mit unserem Sohn schwanger. Hatte diesmal auch Angst, dass es wieder schief gehen könnte.
Wenn dein Baby so gezappelt hat, kann man sich ja schnell mal vermessen. Da ist sicher alles gut 😊. Anzeichen hatte ich auch nicht wirklich. Das hat nichts zu bedeuten.
Bei mir ist die Angst weg, seit ich ihn regelmäßig spüren kann. Das beruhigt wirklich sehr. Wird bei dir sicher auch so sein.

4

Solange die Kinder im Bauch sind, hat man keinen Einfluss. Du kannst vorsichtig sein, aber das Leben entscheidet leider selbst.
Obwohl ich eine äußerst gesunde Tochter habe und mit Nr.2 in der 27ssw bin, hört die Angst nie auf.

Schaue ich vielleicht eines Nachts in ihr Zimmer und sie atmet nicht mehr?
Fällt sie vielleicht ungünstig die Treppe herunter?
Wird sie unheilbar krank?
Keiner weiß es - und daher bin ich dankbar für jeden gesunden, guten Tag.

Bei Kind1 hab ich übrigens erst etwa 2 Woche nach der Geburt richtig lieben können, weil ich solche Angst hatte dass in der SS noch etwas passiert.
Kind 2 liebte ich schon, als ich nur den 2. Strich sah - so zuversichtlich bin ich jetzt 💖

5

Hallo, 🤗

ich denke, dass es sehr vielen so geht. :(
Habe auch ständig Angst. Bin im Moment in der 17 SSW. Hab mir am Anfang auch gedacht, er oder sie ist immer zu klein. Das messen ist aber ziemlich schwer, wenn sie klein sind und sich viel bewegen. :) Mach dir keine Sorgen, dass wird alles passen. 🥰
Ich hab auch jetzt noch täglich Angst das etwas sein könnten.

Freue mich über jeden Tag der um ist. :) Sorgen werden wir uns jetzt wohl öfters machen.

Alles Guteee 🍀

6

Huhu,

Die Angst hab ich auch immer gehabt. Meist ging es nach dem Frauenarzt Termin eine Weile gut, aber kurz vor dem nächsten wurde ich wieder total unruhig.

Ich hab irgendwann angefangen, auf Ziele hinzuarbeiten. Erster Herzschlag, 12. Woche geschafft, im Zweifelsfall überlebensfähig.

Seit ich die Kleine spüre, ist es besser geworden, aber wenn sie mal einen Tag recht ruhig ist, geht das Gedankenkarussell sofort wieder los.

Bin jetzt 31+6 und froh, wenn es überstanden ist 😂

7

Mir machen Untersuchungen immer Angst. Auch ein Grund, wieso ich das so selten wie möglich halte und den Rest mit meiner Hebamme.

Vor der Feindiagnostik in der 21.ssw hatte ich sogar nach langer Zeit mal wieder eine Panikattacke.

Mir tut dieses ganze Medizingedöns nicht gut.
Ich spüre mein Baby seit der 15.ssw täglich und das reicht um mich zu beruhigen.

8

Ich weiß nicht. Ich habe irgendwie keine Angst. Ich vertraue der Natur. Ein Leben lang in Angst leben möchte ich nicht. Das ist zu viel negativität die ich nicht in meinem Leben haben möchte. Ich versuche positiv in die Zukunft zu schauen.
Lass die Angst dich nicht beherrschen

9

Und ich hatte schon eine Fehlgeburt und Abgänge. Trotzdem lasse ich mich von negativen Gedanken nicht beherrschen. Denk einfach an die Zeit mit Baby und Babysachen kaufen und Namenssuche und lenk dich ab. Negative Gedanken sind Stress. Der nicht gut für schwangere ist

10

Hallo liebes, also am Anfang hatte ich auch oft Ängste, bzw kurz vor den nächsten FA termin. Aber seid das Baby sich täglich mal meldet bin ich total beruhigt😅😍meistens meldet es sich wenn ich gerade mich ausruhen oder schlafen will😅😍also sobald du dein kleines spürst denke ich das du auch viel beruhigter sein wirst❤️❤️