Total verzweifelt 😱(silopo)

Hallo ihr Lieben,
Ich muss mir mal mein Leid von der Seele schreiben. Ich weiß nicht was ich mir erhoffe, vielleicht etwas Zuspruch.
Zu meiner Geschichte. In meiner 1.Ss hatte ich zum Ende hin eine PrĂ€eklamsie entwickelt, worauf ein sofortiger Kaiserschnitt erfolgen musste, da Gefahr fĂŒr Mutter und Kind und keine Zeit mehr fĂŒr eine Einleitung war.
Nun bin ich das 2. Mal schwanger mittlerweile in der 39 Ssw. In dieser SS habe ich viel mit Gallenkoliken, Bluthochdruck, Kopfschmerzen mit Flimmern vor den Augen und starken Wassereinlagerungen zu tun. Blutwerte sind aber immer top. Meine FÄ und Hebamme hĂ€tten gerne gehabt, das sanft eingeleitet wird 1-2 Wochen vor ET. In der Klinik wollen sie dies aber partout nicht machen, wegen dem vorigen Kaiserschnitt und den Risiken.Ich möchte aber unbedingt dieses Mal eine natĂŒrliche Geburt.
Mittlerweile leide ich so sehr unter diesen Kopfschmerzen, dass ich nur noch schlecht gelaunt bin, zum Teil aggressiv werde und mich nicht mal mehr richtig auf das Kind freuen kann. Diese Gedanken bringen mich sofort zum Weinen und machen mich sowas von unglĂŒcklich.
Ich denke nun immer hĂ€ufiger ĂŒber einen Kaiserschnitt nach, nur damit diese Schmerzen endlich aufhören. Ich fĂŒhle mich bei dem Gedanken sehr schlecht. Ich habe das GefĂŒhl keiner versteht mich und keiner kann mir helfen. Ich fĂŒhle mich total hilflos und leide.

Ich danke euch fĂŒrs Lesen.
Liebe GrĂŒĂŸe Ta09

1

Bei mir wurde 2015 nach einem Kaiserschnitt sanft eingeleitet. Die Einleitung war nötig weil ich einen Blasensprung bei 37+1 hatte und sich keine natĂŒrlichen Wehen einstellten.

Ich hatte große Angst vor der Einleitung weil es eben das Risiko fĂŒr eine Uterusruptur doch deutlich erhöht. Die Hebamme und die Ärztin haben mich aber ermutigt. In meiner Klinik (BĂŒrgerhospital in Frankfurt) gab es wohl eine Studie zu vaginalen Entbindungen nach Kaiserschnitt und da hatte man auch einige Erfahrungen mit Einleitungen gesammelt.

Zu Beginn war mein Befund Muttermund fingerdurchlÀssig und weich. Die Hebamme hat zunÀchst den Muttermund versucht manuell etwas zu dehnen, und ich dachte das wird mega wehtun, war aber gar nicht so schlimm. Mir wurde zur Einleitung dann ein niedrig dosierter Oxytocin-Tropf gelegt. 15 Minuten spÀter hatte ich brachiale Wehen und 3 Stunden spÀter war meine winzige Tochter auf der Welt.
Ich vermute mal du bis in der 39. SSW schon deutlich geburtsreifer und vielleicht wĂ€re so ein Vorgehen eine Option. Gibt es noch andere GrĂŒnde warum man nicht einleiten will oder geht es nur um den Kaiserschnitt? Gibt es in der Umgebung vielleicht eine grĂ¶ĂŸere, erfahrenere Klinik mit Perinatalzentrum 1? Vielleicht wĂ€re man da flexibler...

Alles Gute! Ich hoffe du darfst dein Kind bald gesund und munter im Arm halten!

3

Danke fĂŒr deine Antwort. Die Ärztin in der Klinik sagte, es gebe kein zugelassenes Mittel zur Einleitung und halt das Risiko einer Ruptur.
Leider ist mein Befund noch Muttermund fest geschlossen und Gmh bei 5 cm. Da tut sich noch nicht leider. Die nĂ€chste Klinik ist 40km weit entfernt, deswegen hatten wir uns fĂŒr diese Klinik entschieden.

2

Wie alt ist denn dein großes Kind?

Bei mir wurde aufgrund eines Nierenstaus 5 Tage vor et eingeleitet mit dem Ballon.
Ich wĂŒrde das nochmal in der Klinik ansprechen.
Bei lagen dann zwischen der Geburt mit Einleitung und dem Not Kaiserschnitt meines Sohnes genau 16 Monate.

Ich wĂŒnsche dir alles liebe

4

Danke fĂŒr deine Antwort. Mein erstes Kind ist 2,5 Jahre alt. Das ist ja eigentlich eine gute Zeit zwischen den beiden Geburten. Ich verstehe nicht warum die Klinik einen so leiden lĂ€sst. đŸ˜«

5

Gibt es eine andere Klinik in die du gehen könntest?
Nach so langer Zeit nach dem letzten KS gibt es doch keinen Grund dich leiden zu lassen.
Hat deine Hebamme evtl eine Idee wie sich die Geburt evtl anschubsen könnte?
Deine Gyn evtl mit Eipollösung?

6

Hallo,
Einleitung werden meines Wissens nach nach Kaiserschnitten nicht mehr gemacht, einfach weil "Einleitungswehen" viel stÀrker sind als normale Wehen.
Du hast letztlich 3 Optionen:

1.) Du wartest auf eine natĂŒrliche Geburt, ggf. mit UnterstĂŒtzung der FA und Hebamme
2.) Du suchst dir ein anderes KH, könnte aber echt schwer werden weil es gegen die medizinischen Standards ist (was natĂŒrlich nicht heißt, dass du nicht doch ein KH findest, was dich einleitet)
3.) Du machst in dem KH einen Kaiserschnitt

Ich finde deine Symptome trotz guter Blutwerte sehr bedenklich und wĂŒrde mich ohne zu zögern fĂŒr Nr.3 entscheiden, fand meinen sekundĂ€ren Kaiserschnitt aber auch nicht schlimm. Und ich glaube ein geplanter ist noch viel weniger dramatisch.

Alles Gute dir und eine schöne Geburt.

7

Ich finde es in meinen Augen so unverantwortlich was du da tust.
Wenn sogar schon den Kliniken das zu heiss ist, sagt das ja schon alles aus.
Ich weiss nicht warum alle immer eine NatĂŒrliche Geburt erzwingen wollen. X Freundinnen hatten danach mehr Probleme als ich beim Ks.

Es geht dir schon nicht mehr gut. Willst du wirklich eine natĂŒrliche Geburt riskieren?

8

Guten Abend, ich kann dir nur gutes von meiner sanften Einleitung berichten. Mein Sohn kam 18 Monate vor meiner Tochter per Kaiserschnitt zur Welt. Da er viel zu schwer war. Meine Tochter wurde an Termin mit einem Ballonkatherter eingeleitet. Befund war auch Geburtsunreif. Nach 12 Stunden ohne Schmerzen und auffĂŒllen des Katheters war der Muttermund 5cm offen. Morgens 7 Uhr wurde die Fruchtblase geöffnet und um 12:30 war unsere Tochter mit nur 45 Minuten starken Wehen geboren.
Es gibt gute Kliniken, die eine natĂŒrliche Geburt ebenfalls befĂŒrworten. Vielleicht kannst du dich ja nochmal schlau machen. Ich drĂŒcke dir die Daumen, wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne anschreiben.