Der FÄ sagen das man vorher wo anders war?

Hallo!

Ich habe momentan einige Gedanken wegen der FA Betreuung in der Schwangerschaft! Ich war und bin mit der Ärztin voll zufrieden.
Jedoch war ich vor 4 Wochen zu Beginn der as dort um mir Progesteron abzuholen und dort brach es über mich herein! All meine Erinnerungen an die FG und die Nachricht die sie mir in genau dem Raum übermitteln musste kamen auf einmal zurück...

Ich war danach tief traurig weil ich meine FA eigentlich sehr mag und ihre Kompetenz schätze aber ich ertrug den Gedanken nicht bei jeder Vorsorge wieder in dem Raum zu sitzen!

Ich suchte mir schweren Herzens einen anderen FA jedoch bin ich mit dem gar nicht auf einer Wellenlänge! Er hat keine Harnuntersuchung gemacht und versteht meine Ängste nach zwei FG irgendwie nicht.

Nun möchte ich dich zurück zu meiner alten FA weil ich ihre Kompetenz und Warmherzigkeit so sehr schätze nur wurde mir das erst durch den andere FA bewusst!
Ich möchte nun wieder zu ihr, soll ich ihr sagen das ich inzwischen einmal woanders war? Habe eh noch keinen Mukipass und bin privat versichert also kann ich immer wechseln!

Würdet ihr das ganz offen so sagen wie es war? Hab Angst damit die gute Patienten-Arzt-Beziehung zu zerstören

Freue mich über eure Meinung

Danke und Lg

1

Hallo:)
Wenn deine FÄ nett und verständnisvoll ist kannst du ihr das ja genau so sagen, aber da du privat versichert bist musst du es auch nicht. Wenn du dir da Gedanken machst und es eigentlich keine Rolle spielt lass es 🤷🏼‍♀️
Du kannst aber mit deiner FÄ sicher über deine Ängste und Gefühle sprechen und falls es sich richtig anfühlt erzählst du ihr von dem anderen Besuch.

Ich habe auch meine Tochter verloren und hatte komische Gefühle zum Anfang der jetzigen SS.
Für mich kam aber ein Wechsel nicht in Frage, weil sie meine Geschichte kennt und alle dort so unglaublich liebenswert und verständnisvoll zu mir sind und waren.

Als ich nach meiner Tochter hin musste um meine Kaiserschnittnarbe kontrollieren zu lassen habe ich nur geweint...es war furchtbar. Sie hatten mich aber extra in die Pause verlegt und so war ich wenigstens schnell drin und fertig.

Bei der jetzigen SS war ich dort und es war nicht so schlimm für mich wie ich dachte. Natürlich habe ich auch Bilder im Kopf und Erinnerungen aber ich freue mich einfach so über meine jetzigen Wunder.
Und es gibt auch schöne Erinnerungen, immerhin habe ich meine Tochter dort immer gesehen und quasi kennen gelernt.

Man kann dir keinen Rat geben, aber ich hoffe und glaube, dass es für dich leichter wird und du irgendwann mehr schöne Momente damit verbinden wirst als schlechte.

Alles alles Liebe! 🥰

F. in unseren Herzen 💕 und zwei Wunder im Bauch 🌈(12ssw)

2

Ich würde ihr sagen wie du dich fühlst in den Raum. Aber auch das du sie als Ärztin sehr schätzt.
Wenn Sie den Vorschlag macht das du es woanders versuchen sollt kannst du es erzählen. Ansonsten würde ich es lassen.

3

Ich kann dir deine Frage nicht so richtig beantworten, aber ich glaube, dass du in erster Linie kein schlechtes Gewissen haben brauchst. Deswegen würde ich jetzt auch erstmal keinen Grund sehen, warum du deiner FA das sagen müsstest, sofern sie keine Abrechnungsprobleme dadurch bekommt, was ja nicht der Fall zu sein scheint. Andererseits finde ich aber auch, dass du ihr das ganz unproblematisch solltest sagen können. Ihr habt ja keine Liebesbeziehung, in der du fremd gegangen bist, sondern eine professionelle Beziehung, die auch entsprechend verstanden werden sollte. Du könntest es ihr, wenn es dir ein Anliegen ist, genau so erklären, wie du es hier geschrieben hast und damit sollte das Thema beendet sein. Oder du lässt es einfach und dann ist es auch ok.

Du bist da etwas arg emotional grade und machst dir zu viele Gedanken. Das ist aber ja nicht schlimm und kommt vor, aber von außen betrachtet, müsste das alles ganz unkompliziert sein.

Alles Liebe für deine Schwangerschaft

4

Sehe das auch so, sie wird damit gar keine Probleme haben.
Meine FÄ hatte mich nach meiner Geschichte sogar gefragt ob ich wechseln will oder so!
Das ist ihr Job, sie wird dir da nicht böse sein!

5

Ich kann deine Reaktion sehr gut verstehen. Mich hat es größte Überwindung gekostet wieder zu meinem FA zu gehen, nachdem er mir gesagt hat, das mein Kind in meinem Bauch gestorben ist (18ssw). Alleine die Fahrt zur Praxis war der Horror. Ich kann dir nur von mir sagen, es wird besser. Es ist ein angstgespenst, dem man begegnet und bei jeder positiven Untersuchung wird es kleiner.
Sei offen bei deiner Ärztin und erzähl ihr von deinen Ängsten. Sie wird es verstehen.
Ich wünsch dir alles Gute 🍀

6

Ich denke es kommt darauf an, was ihr für ein Verhältnis miteinander habt, sehe Offenheit und Ehrlichkeit aber immer als den richtigen Weg. So wie Du sie beschreibst, hat sie sicher Verständnis.
Meine Gyn hat mit mir alles mögliche mitgemacht, 3 FG, einen Abbruch wegen einer Trisomie und einen süßen, gesunden Sohn. Sie kennt meine Ängste und Gedanken, weiß was ich durchgemacht habe und genau deswegen würde ich sie gegen keinen anderen Arzt der Welt eintauschen. Es ist so wertvoll, wenn jemand empathisch ist, Deine Geschichte kennt und Dir genau an der Stelle Mut macht, wo Dich wieder Zweifel befallen.

Alles Liebe für Dich 🌻