2 kg Zunahme an einem Tag?

Hallo,

aufgrund meiner schnellen Gewichtszunahme bis zur 19. SSW, muss ich auf mich achten. Ich hatte es in 2 Wochen geschafft bereits 2 kg abzunehmen.
Jetzt schaue ich heute morgen und habe wieder 2 kg mehr drauf? Ich hatte mich seit 4 Tagen jeden Tag gewogen um zu kontrollieren.
Gestern hatte ich 2 Stück Kuchen, wegen dem Geburtstag meiner Tochter. Mir erscheint das echt merkwürdig, kann ich da an einem Tag gerade wieder 2 kg zunehmen?

Ansonsten habe ich auch starke Probleme mit den Wassereinlagerungen (komme Samstag in die 22. SSW). In den Beinen und leider auch Kapartunnelsyndrom rechter Arm aufgrund des Wassers. Aber sich hier - 2 kg nur durch Wasser an einem Tag?

Macht mich schon fertig. Dann darf ich echt gar nichts mehr essen, wenn das so schnell wieder drauf ist. 😕

Liebe Grüße

1

Hallo,

Sorry, aber eine Zunahme von 2 kg durch 2 Stück Kuchen, ist doch absolut nicht machbar! Das kann man sich doch irgendwie selber denken!
Das wird Darminhalt, Wasser etc. sein. Manchmal frage ich mich, was man sich denkt wenn man sich jeden Tag wiegt?! Schwankungen beim Gewicht sind komplett normal!

Mach dir doch mal weniger Gedanken und iss lieber ausgewogen und gesund! Viele gesunde Ballaststoffe und Kohlenhydrate. Obst und Gemüse, ab und zu mal was süßes wenn einem danach ist. Dazu Bewegung und dann ist alles gut.

Ich bin in der 37 Woche und habe 8 kg mehr. Bei den anderen Ss waren es immer mehr. Und das geht auch wieder weg.

Liebe Grüße
Bruclinscay

2

Ich kann mir auch nicht recht vorstellen, dass dir empfohlen wurde, in der Schwangerschaft abzunehmen? Du schreibst ja, du hast zwei Kilo in zwei Wochen verloren. Reicht doch sicher, wenn du "nur" nicht zu schnell zunimmst. Diät halte ich in der Schwangerschaft für kontraproduktiv.

3

Hey,

ich kann dich gut verstehen, ich finde eine vergleichsweise zügige Gewichtszunahme auch nicht schön in der Schwangerschaft (bin eher kräftig, aber dadurch ohne Schwangerschaft nicht gestresst).
Ich hatte vor allem in den ersten 20 Wo. eine zügige Gewichtszunahme, ca. 16kg.
Das war auch viel viel Wasser, mein Gesicht, Beine, Oberschenkel etc. waren aufgedunsen... Hände und Füße komischerweise aber (noch) nicht.
Ich habe dann auf Anraten meiner Osteopathin mit Yogaübungen angefangen, die das Wasser besser abfließen lassen. Das hat schon was gebracht. Und seit ca. vier Wochen mache ich die Louwen-Ernährung (kein Zucker, kein Weißmehl), seither Handbuch nicht weiter zugenommen - also der Bauch und das Kind wachsen fleißig, aber die Waage stagniert und ich habe das Gefühl, ich bin „abgeschwollen“. Es ist für mich zwar echt nicht leicht, auf Zucker und Weißmehl zu verzichten, aber der sichtbare Effekt motiviert natürlich... bin jetzt 32+1 und werde es bis zum Ende durchhalten.
Vielleicht ist das ja auch was für dich, auch das Schwangerschaftsyoga...

Jedenfalls alles Liebe für dich und hoffentlich fühlst du dich auch bald rundum wohl😊!

4

Danke erst einmal für deine Antwort.
Meine Hebamme empfahl mir eine eiweißreiche Ernährung, die ich versuche umzusetzen. Deswegen auch der Gewichtsverlust von 2 kg. Das empfahl sie mir nicht als Diät, sondern um die Wassereinlagerungen irgendwie im Zaum zu halten.
Vorhin hatte ich beim Spielen mit meiner Tochter auf dem Boden gesessen, irgendwo dran hatte ich mich mit meiner Wade abgestützt. Es gab eine richtige Vertiefung.

Ich bin jetzt erst 20+6 SSW.
Mache mir schon sehr Sorgen, wegen dem Wasser. Vielleicht hatte ich auch nicht dran glauben wollen, dass das schon so schnell schlimm ist mit dem Wasser - aber jetzt weiß ich es.

Hast du denn irgendwie einen Link für mich, worunter ich Yogaübungen gezielt gegen die Wassereinlagerungen finden könnte?

Bis auf den gestrigen Kuchen, versuche ich mich auch beim Naschen einzuschränken. Vom Weißbrot bin ich wegen der eiweißreichen Ernährung her und weg - gibt Eiweissbrot. 😅

5

Ja, so hatte ich dich auch verstanden, dass es nicht um eine Diät geht, sondern das Wasser im Zaum zu halten... das ist wohl leider echt Veranlagung😬 (und alles, was doch auffällig/behandlungswürdig ist, wird ja von der/dem FÄ gecheckt... Blutdruck, Hb-Wert etc.).

Hier ein Video, das ich gern mag:

https://m.youtube.com/watch?v=BJkNp9iRbjg

Da macht die Anleiterin vor allem auch viel mit dem Beine-Kreisen, das soll helfen (mir hilft‘s). Und ich kreise noch auf dem Pezzi-Ball herum und strecke die Arme (auch wegen Einschlafen) in alle Richtungen, seither ist das auch besser.

Liebe Grüße 🙋🏻‍♀️

weiteren Kommentar laden
6

Huhu,
zum Thema Ernährung kann ich dir nicht wirklich was sagen, hab ich zu wenig Ahnung, aber da bist du ja schon ganz gut beraten. Wegen der Wassereinlagerungen könntest du mal bei deiner/m FA nach Lymphdrainage fragen. Kann im Normalfall in der Schwangerschaft gemacht werden, muss aber abgeklärt werden ob es bei dir irgendwelche Kontraindikationen gibt. Hilft beim Lymphabfluss und bringt dadurch Erleichterung. Eventuell wären auch Kompressionsstrümpfe was, aber mit fortschreitender Schwangerschaft werden die immer schwerer zum Anziehen.
Lg

8

In meiner 1. Schwangerschaft hatte ich bereits mit Wassereinlagerungen zu tun. Hatte 13 kg Wasser bis zur Geburt eingelagert. Das ging dann auch gleich weg.
Ich hatte dann die letzten Wochen Akupunktur bekommen, von meiner Hebamme. Das werde ich auch machen müssen - im Sommer garantiert. Lymphdrainage hatte mir vorhin meine Mutter auch gesagt, ich werde das ansprechen.

Ich führe auch Buch über das veränderte Gewicht und alles was damit zu tun haben könnte. So kann ich für mich erkennen, es ist nicht falsches Essen, sondern die Schwankungen sind dafür einfach zu schnell/ zu stark.

Im Moment habe ich innerlich noch eine starke Abwehrhaltung gegenüber den Strümpfen 😟

Viele liebe Grüße

9

Das kann ich total verstehen, Strümpfe wären für mich auch das letzte Mittel, vor allem wenns jetzt dann auch wärmer wird.
Ich wünsche dir alles Gute und dass du für dich einen Weg findest der dir hilft.
Lg