Panikattacken in der SS

Hallo ihr Lieben,

ich bin in der 19. SSW und habe seit gestern Panikattacken verursacht durch eine Entzündung im Hals, Angst vor Ersticken usw hat dann diese Panikattacke ausgelöst. Eigt ist das Schwachsinn, denn ich bekomme genug Luft durch Nase und den Mund.

Gestern war ganz schlimm den ganzen Tag musste ich diese Panikattacke über mich ergehen lassen. Am schlimmsten sind die Nächte, ich kann nicht einschlafen, sobald ich einschlafe erschrecke ich mich und wache wieder auf. Bis 5h morgens. Danach habe ich versucht etwas zu lesen und es hat etwas geholfen, konnte dann ein paar Std schlafen. Bin aber immernoch sehr müde und erschöpft. Und habe Angst dass diese Krise nie vorüber geht. :(

Wer hat Erfahrungen mit Panikattacken in der SS?
Was hilft besonders?
Hat jmd Erfahrung mit Hypnosetherapie?

Ich war heute bei meiner FA und sie hat mir empfohlen erstmal mit beruhigende Tees usw zu versuchen. Wenn es nicht anders geht würde sie mir ein Beruhigungsmittel verschreiben. Ich versuche es ohne Medikamente in den Begriff zu bekommen.

LG eure Melli

1

Ich würde Dir eine Psychotherapeutin empfehlen.
Besser als Medikamente. Dadurch werden Ängste besser.😊

3

Das würde ich so nicht unterschreiben. Oft hilft eine Kombi aus beidem am besten.

4

Das ist nunmal meine Meinung! Man kommt schwer von solchen Medikamenten los. Außerdem ist das nicht gesund

weitere Kommentare laden
2

Ich habe auch eine Neigung zu Panikattacken und kenne dieses "Luftproblem". Zum einen typisch für eine Panikattacke und zum zweiten auch typisch für schwanger. Ich kenne die Luftprobleme schon aus den vorherigen schwangerschaften, das beruhigt etwas...

Warte erstmal ab und versuche dich selbst zu beruhigen. Sollte das auf Dauer nicht funktionieren, solltest du bei deinem Frauenarzt um Hilfe bitten. Dieser wird dir entsprechende Anlaufstellen empfehlen.

5

Ich würde dir auch dringend einen Therapeuten empfehlen! Vor allem wenn du Tabletten nehmen solltest, dann musst du auch an der Ursache arbeiten.

Ich kenne Panikattacken, aber nicht wegen Luftnot und nicht direkt während der SS. Ich habe schon 3 depressive Episoden mit Panikattacken hinter mir. Sich so einfach zu beruhigen funktioniert nicht von heute auf morgen. Das braucht viel Übung! Oft benötige auch wen, der meine "Schritte" mit mir durchgeht. Ich kann nach diesen 4 Jahren die Panikattacke oft schon verhindern bevor sie ausbricht. Manchmal hilft aber nur eine Tablette.

Auf jeden Fall Hilfe holen und sich nicht verstecken.

Alles Liebe!

7

Versuch es mal mit beten! Das Hilft mir IMMER! Diesen Frieden den man danach hat ... unbeschreiblich :) Werf die Angst weg! Und wenn du was liest, dann die Bibel... mega :)

8

Danke für eure Tipps 😘😘😘

Ich denke ich werde mir auch eine Therapeutin suchen, um die Panikattacken professionell zu bewältigen, sie müssen ja irgendwo einen Ursprung haben.

9

Huhu,
Hmm unterschiedlich, man kann einiges ausprobieren was ebend zu einen passt. Ich hatte auch ständig Panikattacken aber nehme auch keine medis (und vermeide diese auch) mir helfen Therapie, Bewegung, Achtsamkeits Übungen, skills.
Wünsche dir alles gute

10

Was mir gut hilft: die Angst akzeptieren.
Eine Panikattacke kommt einfach, da kann man nicht viel machen, außer ruhig bleiben.
Wenn mich wieder eine Panikattacke überkommt setzte ich mich hin und sage innerlich quasi "Hallo Panik, da bist du wieder. Aber ich weiß, dass du auch gleich wieder gehst."
Also nicht wortwörtlich so, aber mach dir bewusst, dass die Panik nichts schlimmes ist. Sie kommt, ist nicht schön, aber du kannst dich darauf verlassen, dass sie auch wieder geht. Je ruhiger du bleibst, desto schneller geht sie wieder.
Ich weiß, es ist nicht einfach, ruhig zu bleiben, aber das wenn du es immer wieder übst, lernst du es.
Mir hilft es auch, mich auf meine Atmung zu konzentrieren. Ganz bewusst ruhig atmen und wahrnehmen, wie die Luft durch Nase oder Mund strömt.
Wenn du deine Atmung bewusst wahrnimmt, wirst du auch merken, dass genug Luft in deinen Lungen ankommt.
Und vielleicht isst du Mal ein Eis oder lutscht Eiswürfel, damit dein Hals etwas abschwillt. Wenn der Hals nicht mehr so geschwollen ist, wird dich das bestimmt auch beruhigen.
Gute Besserung ❤️

11

Neurexan (pflanzlich) und Vers. Bücher über Ängste/Panikattacken hatten mir mal in einer solchen Phase geholfen.