Ratgeber empfehlenswert oder eher nicht...?

Hallo ihr Lieben,

ich befinde mich etwa in der 16. Woche und bin bisher, was Schwangerschaft und Geburt angeht, recht relaxt.
Da ich beruflich aus der Pflege komme und mein Mann bereits ein Kind hat, sind wir, was das Thema Kinder angeht, nicht komplett unerfahren ;-)
Jetzt habe ich wegen meines BV's recht viel Zeit und lese mich grade mal durchs Internet und überlege, ob es nicht mal langsam an der Zeit wird, mir verschiedene Ratgeber zuzulegen bzgl Schwangerschaft und Baby. Wenn ich mir dann zu verschiedenen empfohlenen Büchern die Bewertungen durchlese, ist natürlich "von - bis" alles dabei #augen
Einerseits will ich natürlich gut vorbereitet sein auf alles, was die Geburt, Wochenbett und das Baby betrifft, andererseits mir auch nicht meine Entspanntheit kaputt machen.
Jetzt grade tendiere ich wieder dazu, mir gar nichts zu kaufen, alles auf mich zukommen zu lassen und bei Fragen oder Problemen einfach meine Hebamme zu kontaktieren... das sollte doch eigtl ausreichen, meint ihr nicht?
Wie ist denn eure persönliche Erfahrung/Meinung dazu?

Liebe Grüße, Marla

1

Hallo!
Meiner Meinung nach benötigt man nichts dergleichen! Ich habe mir auch noch nach der Geburt einen Ratgeber eingebildet! Nun ist der Kleine fast 7 Monate und ich hab bestimmt nur 3x reingesehen! Für Fragen aufs Baby bezogen helfen dir so Plattformen wie diese super weiter und ansonsten haben wir von Hebamme, Kinderarzt etc. ebenfalls noch kompakte Ratgeber erhalten.

2

Hi,

ich Persönlich habe es für Kind eins nicht gebraucht. Ich habe mich rund ums stillen ein bisschen schlau gelesen, weil ich gerne stillen wollte und wissen wollte, was es da für Tipps gibt.

Aber dafür auch keinen Ratgeber sondern einfach ein bisschen im Internet. 😊

Für die Geburt und Schwangerschaft habe ich nichts gelesen, bei der Schwangerschaft vielleicht Mal gegoogelt a la "was gegen Sodbrennen tun o.ä."

Als Junior dann auf der Welt war, dann kamen mit der Zeit ein paar Fragen. Da hab ich dann immer gegoogelt als er geschlafen hat. Das hat super funktioniert. 😄

3

Brauchen .. weiß ich nicht. Der eine ja, der andere nein.
Empfehlen kann ich uneingeschränkt " artgerecht, das andere Babybuch"

4

Hallo Marla,

jeder Mensch ist da ja anders, aber mir hat das Bücher lesen sehr geholfen. Dabei habe ich nicht nach Ratgebern Ausschau gehalten, die mir ein bestimmtes Verhalten diktieren wollten, sondern eher nach Büchern, die mir helfen, Babys /Kinder besser zu verstehen. Es gibt mittlerweile eben schon einige wissenschaftliche Erkenntnisse, die wirklich hilfreich sein können. Unter anderem haben Bücher mir auch geholfen, bei all den (meist ungefragten) Tipps und Ratschlägen, die man als Mutter leider unweigerlich bekommt, gewappnet zu sein und mich nicht so schnell verunsichern zu lassen. Wenn z.B. die Kinderärztin Blödsinn redet (was leider recht häufig vorkommt), stellt man das eigene Bauchgefühl sonst zu schnell in Frage.

Noch hilfreicher als Wissen über Babys fand ich aber die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Erziehungsmethoden. Wenn man sich keine Gedanken dazu macht, übernimmt man ja oft entweder einfach unbewusst die Verhaltensweisen, die man aus der eigenen Kindheit kennt - oder man macht genau das Gegenteil, was ich auch wieder zu extrem finde

Meine Lieblingsbücher sind definitiv die "Gewünschtestes Wunschkind" Bücher und zum Babyalter fand ich auch das bereits erwähnte "Artgerecht" von Nicola Schmidt sehr gut. Die Bücher von Nora Imlau sind auch sehr beliebt. Aber ich kann nur empfehlen, beim Lesen von Büchern immer darauf zu achten, ob es mit dem eigenen Bauchgefühl zusammen passt!

5

Ach und zur Geburt fand ich "Das Geheimnis einer schönen Geburt" von Jana Friedrich toll. Aber ob man dazu war lesen will, ist wirklich stark Geschmackssache, denn bei der Geburt ist wirklich die eigene Intuition das Wichtigste. Einen Geburtsvorbereitungskurs würde ich aber schon empfehlen.

6

Ich würde die „Babyjahre“ von Remo Largo empfehlen. Es geht um die kindliche Entwicklung in den ersten 4 Lebensjahren, Largo hat darüber sein Leben lang geforscht. Es ist sehr sachlich und unaufgeregt gehalten.

7

Danke für eure Antworten!
Über das Buch "Artgerecht" habe ich mich auch etwas informiert, aber auch da gehen die Meinungen - wie immer und überall - sehr auseinander.
Ich werde es vorerst so halten, wie bereits geschrieben und mich erstmal auf mein Gefühl verlassen...wahrscheinlich werde ich mich sowieso, wenn es dann hart auf hart kommt, bereits durchs ganze Urbia Forum gelesen haben *lach*