Bluthochdruck in der Frühschwangerschaft - Probleme in der Entwicklung?

Guten Morgen,

ich bin in der 7. SSW. Beim FA-Termin in der letzten Woche war ein Herzschlag beim Embryo zu sehen. Die Ärztin sprach mich aber auf meinen hohen Blutdruck an (ca 142/75). Seitdem messe ich regelmäßig. Habe manchmal am Tag einen Blutdruck um 140. Der zweite Wert liegt zwischen 65 und 80.

Ich gehe heute wg des Blutdrucks zum Arzt, da es mir keine Ruhe lässt.

Wer hatte so früh in der Schwangerschaft einen hohen Blutdruck? Hatte es Auswirkungen auf die Entwicklung des Babys? Ich mache mir deswegen große Sorgen wg möglicher schlechter Durchblutung oder so ...

Liebe Grüße

1

Ich hatte einen hohen Blutdruck sogar noch "schlimmere" Werte als deine. In der 13. SSW war ich routinemäßig bei meinem Hausarzt und hatte 180/110 ich selber habe davon nichts gemerkt. Ich wurde dann direkt uns Krankenhaus geschickt und dort mit presinol eine Woche unter Beobachtung eingestellt. Das hat super geklappt. Werte bei meinen Zwillingen waren immer top, auch wenn mein Blutdruck bei der FA Kontrolle trotzdem hoch war vor Aufregung. Letztendlich wurden die beiden bei 36+0 geholt da mein Blutdruck trotz Höchstdosis presinol wieder hoch war und es für die Kurzen sicherer dann war.

2

Da der Druck so früh schon im hoch normalen Bereich liegt, wird dies schon vor der Schwangerschaft so gewesen sein.
Du solltest dies auf jeden Fall gut im Auge behalten. Da es normal ist das bei voranschreiten der Schwangerschaft der Druck steigt. Steigt dieser aber zu hoch kann es zu einer gestose/präeklampsie/eklampsie/hellp Entwickeln.
Dies kann für Mütter und Kinder gefährlich werden.
Du kannst dich auch bei den gestose Frauen informieren.
Die Beratung ist individuell und man kann einiges über die Ernährung und Nährstoffe regulieren.

3

Ich hatte schon vor der Schwangerschaft einen hohen Blutdruck.
Ich hatte eine schwere Präeklampsie mit der Höchstdosis an Medikamenten die in der Schwangerschaft möglich sind und hatte trotzdem einen Blutdruck von 220 /110 und bekam daher einen Kaiserschnitt an 35+1.
Ich entkam der Intensivstation nur knapp , mein baby lag 3 Wochen auf intensiv und blieb insgesamt 6 Wochen in der Uni.
Ich will dir keine Angst machen. Möchte dir nur sagen wie wichtig es ist dies im Blick zu behalten und es nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
Man kann es gut behandeln.

6

Danke für deine Antwort und die Tipps!

Ich will es auf jeden Fall abklären lassen, daher heute auch der Termin beim Arzt.

Ich mache mir halt nur die ganze Zeit einen Kopf, ob ich dem Baby schon damit geschadet haben könnte.

weiteren Kommentar laden
4

Hi,
Vielleicht kann ich Dir wenig helfen, aber meine Geschichte ist so: vor SS hatte ich Bluthochdruck bis 165/90 bin dünn und jung.
Der HA hat festgestellt, dass ich Kalium Mangel habe und Dadurch steigt die Blutdruck.
Habe Kalium Tabletten bekommen und der Wert hast sich normalisiert.
Inzwischen bin ich spontan Schwanger geworden und habe Angst , ob meine Blutdruck „ruhig“ bleibt.
Ich messe 1 mal Täglich und schreibe alles auf.
Ab und zu checke ich mein Kalium Wert.
Lg
Tamy

5

Checkst du deinen Kalium wert immer bei Hausarzt ab ? Sry das ich so blöd frage

8

Ich hatte solche und höhere Werte in der vorangegangenen als auch in der jetzigen Schwangerschaft. Von Anfang an, wobei der BD ab dem zweiten Trimester jeweils auch wieder in den Bereich des "Optimalen" rutschte. Ich hatte beim ersten Kind einen 24h-Blutdruck sowie in beiden eine Blut- und Urinkontrolle alle 4 Wochen. Zu Hause und beim 24h Blutdruck waren/sind die Werte optimal, Blut und Urin waren bisher immer unauffällig. Es ist sehr nervig das ständig kontrollieren lassen zu müssen obwohl man weiß dass man gute Werte hat aber sicherer für mich und mein Baby.