Über Schwangerschaft freuen lernen

Hi ihr Lieben,

ich habe mir seit Jahren unendlich ein Kind gewünscht und bin, nachdem es nie geklappt hatte, nun doch mal frisch schwanger. Als ich den positiven Test gesehen habe, habe ich mich erstmal gefreut aber nur ein paar Stunden später war die Freude komplett verschwunden.

Leider ist meine Beziehung kompliziert und irgendwie kann ich mich wegen der ganzen Probleme überhaupt gar nicht freuen. Hatte sogar schon darüber nachgedacht, abzutreiben. Fühle mich auch eher als wäre ich nicht mit meinem Kind schwanger, sondern als würde es nur zu meinem Partner gehören. Das ist ganz komisch, bin total überfordert mit diesen Gedanken.

Habe auch null Appetit wegen dem Stress, kriege kaum einen Bissen runter und nehme immer mehr ab. Dementsprechend beschissen fühle ich mich auch.

Ich möchte wirklich mit meinem ganzen Stress nicht am Ende dem ungeborenen Kind schaden. Es muss doch Möglichkeiten geben zu lernen, sich darüber zu freuen? Und die Probleme für die Zeit irgendwie auszublenden? Habt ihr Tipps?
Eigentlich habe ich mir das ja immer so sehr gewünscht...

Danke :)

1

Mir ging es zwischenzeitlich auch richtig schlecht (Übelkeit,Müdigkeit,Unwohlsein usw.) wodurch ich mich auch nicht freuen konnte und daran gezweifelt habe. Hatte sogar überlegt mir professionelle Hilfe zu holen (SS Depression?). Aber Seid dem es mir besser geht, kann ich mich auch wieder freuen. Es ging langsam bergauf und langsam kam auch die Freude. Ich vermute im Nachhinein, dass es sehr stark auch mit den Hormonen zusammen hing.

Gib dir Zeit. Relativ viel Zeit. Und notfalls bin Hilfe in Anspruch. Aber setz dich nicht unter Druck. Nichts muss sofort sein. Nach langem Kinderwunsch, ist es vielleicht auch einfach Überforderung das es jetzt doch geklappt hat.

2

Liebe hiitsme,

erst mal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft☀️!

Ultimative Tipps habe ich leider nicht, da ist ja auch jede Frau anders...
Aber ich wollte dir gern hier lassen, dass es mir bei meinen zwei Schwangerschaften so ging, dass am Anfang erst mal ziemlich viele Ängste und Überforderungsgedanken kamen. Ist ja irgendwie auch klar, ein Kind zu kriegen ist ja, neben der schönen Seite, auch einfach mal krass! Es hat dann bei mir ein paar Wochen gedauert (obwohl es Wunschkinder sind), bis die Freude dauerhaft da war.
Erst mal musste ich alles durchdenken und planen...
Und die Schwangerschaft packt auch die Beziehung noch mal unters „Brennglas“, finde ich. Das, was man eh schon nicht so schön fand, tritt auf einmal ziemlich deutlich hervor...

Vielleicht ist es ja für dich eine Option, dich professionell und neutral beraten zu lassen (Freunde sind da ja meistens doch eher subjektiv, auch wenn sie es gut meinen). Ich habe mit ProFamilia gute Erfahrungen gemacht.

Liebe Grüße und alles Gute, egal wie du dich entscheiden wirst☀️!

3

Lass dir einfach Zeit und setze dich nicht zu sehr unter Druck. So ein Kind ist ja auch wirklich etwas das das ganze Leben unumkehrbar verändert, ich denke da ist es ganz normal, dass man Ängste und Zweifel hat, gerade wenn die äußeren Umstände nicht dem Bilderbuch-Ideal entsprechen.

Denkst du denn, dass du es im Notfall auch ohne Partner schaffen würdest?

4

Ja das stimmt, muss wohl einfach abwarten.
Ich würde es auf jeden Fall alleine hinbekommen, das möchten wir aber gar nicht. Zum Glück für das Kind muss das auch nicht sein, bin mir sicher dass er ein guter Papa wird. Nur gerade alles sehr schwierig.