Geburt

Hallo ihr Lieben,

Was denkt ihr darüber?
Ich bin jetzt schon am grübeln …. 😅

Meine erste Geburt war eine Einleitung mit Cytotec - Höllenschmerzen ohne Pause von 18 Uhr bis 8 Uhr morgens, da wurde mein Sonnenschein geboren. Die PDA wirkte leider nur einseitig, und der MuMu musste komplett (bis auf die ersten 2/3 cm) mit der Hand gedehnt werden, da ich vernarbt war wegen einem Pessar Ring (ich durfte die letzten 3 Monate nur liegen, Ring zur Unterstützung, MuMu drohte die ganze Zeit aufzugehen / Schwäche in der Familie).

Natürlich war für mich danach sofort klar, dass er Einzelkind bleibt 😂. Aber nur für 2 Wochen, danach sah ich es entspannter und heute bin ich wieder schwanger.

Nun ja, was soll ich denn nun machen?
Was sagt ihr zu einem Kaiserschnitt?
Oder würdet ihr nochmal spontan entbinden?
Der Wehensturm war wirklich unterirdisch.
Aber eigentlich möchte ich keinen Kaiserschnitt.
Andererseits ist es mehr planbar, auch mit dem Kind was nun ja auch da ist, es geht schneller und mir bleiben die Schmerzen erspart.

Bin total unsicher. 😅
Freue mich auf eurer Feedback 😊😉😘

1

Guten Morgen.
Das tut mir leid, das deine erste Geburt so schlimm verlaufen ist.
Meine erste Geburt ging sehr schnell und ich habe kaum Schmerzen gehabt. Um ca 22 Uhr ist die Fruchtblase geplatzt und um 1.20 Uhr war das Baby da.
Jede Geburt verläuft anders. Ich würde einfach auf dein Bauchgefühl hören.

2

Danke für deine liebe Antwort.
Ich möchte es eigentlich nochmal spontan probieren, gegen Schmerzen habe ich nun wirklich nichts. Die gehören eben dazu. Aber keine Pause zu haben, und dieses Unkontrollierte, es zerriss mich stundenlang - da stellt sich mir eben die Frage, ob ich das Risiko nochmal eingehen würde.
Einleiten mit Cytotec würde ich mich definitiv nie wieder lassen 😅. Das steht fest.
Vllt erübrigt sich das alles ja auch, kurz vor einer Geburt denkt man ja auch nochmal anders.
Dir alles Gute 😘

30

Bei mir war es auch Cytotec. Würde ich auch nie wieder nehmen.
Danke dir 🥰

3

Hallo,

die Schilderung deiner ersten Geburt ist ja furchtbar und ich kann gut verstehen, dass du zweifelt, das nochmal durchstehen zu wollen.

Darf ich fragen, warum du es so gerne nochmal spontan versuchen möchtest? Sowas lese ich hier immer wieder und ich habe Probleme, das zu verstehen. Die Vorteile eines KS hast du ja bereits genannt.

4

Danke für deine Antwort. 💕
Ich kann es dir selbst nicht beantworten. Ich habe das Gefühl ich verpasse vllt was 😅 und ein Kaiserschnitt ist nun mal auch eine OP….
Wobei ich auch denke die Risiken bei einer spontanen Geburt sind auch nicht ohne.
Hast du beides erlebt?
Wie würdest du entscheiden? 😘

10

Ich habe bisher kein Kommentar nd bekommen, werde aber in dreieinhalb Wochen per KS entbinden.
Ob ich vllt etwas verpasse habe ich mich auch gefragt, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass ich damit leben könnte. Und du hast ja sogar bereits eine spontane Geburt erlebt.
Ich glaube, es wird einem auch viel eingeredet in Richtung "natürlicher" Geburt. Wie natürlich spontane Geburten am Ende sind, liest man hier immer wieder. Saugglocken, PDA, Zange, Schnitte...

Ich bin der Auffassung, jede Frau soll völlig frei von der Wertung anderer, abgesehen natürlich von notwendigen Infos des Fachpersonals, selbst entscheiden, wie sie ihr Baby bekommt.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute! <3

weitere Kommentare laden
6

Die Frage für mich wäre ja, ob die damaligen Probleme dieses Mal auch wieder bestehen werden? Also ist abzusehen, dass es wohl ein wiederkehrendes Problem ist? Ich glaube am besten würdest du darüber mit deinem FA sprechen, der kann das vielleicht besser einschätzen?

7

Ich hatte nur den KS, aber ich berichte trotzdem mal.
Bevor ich schwanger war, hab ich immer gesagt, dass ich auf jeden Fall einen KS möchte, da ich einfach ziemliche Angst vor einer vaginalen Geburt hatte. Als ich dann schwanger war, bin ich zu dem Schluss gekommen, KS ist halt auch ne OP, ich versuch es vaginal, auch wenn ich die Vorstellung nach wie vor nicht schön fand.

Es kam alles anders, bei meiner Maus wurden bei der Kontrolluntersuchung nach ET stark abfallende Herztöne festgestellt, keine Wehen, Notkaiserschnitt.
Ja, der erste Tag war schmerzhaft, danach wurde es ganz schnell besser und eigentlich war nur das Aufstehen schwierig.
Sollte es bei uns noch ein zweites Kind geben wird es auf jeden Fall wieder ein KS. Nachdem ich es erlebt habe, ist das für mich berechenbarer.

9

Erste Geburt: Einleitung (keine Ahnung mehr womit), manuelles Fruchtblase öffnen, am Ende Saugglocke und Zange. Aber auch nur, weil ich, als der Chefarzt rein kam uns was von Sectio faselte nur meinte "ich will doch aber keinen Kaiserschnitt".
Joar, zweite Geburt? Mal sehen. Ich glaube, wenn es wieder zu einem Geburtsstillstand kommt, sehe ich das mit dem Kaiserschnitt anders. In der Hoffnung, dass der dann nicht in Vollnarkose sein müsste. Das Stelle ich mir nämlich schrecklich vor. Aber es mitbekommen fühlt sich irgendwie auch komisch an.
Ich bin ja dafür, dass Kind zwei recht tiefenentspannt zur Welt kommt. Das wäre für alle Beteiligten das Schönste.

11

Hallo, das Thema ist echt schwierig, ich verstehe das.

Ich habe 2 wirklich krasse Horrorgeburten hinter mir (spontan). Ich bin jetzt mit Kind 3 schwanger, die letzte Geburt liegt 6 Jahre zurück. Ich war immer so für natürlich wie es nur geht, aber hey? Wir leben nicht mehr im Mittelalrer, warum nicht die moderne Medizin nutzen, wenn es einen Grund gibt und der fängt schon bei der Angst an. Ich habe auch Angst, starke Angst. Meine beiden Söhne waren auch traumatisiert. Ich find einen Kaiserschnitt schon fast sicherer als eine Spontangeburt. Ich weiß noch nicht wie ich mich entscheiden werde. Einerseits hätte ich gern mal eine schönere Spontangeburt, dazu kommt noch das mein 3.Kind mit einem neuen Partner zur Welt kommt, er möchte sicher auch lieber eine Spontangeburt, allerdings bestimmt nur ne schöne. Haha. Anderseits kann man das schwer beeinflussen, ob es diesmal besser wird oder vllt noch schlimmer? Ich bin nie im KH geblieben, immer gegangen, dass geht halt nach dem KS nicht gleich und man hat ne Narbe mehr... Wobei mein Damm auch jedes Mal geschnitten und genäht wurde und meine Vagina war wochenlang wund wie vergewaltigt und aus meinem Po kam ne Hämorrhide... Ich weiß nicht.... Irgendwie allea doof 😂😅. Ich glaub, eine Entscheidung kann dir sa leider niemand abnehmen, jeder hat dazu eigene Erfahrungen und Ängste und Meinungen. Da wirst schon die richtige treffen. Viel Erfolg. LG

13

Guten Morgen Thomelia,

Meine erste Geburt war ähnlich einschneidend wie deine. Einleitung und dann 25 Stunden Wehenstürme, übergeben mit jeder Wehe, zwei Kreislaufzusammenbrüche. Ich hatte eine Heidenangst vor der zweiten Geburt!

Am Abend vor dem ET sind wir nur wegen eines komische Gefühls meinerseits ins Krankenhaus gefahren, wären fast nach Hause geschickt worden, es wurde dann aber untersucht, ein CTG gemacht (danach dürfen sie wohl nochmal nach Hause) ... im CTG dann leichte Wehen, drei Stunden später war unser Sohn geboren.

Du und dein Körper, ihr könnt es schaffen. Vielleicht machst du einfach schon bei der Geburtsplanung deutlich dass ein Kaiserschnitt für dich jederzeit in Frage kommt wenn die Geburt stagniert.

Alles Liebe für Euch 🍀

14

Hallo,
Warte doch mal ab was dein Frauenarzt und deine Hebamme sagt. Du bist ja noch ganz am Anfang der Schwangerschaft? Genieß das erstmal.
Ich hatte beides. Spontan und ks. Mir ging es nach dem ks insgesamt besser. Die spontan Geburt verlief wie bei dir - ich sag mal - auch nicht optimal. Trotzdem würde ich mich wieder für spontan entscheiden wenn ich nochmal die Wahl hätte. Die Natur hat den „weg“ fürs Baby so vorgesehen.
Bedingung wäre dass für Mutter und Baby kein erhöhtes Risiko besteht.
Und ich würde nicht krampfhaft dann im Kreißsaal auf die spontane Geburt bestehen. Wenn es dann doch ein ks wird dann ist es einfach so. Die ks Geburt war genauso schön (also der Moment als ich unsere kleine das erste mal gesehen habe)

15

Es gab letzten Monat einen Artikel in der Tagesschau, dass Cytotec in Deutschland nicht mehr importiert/verkauft werden soll, weil es eben zu diesen massiven Nebenwirkungen wie Wehensturm kam durch falsche Dosierung.

Daher würde ich davon ausgehen, dass deine negativen Erfahrungen bei der Geburt stark durch den Einsatz dieses Mittels beeinflusst war.