Louwen Erfahrungsbericht

Hallo ihr Lieben,
Vor zwei Tagen kam unser zweiter Sohn zur Welt đŸ„°
Da ich mich in der Schwangerschaft viel mit der Louwen ErnĂ€hrung befasst und ĂŒberall nach Erfahrungen damit gesucht habe, dachte ich, ich berichte euch hier mal von meinen eigenen.

Aufgrund einer Allergie musste ich einige Monate Kortison in der Schwangerschaft einnehmen. Da dies auch den Blutzuckerspiegel erhöht war ich in diabetologischer Behandlung. Man riet mir, meine ErnĂ€hrung umzustellen, um keine Diabetes zu entwickeln. Ich hab dann bereits ab der 28. Woche begonnen, mich nach Louwen zu ernĂ€hren. Allerdings hab ich wirklich nur auf Zucker und Weißmehl und weißen Reis und Nudeln verzichtet. Beim Obst und Kartoffeln hab ich mich nicht eingeschrĂ€nkt. Meine Blutzuckerwerte waren von da an top.
Zum Vergleich, bei meinem ersten Kind hatte ich bis zur Geburt 18 Kilo zugenommen und die Geburt dauerte 22 Stunden, war sehr anstrengend und er kam nur durch Kristellern und zwei Scheidenrissen zur Welt. Der Muttermund hat sich nur sehr langsam geöffnet, der letzte centimeter dauerte ĂŒber 3 Stunden.

Dieses Mal hatte ich bis zur Geburt knapp 10 Kilo zugenommen. Abends hatte ich einen Blasensprung, 5 Stunden spĂ€ter setzten von jetzt auf gleich starke Wehen alle 30 Sekunden ein und 45 Minuten spĂ€ter war der Kleine in der Wanne schon geboren. Schmerzhaft waren die Wehen auf jeden Fall, aber sie haben mich nie ĂŒberwĂ€ltigt. Und sie waren super produktiv. Auch die Pressphase empfand ich als sehr ertrĂ€glich. Die Hebamme meinte, so eine schnelle und dafĂŒr so einfache Geburt hat sie selten. Ich fand die Geburt super schön und bin jetzt schon wieder richtig fit!

Keine Ahnung, ob es wirklich irgendetwas mit der ErnĂ€hrung zu tun hatte, das weiß man natĂŒrlich nie. Aber fĂŒr mich war es perfekt und ich wĂŒrde es immer wieder so machen đŸ€—

1

Danke fĂŒr den Bericht und herzlichen GlĂŒckwunsch :-)
In welcher Woche warst du denn bei der Geburt? :-)

3

Dankeschön 😊
Bei 39+5. Ich wurde allerdings 8 Tage vordatiert und hab noch gar nicht mit der Geburt gerechnet.
Mein erster Sohn kam bei 40+2

2

Danke fĂŒr den Bericht. Ich bin zum dritten mal schwanger und habe im den vorherigen ss jeweils 20 kg zugenommen und wollte dieses mal auch louwen ausprobieren. Zumal ich beim zuckertest immer so an der Grenze war.
Meine zweite Geburt ging auch schneller als die erste. Aber da habe ich auch einfach alles anders gemacht, als beim ersten.

4

Danke fĂŒr den Bericht!
Ich muss sagen, dass ich erst letzte Woche von der Louwen-„DiĂ€t“ gehört habe, da eine Arbeitskollegin mir diese empfohlen hat. Bin jetzt 32. Woche und möchte nĂ€chste Woche auch damit starten. Es ist mein erstes Kind und ich bin gespannt, wie die Geburt verlĂ€uft.

5

Bei mir ist es jetzt die vierte Schwangerschaft mit "Louwen DiÀt".

Meine Geburten waren selten einfach, aber ich habe nie ĂŒbertragen, meine Wehen waren bei allen Geburten effektiv. Selbst als beim zweiten Kind die Fruchtblase nach einer schlimmen ErkĂ€ltung in der 37. SSW vorzeitig platzte und ich erstmal keine Wehen hatte, reichte ein wenig Oxytocin um die Geburt in Gang zu bringen..
Nachdem ich erlebt habt wieviele meiner Freundinnen insbesondere in der ersten Schwangerschaft deutlich ĂŒbertragen haben bin ich mir relativ sicher dass es bei mir einen Effekt hatte.

Ich werde mich also definitiv wieder daran orientieren.