Teil BV als Arzthelferin, soll trotzdem an die Anmeldung weil ich schon mal positiv war...

Hallo ihr Hübschen

Bin eben von der Arbeit rein u völlig ko.
Bin im Teil BV in einem separaten Zimmer ohne Patientenkontakt.
Hätte um 12:30 Uhr Feierabend gehabt, raus war ich um 10 nach 3.
Naja...

Seit 3 Woche impfen wir gegen Corona.
Meine Kollegin schafft es nicht zwischen Anmeldung und Labor zu pendel... also doch aber es ist das pure Chaos.
Jetzt kam der Chef auf die Idee , da ich ja schon positiv war mich doch wieder an die Anmeldung zu setzten.
Mit der Begründung.. Ich war ja schon positiv.
Es wurde nie ein Titer bestimmt um zu sehen ob ich Antikörper gebildet habe. Noch dazu ist ja nicht raus ob man es nicht trotzdem nochmal oder wieder bekommen kann.
Er will mit dem Betriebsarzt sprechen ob es da eine Ausnahme für mich gibt.
Ich fühl mich da nicht wohl bei so mit Baby im Bauch.
Ivh liebe meinen Job aber mein Baby is ja wohl wichtiger.

Was meint ihr? Hat mein Chef ne Chance da das GO vom Betriebsarzt zu bekommen?

LG Schnute mit Quappi im Bauch 💙

1

Puuuuh schwierige Situation! Man kann COVID auf jeden Fall nochmal bekommen. Ein Großteil meiner Familie hat bei einer Studie teilgenommen und leider hatten nur die mit schweren Verläufen Antikörper. Die zT aber schon nach wenigen Monaten weg waren.
Ich könnte mir an deiner Stelle vorstellen einen Antikörpertest zu machen und je nach Ergebnis (Übergangsmässig!) am
Empfang auszuhelfen. Das würde mir reichen um mich (mit weiteren Schutzmaßnahmen wie Maske, Spuckschutz etc.) am Empfang arbeiten zu können. Und würde ich auch als fairen Vorschlag für den Chef empfinden. Aber wenn du dich damit nicht wohl fühlst, würde ich erstmal abwarten was der Betriebsarzt sagt und mit ihm ein 1:1 Gespräch führen. Ich glaube es kann dich keiner zwingen das zu machen. Habe hier schon mehrfach gelesen (aber keine persönliche Erfahrung) dass es einen besonderen Schutz in der SS gibt, der Menschenkontakt untersagt.
Alles Liebe und Gute 🍀

4

Danke für die Antwort.

Wie gesagt ich liebe meine Arbeit und mag unsere Patienten. Aber es eben nun mal zu Corona Zeiten schon alles schwierig.
Genau ich warte mal ab.

2

Hallo, ich glaube nicht, dass dein Chef dieses Vorhaben beim Betriebsarzt durchbekommt. Auch wenn du schonmal positiv warst, weißt du wie du eben schon schreibst nicht ob du Antikörper gebildet hast. Wenn es der Fall wäre, weißt du aber nicht wie lange du immun bist. Außerdem bist du nicht gegen Mutanten geschützt. Nehmen wir mal an du hattest dich mit dem Virus infiziert, das Anfang letzten Jahres bei uns aufgetaucht ist (Wildtyp), dann bist du jetzt auf jeden Fall nicht mehr dagegen immun. Man geht von einer Immunität von 6 Monaten aus. Und da die Varianten noch ansteckender und teils auch gefährlicher sind, würde nur eine Impfung helfen. Die wirst du aber in der Schwangerschaft nicht bekommen, weil die Datenlage noch nicht ausreicht. Also ich fände es nicht besonders verantwortungsvoll bin deinem Chef dich an den Empfang zu setzen. Vor allem wenn ihr jetzt angefangen habt zu impfen und somit deutlich mehr Patienten pro Tag zu euch in die Praxis kommen. Liebe Grüße

5

Das sind auch genau meine Gedanken.
Der Patientenkontakt is ja trotzdem da und qenns nur über die versichertenkarte ist.

Versteh das nicht falsch bin nicht arbeitsscheu oder so .

9

übrigens..nur als Hinweis, falls es für dich in Betracht kommen sollte. Es stimmt nicht, dass man sich schwanger nicht impfen lassen kann.
Ich habe diesbezüglich (da ich vorerkrankt bin) hier beim Impfzentrum nachgefragt und mir wurde gesagt, wenn ich eine Bescheinigung meiner FÄ habe, dass eine Impfung bzgl. Nutzen-Risiko sinnvoll bzw. vertretbar ist, kann ich selbstverständlich geimpft werden. Andere Schwangere hier im Forum sind auch bereits geimpft.

Nur als Info, weil es oben in dem Beitrag falsch drinn steht.

weitere Kommentare laden
3

Hey...
Ich arbeite auch beim Zahnarzt , bin aber nur in der Verwaltung und Abrechnung tätig. Bei uns sagt die Landeszahnärztekammer ausdrücklich dass ich kein Patientenkontakt und kein Kontakt zu den Kollegen haben darf aufgrund der derzeitigen Situation. Ich habe auch von meinem Chef und dem RP ein individuelles BV bekommen, das bedeutet dass ich nur noch außerhalb der Sprechstunde die Abrechnung machen darf.

Hast du dich mal bei der zuständigen Ärztekammer informiert?

Liebe Grüße 😊

6

Noch nicht danke aber für die gute Idee .
Da werde ich Montag mal anrufen.

7

Genau, die kennen die Rechtslage und haben immer einen Justiziar im Haus, da bist du aufjedenfall auf der sicheren Seite. Viel Erfolg und alles Gute 🍀

8

Ich arbeite in einer Kommunalverwaltung, also nichtmal ne Arztpraxis, wo ja lauter evtl. ansteckende Leute rumlaufen und bei mir war die klare (schriftliche) Ansage der Betriebsärztin, obwohl ich auch im Herbst schon Covid hatte: Nicht an die Info, nicht ins Bürgerbüro und auch sonst niergend, wo ich häufig wechselnde Kontalte hätte und möglichst Einzelbüro. Maskenpflicht außerhalb des eigenen Büros haben wir sowieso.
Also ich fänd es von deinem Betriebsarzt fahrlässig...

10

Hey!

Ohne Titer würde ich mich auch nicht darauf verlassen, geschützt zu sein.
Wann war dein Infekt?
Ein Teil meiner Familie war auch positiv und wird nach 6 Monaten geimpft, weil man nicht davon ausgeht, dass sie länger immun sind als diese 6 Monate. Unabhängig vom Titer.

Abgesehen schon gilt dein bv, es ist keine Empfehlung und bietet keinen Interpretationsspielraum für kreative Chefs.
Mittlerweile haben sich die Empfehlungen auch völlig geändert und man sieht auch die Gefahr für Schwangere. Während meiner Schwangerschaft wurde das ja noch negiert.

12

Bei mir war es Anfang Dezember.
Was für mich aber keine Rolle spielt.
Es kommeb ja nicht Leute mit Corona wenn man Pech hat ... es gibt ja auch genug andere sachen.
Danke für die Nachricht

13

Ich wollte mit dieser Argumentation zeigen, dass das Argument deines Chefs Quatsch ist.

weiteren Kommentar laden
14

Hallo,

bestimmt wird er das nicht durch bekommen. Du kannst wieder an Corona erkranken, gibt mittlerweile genügend Mutationen und wenn du mal in den Twitteraccount von Herr Lauterbach schaust, da stellt er immer wieder aktuelle Studien rein.
Außerdem hast du als Schwangere was Überstunden und Maske angeht besondere Rechte, setz diese durch, denn es geht um dein Kind.

Wünsch dir alles Gute

16

Du hast völlig recht.
Danke für die Worte.
💕

17

Hi,
ich bin leicht schockiert von der Idee deines Chefs, auch wenn ich seine Verzweiflung nachvollziehen kann.
Unabhängig davon ob du Corona hattest und davon Antikörper behalten hast :es gibt mehr als 1 Variante.
Mit einer anderen, als der die du hattest, kannst du dich auch direkt im Anschluss anstecken.
Den Fall haben wir nämlich mit unserer HA besprochen, nachdem wir vor 8 Wochen Corona (British) hatten und 2 Tage nach wieder Einstieg in die Arbeitwelt sämtliche Symptome wieder kamen.Bei uns wars nur Post-Covid. Aber von daher wissen wir: mehrere Mutationen können dich auch nacheinander packen.
Ich würde deinen Chef darauf hinweisen.
Schließlich gibts auch ne Gefährdungsbeurteilung.
Was möglich wäre, wenn der Anmeldebereich in einer Nische wäre, wo du durch Scheiben rundum "gesichert" wärst und nicht raus müsstest. Meine alte HA hatte so ne Anmeldung.
Viel Glauben und LG Jani

18

Danke füe die Antwort.
Unser Anmeldung ist komplett offen klar ne Glasscheibe vor aber wenn die älteren Leute nux verstehen kommen die einfach rum... ohne das sie es böse meinen.

Ich spreche noch mal mit dem Chef bzw wird er ja auf mich zu kommen müssen. Wir hoffen auf ne zweite neue Kraft. Bis dahin heißt es durchhalten.