Schüßler-Salze hilfreich oder homöopathischer Aberglaube?

Hallöchen ihr Lieben. Ich bin jetzt in der 14 SSW und anscheinend dehnen sich meine Mutterbänder grad ordentlich. Klar das erste Mittel der Wahl wäre Magnesium. Meine Hebamme meinte aber Schüßlersalze Nr. 7 würde sie mir viel eher empfehlen. Ist das so ein Aberglaube (sorry wenn ich damit jemanden auf die Füße treten sollte) oder hilft das wirklich?

1

Warum soll das was mit Aberglauben zu tun haben? Schüsslersalze bestehen unter anderem aus Mineralstoffen, die somit dem Körper wieder zugeführt werden.
Ich "arbeite" schon seit viele Jahren damit und habe alle Nummern Zuhause.
Ich kann sie dir nur empfehlen. Sie wirken tatsächlich.
Wenn du starke Mutterbandschmerzen hast, kannst du "heiße 7 "machen. Einfach einige Tabletten im heißen Wasser auflösen und zügig drinken.

Alles Gute 🌸

3

Genau das hat sie mir auch so empfohlen. Tausend Dank ❤️

6

Aber nicht mit einem Metall Löffel umrühren !

weitere Kommentare laden
2

Meine hebamme hat mir ebenfalls die heiße 7 mit dem Salz Nr 7 Magnesium Phosphoricum empfohlen da ich abends extrem unruhige Beine habe! Seit ich das nehme kann ich einschlafen und habe viel weniger Waden Krämpfe als zuvor.. Mit Magnesium allein ging es mir abends nicht so gut! Mein Mann. Ist Molekularbiologe und du kannst dir sicher vorstellen welchen diskussionsbedarf er hatte als er die kleine Flasche sah... Aber, es hilft mir und damit ist er dann auch zufrieden! Happy wife, happy life!

4

Hehehe die Diskussion werde ich auch gleich haben 😁

7

Absolute voll Katastrophe.... Echt nervig. Aber gut, wir sind beide aus der Schulmedizin auch beruflich. Nur lasse ich mich eben auf manche Sachen ein und probiere sie wenigstens aus, er jedoch würde im leben keine kleine braune Flasche kaufen und stell dir vor, da sind nur Kügelchen mit ZUCKER drin... 🙈🤣🤣🙄🙄

weitere Kommentare laden
5

Wer heilt, hat Recht!

10

So ein Quatsch...

13

Was ist daran Quatsch?

weitere Kommentare laden
14

Es gibt absolut keine wissenschaftlichen Belege für das Wirken von Schüssler Salzen. Allenfalls optimistische Überlegungen, warum, wieso und weshalb sie etwas bewirken "könnten". Teures und gut vermarktetes Salz/ Mineralien...

Wohingegen es für Homöopathie tatsächlich Evidenzen bzgl. des (tatsächlich vorhandenen) Wirkmechanimus gibt. Ich habe beim Internisten gearbeitet, der sich u.a. Naturheilverfahren auf die Fahne geschrieben hatte, bei Homöopathie gern weiter geholfen hat, bzgl. Schüssler Salzen jedoch geraten hat, das Geld zu sparen.. Das wurde einfach extrem gut vermarktet, hat einen Mann mal sehr reich gemacht und gerade in der älteren Generationen noch viele Anhänger.

Alles Gute.

17

Das stimmt nicht. Es gibt bei Homöopathie keinerlei wissenschaftliche Evidenz, dass sie über den Placebo-Effekt hinaus wirkt.
Naturheilkunde ist natürlich etwas völlig anderes.

15

Schüßlersalze genauso wie Homöopathie (beides arbeitet mit Potenzen, man beruft sich aber auf andere Wirkprinzipien) wirken nicht über den Placebo-Effekt hinaus. In der USA müssen das die Hersteller sogar auf die Verpackungen schreiben. In Deutschland gibt es im Arzneimittelgesetz extra Ausnahmen für diese Präparate weil echte Medikamente ihre Wirksamkeit nachweisen müssen.

Schmerzen an den Mutterbändern sind sowas typisches was man damit behandeln kann weil die Schmerzen kommen und gehen und man dann eine potentielle Wirkung vermuten kann auch wenn eigentlich keine da ist.

Sobald man Mutter wird kann man diesem Nonsens (sorry, aber ich bin echt genervt davon) nicht mehr entgehen. Die Hebamme ist der Meinung dass gegen Schlafstörungen Globuli helfen, oder eben Schüssler Salze gegen Wadenkrämpfe. Im PEKIP Kurs kommt die Kursleiterin mit der homöopathischen Hausapotheke. Ich begnüge mich da inzwischen mit Lächeln und Winken. Aber wenn mir ein Arzt homöopathische Mittel empfiehlt wechsle ich.

Ich hab in meinem Leben schon so viele homöopathische Mittel schlucken müssen weil unser Hausarzt (in meiner Kindheit) früher ebenfalls drauf schwor. Ich hatte damals keine Ahnung was Homöopathie war, stellte aber irgendwann fest dass, immer wenn der Apotheker nicht in den hinteren Raum ging um die Medizin zu holen, sondern vorne an ein Regal ging, die Medizin später nicht wirkte. Dass über dem Regal "Homöopathie" stand hab ich erst später gemerkt und was "Homöopathie" war hab ich erst mit fast 20 mitbekommen. Tja und plötzlich machte alles Sinn ;-)

Ich hab meiner Hebamme auch schon den Gefallen getan etwas zu nehmen, weil ich die Beziehung zu ihr nicht unnötig belasten wollte. Natürlich bringt es nichts aber ich habe ihr zumindest den Gefallen getan es zu versuchen und sie hat mir das Zeug sogar geschenkt, also wieso nicht.

Ich finde es erst dann bedenklich wenn man seine Kinder in dem Glauben aufwachsen lässt dass man ohne diese kleinen "Helferlein" kein Unwohlsein übersteht. Aber das muss natürlich jeder selbst wissen.

Ganz ehrlich, ja es ist Geldverschwendung, wenn du dann den Eindruck hast es hilft dir (der Placebo-Effekt ist nicht zu unterschätzen) warum nicht. Es geht ja in erster Linie um Symptombekämpfung, zumindest in dieser Phase der Schwangerschaft. Aber nicht verdünntes Magnesium wirkt nachweislich besser.

18

Vielen Dank für deinen Beitrag! Ich war gestern leider zu bequem dazu.
Bei deiner Wortwahl musste ich wieder an eine grandiose Folge des Neo Magazin Royale denken... 😂

Das Problem mit Ärtz(inn)en und Hebammen kenne ich. Mir ist es leider auch nicht gelungen, eine Hebamme zu finden, die nicht gleich die Homöopathie-Tipps auspackt. Ich verstehe nicht, wieso dieser Berufsstand dem so anhängig ist.