Tierische Angst vor der Geburt 😢

Hallo

Ich bin in der 36ssw und habe so Angst vor der Geburt. Habe imoment manchmal senkwehen und die sind schon so Schmerzhaft, dass ich nicht weiß wie ich dann erst die Geburt überleben soll. Denke schon über einen wunschkaiserschnitt nach. Das sind zwar auch schmerzen aber bestimmt andere als wehen.. kann man sowas jetzt überhaupt noch planen ? Waren die geburtsschmerzen für euch auszuhalten ?Liebe Grüße

1

Hallo,

Wenn du von einem WunschKS überzeugt bist, dann mach einen Termin im Krankenhaus. Informier dich vorher gut!

Wäge gut für dich Vor- und Nachteile beider Geburtsarten ab.

Und das wichtigste hör gut in dich rein und vertrau deinem Bauchgefühl!

Lg

7

Ich hatte übrigens selber auch eine normale Geburt mit Komplikationen und 2 WunschKS ( mit spinalanästhesie und mit Vollnarkose) .

Ich kann dir gern von allen 3 Arten berichten...

Lg

2

Die Geburt meines Sohnes war sehr schnell, sehr rabiat, blutig und heftig. Die "Schmerzen" empfand ich aber als überhaupt nicht schlimm. Klar war da dieser Druck der Wehen (hatte nur 2 normale Wehen und dann Presswehen),aber für mich nicht schmerzhaft. Da leide ich bei Migräne tatsächlich mehr...
Für mich persönlich wäre ein Kaiserschnitt keine Option. Für mich ist die Variante deutlich mehr mit Schmerzen verknüpft.

3

Wovor genau hast du denn Angst?
"Nur" vor den Schmerzen oder generell vor dem, wie die Geburt ablaufen wird?
Ich persönlich habe mehr Angst vor einer OP und auch, wenn ich eine swwhr schnelle Geburt mit extrem intensiven Wehen hatte, bin ich froh, alles alleine geschafft zu haben...in dem Moment, wo ich Wehen hatte, habe ich mich einfach darauf eingelassen und der einzige Moment, wo ich panisch war, als meine Fruchtblase zu Hause geplatzt ist, weil dann gibt es keinen Weg mehr zurück 🤣ich habe aber trotzdem immer im Hinterkopf gehabt, dass ich mich so darauf freue unser Baby endlich in den Armen zu halten 😍
Ich hatte auch mal Kaiserschnitt im Hinterkopf, aber hatte zu sehr Angst davor und als es dann schon bei 37+5 los ging, war eh keine Zeit mehr zum überlegen, wie die Geburt laufen könnte 😅
Ps: ich lese immer Schmerzen im Zusammenhang mit Wehen, aber ich persönlich kann dies nicht als Schmerzen bezeichnen (für mich sind Schmerzen etwas anderes) sondern es ist vielmehr ein extrem intensives Gefühl, das ich auch nicht beschreiben kann🙈
Alles Gute 🍀

4

Tut mir Leid, dass du so sehr Angst hast.

Ich habe zwei Geburten hinter mir und freue mich schon sehr auf die Dritte.

Ich will ehrlich zu dir sein. Eine Geburt ist kein Sonntagsspaziergang. Es ist wirklich harte Arbeit. Es ist ein Übergang für das Baby und für dich und stellt dich emotional und auch körperlich vor Herausforderungen.

Meine Geburten waren echt ok. Ich hatte keine Schmerzmittel. Die Hormone haben viel für mich gearbeitet.
Aber du kannst Schmerzmittel bekommen, wenn du merkst es geht nicht mehr. Frag einfach danach.

Ich habe eine zeitlang auf einer Wochenbettstation gearbeitet. Um Schmerzen zu vermeiden macht ein Kaiserschnitt einfach keinen Sinn, du hast eine große Wunde und den Schmerz hinterher.

Die Frage ist, ob deine Ängste so groß sind, dass es nicht anders geht.
Hast du eine Hebamme, an die du dich wenden kannst? Konntest du einen Geburtsvorbereitungskurs machen, sodass du weißt, was auf dich zukommt?
Ich finde Wissen macht es da viel einfacher.

5

Ich kann dich verstehen,mir ging es ähnlich. Hatte mächtig Respekt. Leider kam alles anders und es wurde ein ks. Ich sage leider weil ich diese Schmerzen nie wieder haben möchte. Würde beim zweiten Kind alles dafür tun um natürlich entbinden zu können.
Meine Freundin hatte zwei Wunschkaiserschnitte und kaum Schmerzen.
Jeder empfindet es anders.

Aber hey,raus kommt es sowieso. Und spätestens dann sind alle Schmerzen vergeben und vergessen 🥰 wünsche dir eine wunderschöne Zeit 💐🍀

6

Hallo ,

Wenn du magst erzähl ich dir von beiden Varianten . Hatte 1 Kaiserschnitt und zwei normale Geburten. Schreib mir dazu gerne privat

8

Hallo!

Ich habe zwei Kinder. Beide auf natürlichem Wege entbunden.
Um mir die Angst zu nehmen und mich ein wenig auf das "Ungewisse" vorbereiten zu können, habe ich Bücher gelesen wie zB. The instinctive birth.
Da stehen tolle Tipps und Sichtweisen drin wie man durch die Geburt kommt und was einem helfen kann.
Ich hatte auch beides Male eine PDA, die ich auch immer wieder nehmen würde.
Habe Vertrauen in dich, deinen Körper und dein Kind.
Ich war auch aufgeregt aber als es dann wirklich losging wurde ich ruhiger und habe mich versucht auf mich zu konzentrieren.
Du schaffst das!😊

9

Da Du nicht mehr viel Zeit hast, wäre es gut, wenn Du zu einer Hypnosesitzung gehst. Hier können Dir die Ängste genommen werden und eine wunderbare Geburt visualisiert werden.
Auch wenn Du glaubst das ist nichts für Dich, probiere es einfach aus, es kann nur besser werden 😊

Und ansonsten kann ich Dir nach 4 Geburten und kurz vor der fünften mit auf den Weg geben, dass es das atemberaubenste ist was man erleben kann...

Alles alles Gute!!! 🍀

10

Huhu, ich hatte auch große Angst vor der Geburt. Mir hat es geholfen mich gut zu informieren und ich habe das Buch „Das Geheimnis einer schönen Geburt“ gelesen. Das hat mir echt sehr geholfen, es sind auch Tipps darin, wie man die Wehen veratmen kann, das könnte dir jetzt schon helfen. Und was soll ich sagen, die Geburt war ok im Nachhinein wenn man die Schmerzen vergisst sogar ein schönes Erlebnis.

LG