Komme nicht aus dem Bett..

Hey ihr Lieben,

Ich hoffe euch geht es gut. Und zwar hab ich ein kleines Anliegen was ich gerne teilen würden.
Ich bin in der 12 SSW und im BV seit dem ich von der Geburt weiß.
Ich bin nur zuhause vielleicht mal bei meinen oder seinen Eltern mit ihm oder ab und zu mal spazieren.
Sonst bin ich nur zuhause.. ich habe leider mit der Übelkeit zu kämpfen was mich wirklich sehr einschränkt.
Ich will ein geregelten Tagesablauf, möchte gerne vieles erledigen, aber ich pack es iwie nicht.
Mal geht es mir schlecht mal besser..
Ich will aber nicht „faul“ zuhause rumliegen und nichts tun. Ich will jeden Tag etwas zutun haben und machen, aber ich komme einfach nicht hoch.
Ich weis nicht wie ich mich zwingen kann, weil ich selber so nicht zufrieden bin nur mit liegen kaum essen (wegen der Übelkeit) und nichts machen den ganzen Tag, selbst wenn es was zutun gibt.
Ich hoffe ihr könnt mir paar Tipps geben einfach mal aus den Federn zu kommen und mich selber zu motivieren.

Ich danke euch jetzt schon und tut mir leid das es etwas länger geworden ist.. ❤️

1

Hallo liebes, Tipps habe ich für dich keine.. aber verstehen kann ich dich sehr gut! Ich lag von der 7.ssw bis 20.ssw nur rum, denn ich litt unter sehr starker Übelkeit mit Erbrechen . Als das Erbrechen weniger wurde und ich langsam etwas mehr Nahrung zu mir nehmen konnte kam einiges an Kraft wieder . Ich leide heute noch ( fast 34 ssw) unter starker Übelkeit aber muss Gott sei Dank nicht mehr jeden Tag brechen. Habe mal etwas aktivere Tage mal welche wo ich den ganzen Tag liege.. manchmal hilft es einfach die Situation so anzunehmen wie sie ist. 😘 Ich wünsche dir weiterhin alles gute

2

Leider ist man bei sowas immer so hart zu sich selbst.. ich fühle mich iwie so faul denke mir das ich nichts auf die Reihe bekomme und bilde mir ein das ich mich so anstelle.. ich will es hinnehmen aber wenn ich dann auch noch sehe das mein Mann Vollzeit 9-10h arbeitet nachhause kommt sein Essen selber macht sein frühstück selber macht und dann noch im Haushalt hilft weine ich jeden Tag weil mir das so weh tut das ich nichts machen kann und er alles selber machen muss..😭😭

3

So ging es mir auch... ich fand es so furchtbar das ich von heute auf morgen nicht mehr in der Lage war, so zu sein wie vorher. Habe auch vorher Vollzeit gearbeitet , hatte einen ordentlichen und schönen Haushalt und habe jeden Tag gekocht. Mich hat das auch fertig gemacht... und auch ich habe viele Tränen verdrückt. Aber auch wenn’s blöd klingt .. es hört auf und die Energie kommt wieder. Ich habe zwar immernoch Übelkeit, aber schaffe trotzdem vieles und kann auch kochen usw. Hab noch ein wenig Geduld und sei nicht so hart zu dir .😘

weiteren Kommentar laden
4

Denke auch, dass ein Annehmen der Situation ein erster Schritt zur Besserung sein kann.Und bei den Meisten wird es ja zum 2.Trimester auch besser mit der Übelkeit, insofern ist ja Licht am Ende des Tunnels zu sehen!

Aber:für Deinen Kreislauf, Deinen Körper und auch für Deine Psyche ist es wichtig, dass Du soweit es geht in Bewegung kommst und auch an die frische Luft gehst.Deshalb solltest Du versuchen, Dich zu einem kleinen Spaziergang aufzuraffen.Ich hatte zwar keine schlimme Übelkeit, dafür aber einen permanent flauen Magen und war sehr sehr müde.Meine Erfahrung war, dass es mir besser ging, sobald ich draußen war und mich ein bisschen bewegt habe.Abends dann wieder voll platt, aber das ist ja dann okay.

Gute Besserung Dir!

8

Ich danke dir für dein Tipp.. ich hatte das auch im Kopf aber dann wenn ich draußen bringen rieche ich Gerüche die mir dann wieder alles hochkommen lassen.. davor hab ich auch immer tierische Angst ..

5

Huhu,

Ich war lange wegen Übelkeit und Erbrechen krank geschrieben, hatte dementsprechend auch nur wenig Kraft und lag tlw. echt einfach nur fertig im Bett und hab Serien geschaut, von denen ich nur die Hälfte mitbekommen habe, weil ich die halbe Nacht schon kotzen überm Klo hing.

Ich hab mir trotz allem (und trotz Corona) angewöhnt, täglich einkaufen zu gehen. Klingt doof, ich weiß, das war aber schon in den Semesterferien der Uni meine Strategie, um das Haus täglich zu verlassen. Immer morgens um 10 bis 11 bin ich los zum nächsten Supermarkt.
Und ich hab jeden Tag gekocht, auch wenn ich selbst keinen Hunger hatte. Nicht immer aufwändige Sachen, Pfannkuchen, Nudeln, Flammkuchen, Eintöpfe etc. Aber so hatte ich ein bisschen was zu tun und zumindest zwei fixe Punkte am Tag.

9

Das Problem bei mir ist, sobald ist die Küche betrete übergebe ich mich.. Vorallem das öffnen vom Kühlschrank darf nur gemacht werden wenn die Küchen Tür zu ist.. mein Magen macht es leider nicht mit auch der Ekel ist sehr sehr ausgeprägt und doll bei mir.. auch heute hab ich versucht in die Küche zu gehen und dann die Überraschung, hab mich volle Kant übergeben..

6

Oh das kenne ich. Bin aktuell in der 22. SSW. Und ich komme morgens auch gar nicht aus dem Quark. Bin auch seit der 10. Woche im BV.
Heute haben wir endlich den Keller aufgeräumt ins neue Regale gemacht, weil einiges aus dem Kinderzimmer in den Keller muss.
Ich bin eigentlich auch nicht so, aber es gibt Tage da komm ich kaum von der Couch um was zu essen zu machen.,
Muss dazu sagen, das ich bereits 45 bin und das meine erste Schwangerschaft ist. Vieles finde ich sehr anstrengend.
Mach dir nicht so einen Kopf, der Körper zeigt dir grad wozu er bereit ist und wozu halt nicht. Schlaf soviel wie es geht, die Zeit kommt nicht wieder😉

10

Das stimmt allerdings.. mein Schlaf werde ich wahrschlich nach dem ersten Kind verabschieden müssen.. 🤣

11

Ich fürchte es kommt so 😂