Ist es möglich ein Kind mit T13/T18 zu bekommen ohne vorher in der ss was gesehen zu haben?

Ich habe am Mittwoch Termin zur Blutabnahme Pränatest und bin am überlegen ob ich alle 3 Trisomien mache oder nur T21.

Von T21 hört/liest man ja oft dass man nichts in der ss gemerkt hat sondern es erst bei der Geburt festgestellt wird. Davon habe ich Angst deswegen werde ich den Test machen.

Kann das theoretisch auch bei T13/T18 passieren? Ich meine da diese Kinder ja nicht lebensfähig sind, würde das doch spätestens bei der Feindiagnostik auffallen oder?

Was haben eure FÄ dazu gesagt?

1

Mein Gyn hat gesagt dass das beim Organultraschall auffallen würde bzw. man starke Anzeichen sehen würde, auf deren Grundlage dann weitere Untersuchungen stattfinden würden. Man solle sich nur überlegen ob ein so später Abbruch für einen OK ist. Für mich wäre es. :-)

3

Mit Organultraschall meine ich nicht das 2. Screening sondern die Feindiagnostik, die wir anstelle des EST oder des Praena-Tests gemacht haben.

2

Oft sieht man die Fehlbildungen erst beim zweiten großen Screening. Wie meine Vorrednerin schon schreibt, ist es die Frage, ob du mit einem so späten Abbruch klar kommen kannst. Je später, desto schwieriger wird es. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit das Kind bis zu seinem Tod auszutragen. Aber auch das muss man psychisch verkraften.
Lange Rede, kurzer Sinn: wir haben einfach alles mittesten lassen. War für mich die bessere Option.
Alles Gute 🍀

4

Genau so war es bei uns auch. Muss man dich überlegen und weil wir schon ein Kind haben und ich es emotional nicht geschafft hätte Gesetz dem Fall haben wir slle testen lassen. Lg

5

Hallo,

Also wir haben gar nichts davon testen lassen. Meine Frauenärztin sagte uns ganz deutlich wir sind beide jung und gesund wieso dann das Geld dafür ausgeben, sie meinte in baby Sachen ist das Geld besser angelegt. So werden wir es auch jetzt in der Schwangerschaft machen. Wenn es Auffälligkeiten gibt beim Screening wird natürlich weiter geschaut.

7

Ja ich bin auch noch jung (24) und meine FÄ hat gesagt es muss nicht sein in meinem Alter. Wir haben auch schon 3 gesunde Kinder. Allerdings kriegt man ja immer wieder so Fälle mit wo das Kind erst nach der Geburt die Diagnose T21 bekommen hatte. Und da ich den Fall leider auch im Bekanntenkreis mitbekommen habe, haben wir beschlossen den Test zu machen. In den anderen ss haben wir nichts gemacht und mir haben da Die Ärzte davon abgeraten, wegen meinem Alter.

6

Hallo :-)

Wir haben vier Kinder bekommen, ohne jegliche Tests gemacht zu haben.
Uns war klar, je nachdem was das Kind hat, bekommen wir es.
Sollte es etwas haben, wo die Lebenschance gleich Null ist, oder schwerst, wirklich schwerst behindert worden wäre, würde die Schwangerschaft so schwer es auch wäre, abgebrochen..
Würde es "nur" geistige oder körperliche Einschränkungen haben, wäre es auf jeden Fall herzlich Willkommen gewesen.

Unsere Kinder sind komplett gesund.

Was ihr an Tests machen lässt, ist eure eigene Entscheidung.

Ich wünsche alles Gute

Snoopy mit 🧑👦👧🧒 fest an der Hand und ⭐⭐⭐⭐⭐ fest im ❤

8

Hallo,

Wir haben auch schon 3 gesunde Kinder und man bekommt ja immer wieder Fälle mit wo das Kind erst nach der Geburt die Diagnose bekommen hatte. Hatten den Fall leider erst letztes Jahr im Bekanntenkreis uns ich habe deswegen gesagt wenn wir noch mal schwanger werden, werden wir den Test machen. Sie war übrigens erst 29.

Wir würden das Kind auch nicht abtreiben wenn es "nur" eine körperliche Behinderung wäre, wo man mittels OPs, Prothesen, Rollstuhl usw. Trotzdem ein selbstständiges Leben führen kann und sonst geistig gesund ist.

Bei geistigen Behinderungen würden wir anderst entscheiden. Also würden wir die Diagnose Down Syndrom bekommen oder anders geistige Behinderungen (Hydrozephalie, Balkenmangel oder sonstige Hirnfehlbildungen), würden wir uns für einen Abbruch entscheiden. Wäre auch egoistisch gegenüber unseren 3 Kindern. Leider weiß ich aus Erfahrung wie schlimm das Leben mit einem geistig behinderten Kind ist, weil es bei uns in der Familie leider so einen Fall gibt. Deswegen würde ich mich nie bewusst dafür entscheiden.

9

Mein Stern hatte T13 , diese Kinder versterben meistens schon im Mutterleib. Bei mir wurden mehrere Auffälligkeiten und große Nackenfalte bei der Nackentransperenzuntersuchung festgestellt.
Ein harmony Test hätte bei uns übrigens keinen Befund ergeben, da es keine freien Trisomie war , sondern eine translokations Trisomie mit Mosaik.
Das schafft der harmony Test nicht.
Nackenfaltenuntersuchung sagt meistens schon viel aus.

10

Hallo,

ja, dass hat meine Ärztin (DegumII) gesagt.bei der Nackenfaltenuntersuchung war bei mir alles top.
Die Werte und die Feinmarker waren super. Sie meinte, wenn ich unbedingt ein Pränatest machen möchte, dann nur T21. T13/T18 kann sie nahezu per Ultraschall erkennen und in meinem Fall ausschließen.

Ich hab den Pränatest für T21 gemacht, auch um das Geschlecht zu wissen 😅.

11

Es ist super super selten dass T13 oder T18 nicht vorher im Ultraschall erkannt wird. Nicht nur gibt es entsprechende Fehlbildungen, auch das mangelnde Wachstum und diverse Softmarker weisen gewöhnlich darauf hin.

Leider habe ich eine Bekannte bei der T18 trotz regelmäßiger intensiver Ultraschalls nicht vor der Geburt erkannt wurde. Als ich meinem Gyn davon erzählte war er auch fassungslos und meinte, die Kinder haben oft nicht Mal Nieren. Selbst nach der Geburt (Kaiserschnitt) in der 34. SSW (das Kind wurde früher geholt weil es nicht mehr wuchs, man vermutete aber andere Ursachen dahinter) wurde die Diagnose nicht gleich gestellt. Es war also wirklich ein sehr sehr untypischer Fall.

Die Wahrscheinlichkeit dass du ein gesundes Kind bekommst ist extrem hoch, wenn es sich beruhigt, mach die Tests. Ich habe immer ein ETS machen lassen und in den letzten zwei Schwangerschaften zusätzlich einen NIPT-Test. Was für mich zudem immer ein wichtiger Indikator war, war zeitgerechtes Wachstum.

12

Ich habe eine Patientin, die 2017 ein Kind mit freier Trisomie 13 geboren hat, die aber vorher eine unauffällige Pränataldiagnostik und auch eine unauffällige Feindiagnostik bei einem DEGUM III-Schaller (höchstes Niveau in Deutschland) hatte.

Der Harmonytest bietet nur bei T21 eine 100%ige Sicherheit, das bedeutet aber nicht, dass jede T13 oder 18 übersehen wird.

Bei ihr war es ein ungünstiger Zufall, dass beide Diagnostiken unauffällig waren. Auch uns fiel in den Ultraschallen nichts auf, es war immer alles unauffällig.

Nach dem anfänglichen Schock hat sie die Geburt ihrer Tochter sehr schnell als Geschenk angesehen und sie bis zu ihrem Tod mit 2,75 Jahren liebevoll gepflegt, hat auch währenddessen nochmal ein Kind bekommen (gesund), was ich mir an ihrer Stelle noch dreimal gut überlegt hätte, da die Tochter mehrfach schwerstbehindert war, ständig Atemaussetzer hatte und eben 24/7 ein Pflegefall war - ich hätte dazu noch einen Säugling nicht verkraftet, sie hingegen ist in dieser Rolle aufgegangen und dafür ziehe ich noch heute meinen Hut.

Es ist aber wirklich eine Seltenheit. Oftmals fällt uns im 1. großen Ultraschall schon irgendwas auf, dass wir dann - wenn von der Mutter gewünscht - abklären lassen und die Patientin weiterüberweisen und bisher sind da alle Trisomien auch diagnostiziert worden, auch wenn die Mutter anfänglich keine Pränataldiagnostik im Sinne von Harmony o. Ä. gewünscht hat.