Die Angst lässt mich nicht los 😔

Hallo ihr lieben,

ich brauche ein wenig positive Erfahrungen von euch; denn die Angst lässt mich nicht los..
Es wird ein langer Text, aber danke schonmal fürs lesen ❤️

Ich hatte vor 2,5 Monaten eine MA in der 7. SSW. Mein Baby hat sich ab 6+0 nicht mehr weiter entwickelt.
Jetzt bin ich wieder schwanger in der 6. SSW. Bei 5+2 war ich bei meiner FÄ und das Baby war auch zeitgemäß entwickelt. Ich habe meinen nächsten Termin bei 7+2, wo man dann auch mehr sehen sollte.

Bei meiner FG hatte ich bereits schon ab NMT starke Unterleibskrämpfe, die mich teils ausm Schlaf gerissen haben und tagsüber alle 15 Min. relativ regelmäßig da waren.

Nun habe ich wieder sehr leichte Bauchschmerzen, es ist nicht vergleichbar mit denen vom letzten mal und sie sind auch nicht regelmäßig. Meine FÄ hat mir sicherheitshalber ASS 150mg und Progesteron verschrieben.

Aber diese Angst, dass ich mein Baby wieder verlieren werde, nimmt meinen ganzen Tag. So sehr ich auch versuche mich abzulenken, lande ich früher oder später in diesem Gedanken. Ich stelle mir vor wie ich auf dem Stuhl sitze und meine FÄ mir wieder mitteilt, dass es ein Abort ist. 😔
Mein Mann sagt, er hat diesmal ein gutes Gefühl und ich soll doch auch positiv denke . Gesagt ist aber nicht getan, das geht ja nicht auf Knopfdruck.

Gibt es welche, die das gleiche oder ähnliche wie ich erlebt hatten und die zweite SS gut gelaufen ist?

Sorry für den langen Text, aber ich fühle mich so verzweifelt. Mit meiner Familie möchte ich das noch nicht teilen..

Danke euch schon mal 💗

1

Ich kann dich sehr gut verstehen, aber ich kann dir auch sagen, dass bei mir danach alles gut war, ich habe jetzt eine gesunde Tochter und bin wieder schwanger und es läuft alles super.. Die Angst wird dich noch etwas begleiten, tut es bei mir auch noch. Aber versuche positiv zu denken und auf deinen Mann zu hören. Halte durch. Wenn die 12.ssw überstanden wird die Angst bin Woche zu Woche besser, glaub mir. Wünsche dir nur das Beste..

3

Das freut mich so sehr, das zu hören ❤️
Jeder geschaffter Tag erleichtert mich auch.
Danke für deine Antwort 🙏🏻

2

Hallo,
Ich kann dich sehr gut verstehen! Ich hatte im November und Dezember auch jeweils einen frühen Abgang.. bin jetzt wieder Schwanger, bin heute bei 8+6, aber mache mir auch bei jeder Kleinigkeit extrem Gedanken und Sorgen!
Versuch doch mal noch Magnesium für die Unterleibsschmerzen!

4

Hallo VivienB,

deine Verluste tun mir sehr leid 😔
Bei Magnesium habe ich bisschen das Problem, dass dadurch mein Darm spinnt und ich dann zwei unterschiedliche Krämpfe habe und die dann gar nicht meh voneinander unterscheiden kann..
Aber schön zu hören, dass du schon so weit gekommen bist. Noch 4 Wochen durchhalten, dann ist die kritischste Zeit auch um 🙏🏻
Bei mir sinds noch 6 Wochen 😪

9

Oh des is natürlich dann blöd mit dem Magnesium.. da hab ich zum Glück keine Probleme..
ja sind quasi „nur“ noch 3 Wochen bis 12+0.. fiebere schon total entgegen! Aber die Zeit vergeht bei dir auch bis dahin und es wird auch bestimmt alles gut werden 😊✊🏻🍀

5

Hallo meine Liebe,

Mir geht es ganz gleich wie dir, bin aktuell bei 5+5 (an 5+0 war im US alles supi) - habe Mittwoch wieder einen Termin und bin komplett am Ende mit den Nerven.
Hatte im Jänner einen frühen Abgang und auch wenn sich diesmal alles anders anfühlt kann ich nicht positiv gestimmt bleiben.
Ich drücke dir fest die Daumen, dass weiterhin alles gut verläuft.

Lg 🍀✨❤️

11

Oh ja, ganz genau so geht es mir 😪
Ich drücke uns beiden die Daumen, dass alles super läuft 🙏🏻

LG ❤️

6

Hey, erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft🍀🥳 Mir ging es ähnlich wie dir. Vor zwei Jahren hatte ich eine MA in der 7. SSW. Drei Monate danach war ich mit meinem Sohn schwanger. Bis zur 7. Woche war alles gut und da ging es los wie bei dir. Den ganzen Tag über hatte ich Bauchkrämpfe. Ich lag manchmal 15 min im Bett/auf dem Sofa/... und konnte mich nicht rühren vor Schmerz. Dazu hatte ich dann am kompletten Körper Schweißausbrüche. Ich hatte wahnsinnige Angst. Meine Ärztin wusste auch nicht so recht woher das kam. Sie vermutete, dass meine Gebärmutter etwas angeknickt war und die Mutterbänder sie aufgerichtet haben und daher die Schmerzen kamen. Irgendwann war es dann plötzlich vorbei. Wann genau weiß ich nicht mehr. Ich habe auch 3 Mal am Tag Magnesium genommen. Ohne wäre es gar nicht gegangen. Und mein Sohn ist nun ein Jahr alt und alles ging gut.
Die Gebärmutter wächst, alles verschiebt sich, das kann durchaus weh tun. Ich bin nun mit dem 2. Kind (rechnerisch) in der 10. Woche und merke sehr deutlich, dass da was wächst und sich Platz macht an manchen Tagen. Gestern z.B. hat alles arg geziept und gespannt.
Hör auf deinen Mann. Hab vertrauen, es kann auch ein gutes Zeichen sein😊 Ich drücke dir die Daumen und wünsche euch alles alles Gute🍀❤

12

Erstmal lieben Dank für deine Glückwünsche 🥰

Ich glaube, wenn ich wieder so starke Bauchkrämpfe, würde ich alle 2 Tage bei der FÄ landen. Allein die „harmlosen“ treiben mich ja in den Wahnsinn! Das war bestimmt eine sehr harte Zeit. Das Problem sind ja eigentlich auch die Bauchkrämpfe: ich versuche mich abzulenken und abzuschalten und zack kommt ein Krampf. Somit kann ich diese Angst auch nicht verdrücken nach einer Zeit.
Ja ich versuche es auch auf die Gebärmutter zu schieben, letztendlich macht sich mein Baby Platz im Bauch ☺️
Vielen Dank für deine Nachricht, es hat mir echt sehr gut getan das zu lesen ❤️

7

Hey ich hatte auch einen abort ich kann dich aufjedenfall verstehen dass man totale angst hat dann in der nächsten SS. Aber ich würde versuchen an deiner stelle positiv zu denken, habe ich auch gemacht. Vertrau auf dein kleines im Bauch und versuch dich abzulenken und aufjedenfall nicht so viel zu Googeln. Die nächste SS nach dem Abort läuft super, bin jetzt in der 34. ssw und dem Baby gehts gut 🥰
Diese Angst wird leider die ganze SS bleiben, aber sobald du die Tritte spührst weisst du auch ganz sicher Zuhause dass es dem kleinen gut geht. 🤍

13

Ja das glaube ich auch, dass wenn man das Kind selbst schon spürt, dass es einem mehr Sicherheit gibt. So kriegt man ja eigentlich gar nichts mit was da drin so passiert und das macht einen so nervös..

8

Hallo,

kann dich super gut verstehen. Mir ging es auch so. Ich war 2018 das erste Mal schwanger und es endete in einer MA in der 8. Woche (entdeckt in der 10. Woche). In der Folgeschwangerschaft bin ich fast durchgedreht vor Angst. Ich war teilweise der festen Überzeugung, irgendwas stimmt nicht und ich werde auch dieses Baby verlieren. Vor den Untersuchungen bei der Frauenärztin ist mir jedes mal das Herz in die Hose gerutscht und ich hatte solche Angst noch einmal diese Worte zu hören "tut mir Leid, da ist kein Herzschlag mehr". Aber es wurde alles gut!! Das Herz hat nicht aufgehört zu schlagen und meine kleine tolle Tochter wird im Juli schon 2 Jahre alt. Und nun bin ich mit meinem Sohn in der 24. Woche schwanger :)

Dass du Angst hast ist ganz normal und völlig verständlich. Du musst dir aber immer wieder klar machen, dass du nichts tun kannst (außer auf Alkohol und Drogen verzichten natürlich). Du hast nicht die Kontrolle darüber.
Mir hat der Gedanke geholfen, dass wenn es wieder zu einer Fehlgeburt kommt, ich trotzdem nicht aufgeben werde. Habe mir geschworen es so lange zu versuchen bis ich ein gesundes Kind im Arm habe. Das hat mir irgendwie Kraft gegeben.

Außerdem ist es rein statistisch so, dass die Wahrscheinlichkeit zwei Fehlgeburten hintereinander zu haben eher gering ist. Kommt natürlich leider vor, aber es ist viel viel wahrscheinlicher, dass diesmal alles gut wird.

Fühl dich gedrückt 💐

14

Diese Denkweise ist tatsächlich sehr korrekt.. „auch wenn was passiert, ich kann nichts dafür und werde nicht aufgeben“.
Ich war auch sehr nervös vor meinem Termin und war danach etwas beruhigt, weil alles gut aussah. Aber mein Hirn 🤯 hört einfach nicht auf. Ich muss mich ablenken..
Danke dir für deine liebe Antwort, fühl dich ebenso gedrückt ❤️

10

Ich danke jeder Einzelnen für ihre Antwort ❤️
Jede Nachricht hat mich mehr hochgezogen und ich fühle mich viel besser und versuche auch entspannter zu sein 💗

Vielen vielen Dank!

15

Ich hab einen fast dreijährigen und hatte zwei verhaltene Fehlgeburten die beide erst bei den regulären US Untersuchungen gesehen wurden. Nach gesehenem Herzschlag war dann bei 6+5 und 7+3 Schluss.

Gerade bin in in der 16. Woche. Die ersten Wochen waren kein Spass. Meine Ärztin hat wöchentlich kurz geschallt damit ich nicht 2-3 Wochen am Stück Kopfkino habe sondern nach einem US wenigstens ein paar ruhige Tage. Mit hat das SEHR geholfen. Vielleicht bekommst du diese Möglichkeit auch?