Wann ist Gestationsdiabetes gefährlich fürs Kind?

Ich sorge mich….
Bei mir wurde in dieser 3. Schwangerschaft Gestationsdiabetes in der 28. Woche diagnostiziert. Ich bin durch eine Ernährungsanpassung gut eingestellt. Ändern musste ich nicht viel. Wir ernähren uns sehr gesund und abwechslungsreich.
Ich messe die üblichen 4 Mal am Tag.
Mein Nüchternwert war noch nie auffällig.
Nun habe ich einen guten Weg gefunden und konnte zum Beispiel problemlos selbstgemachte Pizza mit Dinkelmehl essen. Heute gab es sie und plötzlich ist der Wert nach einer Stunde 179,also viel zu hoch. Eine halbe Stunde später war er schon wieder deutlich besser,ist also nicht noch höher geschossen.
Heute Mittag gab es Salat und Süßkartoffel angebraten mit Quark. Mein Wert war auch da mit 146 etwas zu hoch.
Ich habe ebenfalls dieses Essen schon etliche Male gegessen und hatte höchstens 100. Es fällt ja sogar noch unter LowCarb,da die Menge Süßkartoffel sehr gering war.
Ich versteh es nicht. Wieso schießen plötzlich Dinge,die ich sonst essen konnte?!
Ich mache mir Sorgen,ab wann es fürs Baby ungesund ist.
Es stresst mich und ich habe seit der Diagnose kaum zugenommen,in 7 Wochen 800g.
Ich bin schlank,der Kleine war in Woche 29 bei 1150 g,in Woche 33 bei 1800 g und ist somit zierlich.
Ich mache mir Sorgen bzgl der Geburt. Ich möchte nicht eingeleitet werden….
Kann mir irgendjemand Mut machen? Hatte das auch wer? Wird es besser,oder kann ich jetzt echt nur noch Gemüse essen…. Was ich doch eh schon immer gemacht habe. 😟
Liebe Grüße von mir mit 💙 Ende 34. Woche

1

Huhu

Ich glaube mein diabetologe würde nun das selbe zu dir sagen was er zu mir sagte „machen sie sich weniger Stress.
😅 ohne Scherz das hat er zu mir gesagt. Ich würde mir einfach zuviel Stress machen.
Ich hab auch zwischendurch gedacht ich werd bekloppt mit dem messen. Aber seit dem er mir das gesagt hat dachte ich mir so, ok dann halt ohne Stress und Panik.
Hab dann noch beim letzten Ultraschall meinen fa ausgequetscht von wegen „ liegt das Gewicht in der Norm, die Größe, Fruchtwasser Menge“
Alles war super in der Norm also warum soll ich mich sorgen.
Mit der Einstellung geht es mir wesentlich besser.
Kann sogar ein Eis essen ohne das meine Werte ins unmögliche steigen. Und jetzt mach ich das schon seit der 25ssw und bin nun in der 32ssw und kann mich endlich wieder entspannen. Laut meinem diabetologen soll ich nur noch 2x die Woche messen und dann drei Tage am Stück vor dem nächsten Termin. Das mache ich und esse fast wieder normal ohne Panik haben zu müssen. Lediglich Süßigkeiten lasse ich weg.

Ab wann es schädlich is weiß ich ehrlich gesagt nicht. Aber ich würde mal schätzen das man da etwas Raum hat.
Liebe Grüße

2

Danke für deine Nachricht!
Ich war auch eigentlich entspannt,aber das nervt mich dann so und dann bekomme ich echt Panik ums Baby und würde am liebsten „nichts“ mehr essen.
Meine Diabetologin sagte auch,dass ich mir ruhig was gönnen soll-und dann eben nach einem Kuchen ne Runde spazieren gehen soll. 🤪
Ich habe mir auch zwischendurch Eis gegönnt,habe eins bei Ald* gefunden,das mit Erythrit gesüßt ist. Ich habe danach gemessen-Wert 91.
Derzeit habe ich ein ganz krasses Verlangen nach Milch. Als würde mir der Zwerg zu viel Calcium klauen. Milchzucker ist so ne Sache-aber ich konnte sie bisher problemlos trinken. 🤷🏻‍♀️
Hoffentlich pendelt es sich wieder ein.
Es frustriert mich.
Am Montag gab ich Gespräch im KH und ich wollte mit guten Werten glänzen,um eine möglichst normale Geburt zu haben. 🙄
Liebe Grüße

3

Ja ich versteh dich total. Ich hab mich am Anfang auch total verrückt gemacht. Und dann hatte ich einen Abend. Vor dem Abendessen wert top. Eine Stunde danach wert super. 2 Stunden später fragte mein Mann mich ob ich einen Kaffee will. Ich denk mir so ich Joa aber ich messe vorher mal. Hatte in der Zeit nichts getrunken oder gegessen und dann auf einmal 144 also drüber und ich denke so „hä?“ wie geht das. Hab das meinen diabetologen erzählt und der sagt ich mach mir zuviel Stress 😅
Seit dem denk ich mir alles klar. Nur noch vor dem Essen und eine Stunde danach die Werte zählen alles andere wird nicht mehr überprüft 🙈 ich hab immer wieder zwischendurch gemessen 🙈

weitere Kommentare laden
7

Hi. Ich habe mich auch so gestresst, lag aber auch daran, dass meine Diabetologin mich so gestresst hatte (Zitat: "Jeder erhöhte Wert schadet ihrem Baby"). Manche Frauen haben leider das Pech, dass ihre Werte immer schlechter werden. Das hat etwas mit den Hormonen zutun...

Ganz wichtig aber ist, dass du KH zu dir nimmst! Wenn du in die Ketose kommst, kann es unter Umständen noch gefährlicher für dein Baby werden. Lasse dich am besten nochmal von deinem Diabetologen beraten, wie du am besten vorgehst.

11

Ja,du hast Recht. Unterzuckern ist natürlich auch Mist. Das passiert mir übrigens sehr schnell,auch schon vor der Schwangerschaft 😵‍💫
Ich muss nur jetzt echt wieder herausfinden,wie was gut funktioniert.
Ich bin wochenlang gut gefahren und plötzlich wieder neu. Echt anstrengend.
Danke für deine lieben Worte und das Mut machen ❤️

8

Hey,
also bzgl. der Werte deines Kindes musst du dir erstmal keine Sorgen machen denke ich.
Was das Essen angeht...nunja bei mir war es in der letzten Schwangerschaft auch so, dass ich erstmal noch nahezu alles essen und z.B. sogar Apfelschorle trinken konnte..aber irgendwann ging es nicht mehr. Am Ende der Schwangerschaft brauchte ich Kohlenhydrate quasi nur noch anzusehen und die Werte gingen hoch. Ohne Witz, ich hatte nach einer Mahlzeit mit Gemüse, Fleisch mit mini Klecks Soße und grade mal 4 Scheibchen Kartoffeln vom Kartoffelgratin einen Wert von etwa 150...
Nun bin ich in der 2. Schwangerschaft und der Mist fing schon in der 7. Woche an und ich hab bisher ca 2-3kg weniger als zu Beginn der Schwangerschaft, obwohl ich schon Ende der 21. Woche bin.
Ich drücke dir die Daumen dass es besser läuft!!
Meine Tochter kam damals aber übrigens kerngesund an 40+3 spontan zur Welt.

12

Oh man…. Das ist natürlich echt nicht schön! Ich hatte in den ersten beiden Schwangerschaften keine Gestationsdiabetes. Dabei war ich da etwas speckiger und hätte damit eher gerechnet 🤪
Dieses Mal bin ich so gesund und schlank gestartet-das hat mich doch echt getroffen 😄
Ich versuche einfach positiv zu bleiben und bin mir sicher,dass ich einen Weg finde.
Liebe Grüße und danke für deine lieben Worte ❤️
Und alles Gute für die Schwangerschaft!!!

15

Danke!
Ja, leider weiß man nie, wen es trifft. Ich bin in beide Schwangerschaften mit Normalgewicht gestartet, hatte auch sonst in meinem Leben nie Übergewicht und auch keinen der anderen Risikofaktoren, die immer so genannt werden (rauchen, Diabetes in der Familie usw.) und hab es ja jetzt dennoch schon zum 2. mal.
Leider steckt man da nichts drinn und kann nichts drann ändern.
Dir ebenfalls alles Gute!!

weiteren Kommentar laden
9

Hey!

Mir wurde es so erklärt dass die Werte im Laufe der Schwangerschaft sich meistens verschlechtern. Da du ja vier mal am Tag misst siehst du ja wenns dauerhaft so sein sollte. Dann rufst du einfach bei deinem Diabetologen an und besprichst es mit ihm. Einzelne Ausreißer machen noch nichts. Es geht halt darum dass dein Baby nicht dauerhaft mit gegen den Zucker anarbeitet.

Beobachte weiter und probiere evtl noch ein bisschen rum. Und wie die anderen schon geschriebene haben. Mach dir keinen Stress. Bei schwangeren ist man einfach direkt übervorsichtig was ja auch gut ist.

10

Ja,du hast Recht.
Ich sorge mich ja letzten Endes auch nur ums Baby. Mir geht es ja bestens.
Ich habe Montag und Dienstag Kontrolle. Montag KH und Diabetologin,Dienstag Frauenarzt.
Ich denke,ich werde dort einfach das Thema nochmal ansprechen und wenn beim Kleinen weiterhin alles gut ist,dann ist es das bei mir ja auch ☺️
Danke für deine lieben Worte

13

Die Hormone ändern sich noch einmal, was wiederum einen Anstieg der BZ Werte zur Folge hat. Daher ist das Messen ja so wichtig um schnell reagieren zu können. Zum Ende hin, sollten die Werte wieder besser werden.

Auch eine geringe Menge an Süßkartoffeln kann dann schon einen Anstieg bedeuten.
Wenn es Mal passiert, dass man einen erhöhten Wert hat, ist das nicht ganz so schlimm. Dauerhaft hat es eben zur Folge, dass der Körper des Kindes Insulin für deinen Körper produzieren muss. Kann nach der Geburt zum Unterzucker beim Kind führen.

Und insgesamt kann es zu einem zu großen/zu kleinen Kind führen, zu zu viel oder zu wenig Fruchtwasser und oftmals kann der Gestationsdiabetes auch zur verfrühten Versorgungseinstellung/Verminderung der Plazenta führen.

Mir hat in der ersten SS ohne Kurzzeitinsulin geholfen, Tagebuch zu führen und die Ernährung dann direkt anzupassen. Ich habe eigentlich nur Low Carb gegessen und selbst dabei kam es durchaus mal zu einem erhöhten Wert.

Und, nicht zu oft Messen. Gut war auch, direkt nach dem Essen eine Runde Bewegung an der frischen Luft, das hat auch geholfen die Werte im guten Bereich zu halten. 😊

14

Ich danke dir für deine Nachricht.
Ich notiere mir auch immer,wenn etwas auffällig ist. So wusste ich,dass Dinkelnudeln gehen-aber Vollkorn nicht. Komisch alles.
Normalerweise musste ich nur beim Frühstück etwas aufpassen. Das ist dafür gerade irgendwie kein Thema. 🤪
Ich bin auf meine Termine Anfang der Woche gespannt,Krankenhaus,Frauenarzt und Diabetologin.
Liebe Grüße

17

Bei Ausreißern, solange sie einzeln sind, musst Du Dir keine Gedanken machen. Wären einzelne Ausreißern schädlich fürs Baby, würde man uns nicht durch den großen Zuckertest jagen, wo viele von uns Werte über 140mg/dl und mehr haben.

Anatomisch kann man in etwa sagen, ab 140 produziert das Kind Insulin mit, wobei hier auch keine genaue Grenze bekannt ist, und ab 160, was deine Nierenschwelle ist, scheidet deine Niere den Zucker aus dem Blut direkt aus, was auf Dauer nicht gesund für Dich ist, aber ab und zu ist das kein Problem.

Wenn Du einen Ausreißer hast mit 180 und du hast nichts korrespondierendes dazu gegessen, könnte es auch sein, dass Du einen fehlerhaften Teststreifen erwischt hast.

In der HAPO Studie, was die Grundlage für die SS-Diabetes Diagnose ist, wird nur von erhöhten Wahrscheinlichkeiten gesprochen. Das heißt also, auch wenn Du öfters mit den Werte darüber liegst, Dein Baby nicht drunter leiden muss.

Meine Diabetologin ist relativ entspannt, solange das Baby normal wächst und die Fruchtwassermenge normal ist.

Ich messe 4mal am Tag und habe in der Woche vielleicht 4-5 Werte, die drüber sind (in der Range 140-150). Hier hat meine Diabetologin noch nie was dazu gesagt.