Schwangerschaft verkĂŒnden oder noch warten?

Hallo!

Ich bin momentan in der 9.ssw mit unserem 🌈 nach zwei FrĂŒhaborten letztes Jahr.

Ich leide stark unter Übelkeit, war auch schon krank geschrieben eine Woche und kann meinen Job eigentlich nicht mehr ausĂŒben.
Ich arbeite im Sales und da geht es 10+ Stunden am Tag hart zu mit unglaublichem Stress! Nun ist das fast unschaffbar mein Arbeitspensum mit der stĂ€ndigen Übelkeit und dem Erbrechen aufrechtzuerhalten

Möglichkeit 1 - ss dem Vorgesetzten melden und dafĂŒr riskieren das es wenn es wieder eine fg wird sie mich sofort nach Ende der Frist kĂŒndigen
Möglichkeit 2 - ausharren bis zur 12. Woche und mich jeden Tag rumschleppen und abends ins Bett fallen

Ich denke mir halt passieren kann immer was auch spĂ€ter und wenn mich mein ah wegen kiwu kĂŒndigt dann will ich dort eigentlich nicht mehr arbeiten

Ach ich weiß echt nicht mehr was ich tun soll
Was meint ihr ?

Alles liebe
Crystal

1

Die Gedanken hatte ich auch. Zumal ich grad 7 Monate erst wieder im GeschĂ€ft war....mein 3. Zwerg ist 21 Monate jung😊 bei ihm hab ich bis 16. Ssw in der Nachtwache gearbeitet....dabei ging es mir gut....als ich es in der 7. Ssw bekanntgab war meine Angst...wenn ich wieder eine FG erleide dann lauf ich danach spiesrouten. Aber mein Wohl und das des Kindes stehen an erster Stelle! Du wirst immer eine Arbeit finden glaube mir! Ich bin alle weil nach 3 FG, und einer weiteren zwischen Erdenkind 2 und 3 mit Wunder Nummer 4 in der 14. Ssw 😀 Frauen werden nun mal schwanger....das ist normal.

9

Das mit dem "du wirst immer eine Arbeit finden" ist reine Spekulation. Ich kenne einige Frauen, die nach ihrem ersten Kind enorme Schwierigkeiten hatten wieder einen Job zu finden - trotz umfangreicher Kinderbetreuung. Klar, "irgendwas" findet man vielleicht immer, aber es macht eben einen Unterschied, ob man vorher z.B. in einer Bank gearbeitet hat oder eine gute Stellung bei einer Versicherung oder wo auch immer hatte und anschließend nur einen Job z.B. in einem Coffeeshop bekommt.

2

Mir wurde damals im KH gesagt:
Einen Job kann man ersetzen, ein Kind nicht.

Und das ist soooo wahr!

3

Hey
Vor paar Tagen habe ich eine Ă€hnliche Frage gestellt, bin das 5.mal schwanger wenn alles gut lĂ€uft mit Baby nr.3,hatte 2015 und jetzt im Januar einen MA ..ich arbeite im Lebensmittel Einzelhandel und bei uns gibt es ab Bekanntgabe ein BV ..ich hab mich dir letzten Wochen richtig mies gefĂŒhlt und wollte erst nix sagen aus Angst von einer neuen fg..Liebe MĂ€dels hier haben mich dazu ermutigt mit meinem Chef zu sprechen..bin jetzt in der 7.ssw und am Montag war ich auf arbeit, mein chef kommt nĂ€chste woche erst wieder,habe mit meinem marktleiter gesprochen,da ich nĂ€chste woche den nĂ€chsten termin habe beim FA haben wir uns darauf geeinigt das ich mich diese und nĂ€chste Woche Krankschreibung lasse (da es mir auch wirklich nicht gut geht)und nĂ€chste Woche spreche ich mit meinem Chef und werde ab dem 1.5 ins BV gehen (soweit beim Termin alles gut ist).Mein markleiter versicherte mir das keiner was davon erfĂ€hrt, bin halt einfach krank wenn jemand fragt und ich soll mir keine Sorgen machen er steht hinter mir und ich soll mich schonen.

Ich kann dir nur den Rat geben mit deinem Chef zu sprechen dein wohl und das deines Babys sollte an 1.stelle stehen,ein job findet man immer wenn man will aber ein Baby gesund zur welt zu bringen ist das höchste Geschenk was man haben kann.


Lg

4

Ich bin in derselben Situation und habe mich dazu entschieden es meinem Chef zu sagen. Entgegen meiner Erwartungen hat er sehr positiv reagiert und gesagt wir schaffen das. Ich solle mir solange die Zeit nehmen die ich brauche und wenn ich doch zurĂŒckkommen kann, ist auch ok. Man kann bspw. Auch anteilig krank geschrieben werden, dass du nur noch 50% arbeitest wenn das bspw ginge. So werde ich das machen sobald möglich... alles Gute dir 🍀

5

Also ich hatte die gleiche Angst. Ich habe im Februar einen neuen Job angefangen im Krankenhaus im Kreissaal. Im MĂ€rz habe ich dann positiv getestet. Eine Woche spĂ€ter fing die extreme Übelkeit an. Ich wollte es eigentlich net so frĂŒh sagen aber mir ging es wirklich schlecht. Ich war dann bis nacz Ostern krank geschrieben und habe ĂŒberlegt wad ich mache. Irgendwann dachte ich mir: jo den Job bin ich so oder so los sobald die mich kĂŒndigen dĂŒrfen, aber ich kann mir auch was neues suchen. Einen Job im medizinischen finde ich ĂŒberall. Das Baby ist wichtiger als der Job. Finanziell gesehem natĂŒrlich blöd aber auch das schaffen wir. Wir haben bereits Zwillinge und auch das habrn wir gemeistert. Also Kopf hoch und sagen. Bin ĂŒbrigens auch direkt ins vorĂŒbergehende BV gegangen.

6

Hey!Wenn es Dir so schlecht geht, dann lass Dich noch weiterhin krankschreiben...das ist doch so kein Zustand.Den meisten Frauen geht es ja ab der 12/13.Woche besser, Dir bestimmt auch😊Bleibt zuhause bis Du Dich wieder in der Lage fĂŒhlst, Deine Arbeit auszuĂŒben.Und wegen einer Krankmeldung wird er Dich nicht rausschmeißen und wenn Du Dich dann outest und er Dich kĂŒndigen will - ich wĂŒrde da auch nicht mehr arbeiten wollen.Aber das ist ja bis dato reine Spekulation, mach Dir darĂŒber Gedanken, wenn es so weit ist.
Kann es sehr gut verstehen, dass Du es Deinem AG jetzt noch nicht mitteilen möchtest.Ich hatte die Situation auch nach zwei Fehlgeburten.Aber ich denke, Du kommst auch drum rum, es vorzeitig zu erzÀhlen.

Alles Liebe und gute BesserungđŸ’Ș

7

...achso, das mit den 10+ Stunden kann Dein Vorgesetzter nach Bekanntgabe Deiner Schwangerschaft knicken.Soweit ich informiert bin, sind in der Schwangerschaft keine Überstunden mehr erlaubt.Zumindest bei uns in der Firma ist es so.Ja, ich weiß, man denkt „aber mein Job funktioniert nicht ohne Überstunden!“, das ist das Problem der Chefs, die mĂŒssen sich was einfallen lassen und irgendwie geht es dann am Ende doch😊

8

Wenn es irgendwie geht, wĂŒrde ich schon bis nach der 12. Woche warten. Du könntest dich ja krankschreiben lassen und etwas eher unkronkretes als BegrĂŒndung nennen (z.B. dir geht es gerade gesundheitlich nicht gut, aber der Arzt meinte es wird dir in den nĂ€chsten Wochen wieder besser gehen und dann bist du auch wieder voll einsatzbereit ;-) ). Man muss seinen AG ja nicht erzĂ€hlen, welche Krankheiten man hat und das kann er auch nicht verlangen.

Mein FA meinte tatsĂ€chlich, dass die Übelkeit bis zur 12. Woche normalerweise weniger wird. Okay, bei mir dauerte sie etwas lĂ€nger, aber letztendlich geht sie in den allermeisten FĂ€llen wohl tatsĂ€chlich nach diesem Zeitraum spĂ€testens weg - klar, gibt es Ausnahmen, aber davon wĂŒrde ich im Vorfeld jetzt erst einmal nicht ausgehen

10

Nach zwei vorangegangenen MA (12./13. & 8./9. Woche) habe ich diesmal entschlossen nichts zu sagen. Ich habe bis zum Ergebnis des Harmonytests in der 15. Woche gewartet und es dann erst mitgeteilt. Ich arbeite im BĂŒro und bekomme somit kein BV. Ich wollte keine mitleidigen Blicke und gutes Zureden, sollte es wieder schief gehen. Klar kann das auch jetzt noch passieren, aber die ganz kritische Zeit ist um.

Klar kann man sagen Job findet man immer einen, aber das ist ja Wurscht. Mach es so, wie du es fĂŒr dich persönlich als richtig erachtest. Hör in dich rein und mach das, was du fĂŒhlst !